Steuern ab 2023 auch für privat auf ebay und Co. (?)

  • Ähmmm...…? Ja... Alles klar.

    Vielleicht gibs davon fürs Volk auch bald eine verständlich Kurzfassung.

    Du kannst entweder 30 Artikel oder bis 2.000€ ohne Kleingewerbetreibender pro Jahr verkaufen. Alle Verkäufe müssen bei der jährlichen Steuer angegeben werden. Diese werden mit den Daten der Plattformbetreiber verglichen.

    Stimmen hier Daten nicht überein, wird im schlimmsten Fall eine Steuerprüfung angestellt.


    Man zahlt jetzt offiziell auf alles Steuern, was man privat auf Onlineplattformen verkauft.

  • Na dann werden die Teilemärkte ja aufblühen.

    Die können wohl die ganzen Panzer und Kampfflugzeuge nicht mehr bezahlen?

  • Mal anwarten wie die das umsetzen wollen.


    Der Betreiber müsste ja den Nutzer informieren und die entsprechenden Daten (Steuernummer) einfordern.

    Das Ganze muss ja auch irgendwie verifiziert werden.

    User X meldet sich an und gibt Daten von User Y an. Wer soll das ohne mehrfach/mehrwege Verifizierung prüfen.


    Und will soll man den Verkaufserlös prüfen. Dann stellen alle in Zukunft die Sachen für 1€ ein.

    Wer will prüfen für welchen Kurs das wirklich verkauft wurde.


    Und sollte sich das manifestieren, wird wohl niemand mehr was auf ebay bzw. ebay Kleinanzeigen, Shpock usw. privat verkaufen.


    Alles undurchdacht von realitätsfernen Politikern verfasst.

  • Was sind denn 2000€? Nichts.

    Muss ich jetzt bald auch Steuern auf das Taschengeld meiner Kinder zahlen?

    Letztens erst gelesen, dank der Inflation boomt die Schwarzarbeit wieder. Das hier dürfte die Schwarzarbeit nur noch mehr beflügeln.

    Wir sind in Deutschland....


    Tims Argumente geben etwas Hoffnung. Gut, mal sehen was wirklich wird.

    Aber die ganze Sache kommt wirklich zu einem sehr schlechten Zeitpunkt.



    Mir fällt ein, man könnte seine Artikel ja auch zum Tausch anbieten.

  • Gegen Kamele oder Teppiche?

  • Wir sind einfach wieder in Richtung finsteres Mittelalter unterwegs - armes Deutschland - ich krieg langsam das kotzen.

  • Nein, nicht das Mittelalter, sondern die Mächtigen erkennen und lernen wie sie die voranschreitende Digitalisierung nunmehr für die Staatskasse nutzbar machen können.


    War nur eine Frage der Zeit......

    Irgendwoher muss man ja die ganzen Mittel wie z.B. 100 Milliarden für die Bundeswehr herbekommen. :meckerkop:


    Deshalb auch nun ein eigenes Thema dazu. Das handelt man ja nicht in zwei Sätzen ab. :)

  • Deshalb verkaufe ich seit einigen Jahren nichts mehr bei eBay.

    Erstens sind mir die Verkaufsgebühren zu hoch und auf Anfrage bestimmter Behörden werden die Einnahmen auf meinem Konto offengelegt :puke:

  • Das Handschlaggeschäft auf dem Teilemarkt wird es, solange es Bargeld gibt, geben. Mein nächstes OMMMA besuche ich mit Westwagen und großem Planenanhänger als Händler. Und nein, nicht seit eben, seit diesem Thread. Das wollte ich schon voriges Jahr.

    Starterkranzschmierer, Luftwerkzeugbenutzer, 15W40 Mischer, Westblechpfleger, Autovordergaragemitwarmenwasserwascher, Wohnwagenmitheizungbesitzer, Hohlraumfluidierer usw. usf. och hör bloß uff....

  • Fahrfusshebel

    Wenn man sich die Standgebühren leisten kann bzw möchte.


    Ohne mir die fast 100 Seiten durchzulesen: da steht Gesetzesentwurf. Ist der Entwurf durch?

    Jetzt wo ich tot bin ist alles soviel leichter,
    ihr müsst alle aufstehen und ich schlaf einfach weiter.


    Nicht lange raten, recherchieren! Original-Trabant.de

  • 5 Euro der Meter bei 7m Tiefe. Macht bei 5 Meter 25 Euro. Find ich jetzt nicht teuer.

    Starterkranzschmierer, Luftwerkzeugbenutzer, 15W40 Mischer, Westblechpfleger, Autovordergaragemitwarmenwasserwascher, Wohnwagenmitheizungbesitzer, Hohlraumfluidierer usw. usf. och hör bloß uff....

  • Ist der Entwurf durch?

    Ja.....soweit man das ermitteln kann, tritt es zum 1.1. in Kraft. Der Link zum Entwurf sollte sicher nur das gesamte Werk aufzeigen.

  • Das geht ja bei Ebay Kleinanzeigen schon mit der "sicheren" Bezahlweise los, ja bitte alles regeln, der Käufer bekommt alles, auch wenn im Unrecht, schön über die Plattform alles offen gestalten. Ich hab jetzt paar Käufer gehabt, die das so wollten, habe meine Gründe geschrieben, warum ich das nicht anbiete, nicht wegen Finanzamt sondern da es missbraucht wird und du als Verkäufer ohne Geld und Ware dastehen kannst. Also auch in Zukunft diese Bezahlmöglichkeit meiden, wie soll eine Summe erfasst werden, ok, ausser Paypal und alle anderen Finanzfiffis machen da auch dann mit?


    Überlege grade...2000€, das kann mal fix nen Felgensatz sein...dann stehen die vor deiner Bude... :/

  • Bei Ebay geht ja nur noch die Zahlung über Ebay direkt oder aber Selbstabholung, bei Kleinanzeigen wollten auch ein paar, das ich die Neue Bezahlmetode akzeptiere, aber meine Ware, meine Regeln!


    Ist ja nicht so, das Ich unbedingt sofort verkaufen muß, Ich habe Zeit.

  • Das meinte ich ja. Was sind heute noch 2000€? Klar, noch immer gutes Geld, aber im Prinzip doch nix.

    Ich würde eher ins andere Extreme mal gehen und statt den Bürgern noch mehr Geld aus der Tasche zu ziehen, mal nur einen Monat die ganzen Abgaben aufs Gehalt erlassen und die MwSt spürbar senken. Kommt Wirtschaft, Bürgern und letztlich dem Staate gut.


    Ich denke mal trotzdem, daß das neue Gesetz nicht wirklich auf uns Private so schnell zukommt. Aber die Anmeldungen bei Ebay und Co dürften in die Höhe schnellen, wenn jetzt auch Oma und Opa oder die Kinder herhalten müssen. :D