Bremse warm nach Trommeltausch

  • Hallo Gemeinde,


    Vorn rechts wurde Bremse immer heiß. Schleifen an einer Stelle.
    Es stelle sich Trommel-Haarriß vorn rechts raus. Klar, wird ein Ei wenns benutzt wird.

    Im Zuge der Überholung wurden hinten RBZ und HBZ (Einkreis) mit generierten Renaks getauscht.

    Vorn nur neue Trommeln. Resultat Probefahrt -> vorne rubbelts. Also Neuteile haben sich verzogen, ausdrehen wird nötig sein und neue Backen wegen thermisch.


    Jetzt kommts aber! Beide Seiten werden bei Probefahrt heiß.

    Aufgebockt heiß - beide seiten schleifen nicht nur an einer Stelle.
    Abgekühlt alles beidseitig wieder leichtgängig, normal.

    Pedalweg bis Druckpunkt ist 4cm, mehr geht mit Einstellschraube bei HBZ Einkreis nicht.
    Da kann doch nix schleifen mit entlasteten HBZ.

    (Der Pedalweg bleibt auch identisch wenns heiß wird.)
    Was drückt die Backen wenn Bremsflüssigkeit warm wird ??
    Wenn am Rücksteller falsch, wurde doch nie was ohne Schleifen gehen,
    eher ewig Treten bis es funzt.
    Hat der regen. HBZ ne Macke?

  • Entscheidend ist nicht der Weg bis zum Duckpunkt, sondern dass ein klein wenig Spiel zw. Stoeßel und HBZ vorhanden ist (ca. 1-2mm sollten dort sicht- und fühlbar sein). Ohne Spiel wird's (vorrangig vo) fix heiß. Danach würde ich zuallererst gucken... ;)

    Ansonsten eben RBZ und autom. Versteller der Backen auf Leichtgängigkeit prüfen - ist alles genannte okay, könnte tatsächlich der neue HBZ fehlerhaft sein.

    Dass die aktuell produz. neuen Trommeln meist schon von Hause aus unrund sind, wurde erst kürzlich hier thematisiert, da wird's also kaum ohne Nacharbeit auf einer Drehbank abgehen (was ich als Frechheit empfinde, gelinde gesagt... X( ).

  • Hast Du die Radbremszylinder vor Montage der neuen Tromeln in Nullposition zurückgedrückt?

    Also Entlüftungsschraube auf, Kolben reinschieben, Entlüftungsschraube wieder zu? Und auch die Rücksteller voll zurückgestellt?

    Das muß möglichst alles erstmal in Nullposition, beim ersten Bremsen stellt es sich dann so ein, wie benötigt. Da geht es um teilweise minimale Maße, die es ausmachen.

  • Resultat Probefahrt -> vorne rubbelts. Also Neuteile haben sich verzogen

    Die haben sich nicht verzogen. Du hast neue aus aktueller Produktion? Wenn ja, die sind von Hause aus so schlecht. Aktuell ist es besser nur neue DDR Trommeln zu suchen oder alte DDR Trommeln so weit es geht aus zu drehen und zu nutzen. Man kann sich (wenn man dazu qualifiziert ist) dafür dann auch 5mm Beläge besorgen und selber aufnieten oder aufkleben. Dies erledigen aber auch Fachfirmen.


    Das kostet dann meist deutlich mehr, aber allemal besser als der Mist der aktuell als neu verkauft wird.

  • Wenns rubbelt, stimmen die Radien von Belag und Trommel nicht zusammen. Tragbild kontrollieren. Wie leicht ließen sich die Trommeln aufstecken?

    Starterkranzschmierer, Luftwerkzeugbenutzer, 15W40 Mischer, Westblechpfleger, Autovordergaragemitwarmenwasserwascher, Wohnwagenmitheizungbesitzer, Hohlraumfluidierer usw. usf. och hör bloß uff....

  • Oh Mann Tim warum ist das alles nur Mist mit dem nachgefertigten Teilen???

    Habe im Moment die gleichen Probleme mit Nachbauteilen beim Aufbau von

    meiner Simson S51. Alles kann man nacharbeiten. Ja Ja alles war Scheiße was zu

    DDR Zeiten hergestellt wurde, ich lach mich gleich kaputt, wie bezeichnet man

    den Schrott was es heute neu gibt???? ||

  • überteuertes altmetall...

  • Danke an FA für Tip mit Stößel. Klingt logisch.
    Könnte sein das der anliegt bei unbelastetem Pedal.

    Wird kontrollliert wenn die neuen Bremsbacken von ATE da sind. Dann beginnt Prozedur aufs neue. Rückstellerspiel im Langloch, Entlüften. Die "thermisch gealterten" Trommeln kommen auf die Drehbank um das "Zehntel" zu finden. Wird höffentlich nicht bis 0,5 mm gehen. Zentriert über Nabenloch. Sonst passt ja nix vom Radius der neuen Backen zur bearbeiteten Trommel. Werde ich prüfen.

    Danke für Rubbeltipp von Fahrfußhebel.

    Wenn Trommel nicht drehwürdig, könnte es das auch gewesen sein, weil Backen alt geblieben und Trommel neu.


    Ich muss mit dem neuen Zeugs durch, hat bei einigen ja auch geklappt...

    Ewig bei Kleinanzeigen Originalmaterial suchen macht auch nicht grenzenlos Spaß. Um dann Übermaßbacken verwenden.


    Übrigens, habe einen P60 mit Duplex,

  • Bevor du eventuell die neuen Backen versaust, würde Ich alle Punkte erstmal mit den aktuell verbauten Teilen abarbeiten, wenn dann alles sauber funktioniert und die Bremsen sich Temperaturmäßig normal verhalten, kannst du immer noch die Backen Tauschen, falls notwendig, dabei muß Ich sagen, das die Bremsbacken schon einiges an Temperatur abkönnen, ohne schaden zu nehmen, auch die Kombination von neuen Trommeln und gebrauchten Backen sollte funktionieren, wenn die Backen vom Belag her in Ordnung sind.