Frieden!

  • Der Schnauzbart wollte Führer sein, und hatt' nichtmal 'nen Führerschein.


    Qualifikation gleich Null, aber die Klappe aufreißen. Wohin das geführt hat, ist bekannt. Schutt, Asche, Massenmord...


    Wenn wir jetzt aber jede Sprache durchforsten, künstlich verstümneln oder gar abschaffen wollten, die für Angriffskriege und Völkermord mißbraucht wurde, wird es sehr still auf der Welt.

    Deutsch, Französisch, Englisch und nicht zuletzt Spanisch und Portugiesisch müßten komplett verboten werden, nach dieser Theorie... ;) ;) ;)


    Schließlich beschränkt sich Geschichte nicht auf die Zeit seit 1933...

  • Der gleiche Unsinn wurde auch schon in der DDR praktiziert, als es plötzlich

    kein Hamburger Schnitzel oder Königsberger Klopse auf der Speisekarte gab.

    Umbenannt wurde in Schnitzel mit Ei und Pikanter Fleischklops.

    Ich habe damals aus Jux immer vorgeschlagen die Königsberger Klopse in

    Kaliningrader Klopse umzubenennen.

    Die damalige Gaststätte Hamburger Hof wurde bei der Gelegenheit auch gleich

    umbenannt.

    Ist schon seltsam, was sich manche Menschen in vorauseilendem Gehorsam

    alles so ausdenken.

    Einmal editiert, zuletzt von Krümel () aus folgendem Grund: Man erkennt, dass auch dieses Gesellschaftssystem vor derlei Unsinn nicht gefeit ist.

  • Ein Ausdruck von Systemkonformität.


    Und manchmal vielleicht auch nachvollziehbar....

  • Wundert das tatsächlich irgendjemanden? :/ - Mich überhaupt nicht...

    Wir haben genau sowas erst kürzlich im Bekanntenkreis gemutmaßt.

    So, wie all das abläuft mit den Lieferungen und bei der nach wie vor sehr unübersichtlichen Lage lag das doch eigentlich klar auf der Hand.

    Die Verherrlichung des (in meinen Augen äußerst streitbaren und durchaus auch selbstherrlichen) Herrn Selenskyj und der blauäugige Umgang des Westens mit ihm und seinem Regime tragen das Ihre dazu bei, die Lage noch unübersichtlicher und schlimmstenfalls völlig unbeherrschbar zu machen. Ich traue Selenskyj- ganz genau wie Putin - so ziemlich alles zu - und nicht über den Weg....

    Apropos Putin: der mediengeschasste Altkanzler Schröder war kürzlich bei ihm und hat anschließend nochmals auf die Notwendigkeit einer Verhandlungslösung verwiesen. Der einsame Rufer in ser Wüste, das Medienecho war auffällig verhalten...

  • Dort steht auch zur Erklärung:

    "Sein Fazit: „Es hat den Anschein, als wollten wir in Kiew nicht zu genau unter die Decke schauen, aus Angst vor Korruption oder Skandalen, die wir entdecken könnten – nachdem wir dort so viel investiert haben.“"

    Es gibt auch den "Weltkongress der Ukrainer". Welche Rolle wird dieser dabei spielen ?

  • Apropos Putin: der mediengeschasste Altkanzler Schröder war kürzlich bei ihm und hat anschließend nochmals auf die Notwendigkeit einer Verhandlungslösung verwiesen. Der einsame Rufer in ser Wüste, das Medienecho war auffällig verhalten...

    Notwendig sicherlich. Nur: Wir Putin denn bereit sein, auf Basis des Voelkerrechts zu verhandeln? Ich denke eher, das seine Verhanlungsposition auf der Basis seiner Panzer beruht.

  • Was ist die Alternative?! - Noch jahrelang Blut vergießen, Tote verscharren, die Ukraine in Schutt und Asche legen, die Weltwirtschaft noch mehr durcheinander und aus dem Tritt bringen? Und nicht zuletzt: den Weltfrieden riskieren? :hä:

    Letzterer steht nach wie vor auf der Kippe, das scheint vielen noch immer nicht bewusst zu sein...

  • Die Alternative ist, wir geben denen, die die meisten Panzer, die stärkste Feuerkraft und nicht zu vergessen, die atomare Karte in der Hinterhand haben, einfach das, was sie wollen.

    Ihr wollt die Ukraine, bitte sehr, ihr wollt Taiwan, nehmt es euch. Ist ja für den Weltfrieden.

    Wie lange denkst Du, wird das gutgehen?

    ---------------------------------
    2 Takte sind 2 zu wenig ;)
    ---------------------------------

    Einmal editiert, zuletzt von Deluxe ()

  • Appeasment hat damals relativ geradlinig zum zweiten Weltkrieg geführt....

    Wozu Ventile? 0,6 EDS Hemi


    Seine Freunde nennen ihn Mossi, die Anderen sprechen nur vom "dicken Typ mit der Zigarre".


    www.trabant-original.de

    Einmal editiert, zuletzt von Mossi ()

  • Ein Hitler-Putin-Vergleich oder gar eine Gleichstellung führt vermutlich zu nichts...

    2022 ist nicht 1938, die Ukraine nicht die CSR.


    Die Frage ist doch schlicht und einfach, welche Alternativen es zu Verhandlungen gibt.


    Weiter den Krieg und die Ukraine mit Waffen füttern, den Krieg verlängern?

    Oder direkt gegen Rußland ziehen und den 3. Weltkrieg riskieren?


    Welche Atommacht läßt sich denn auf dieser Erde irgendwas verbieten? Die USA wohl genauso wenig wie Russland. Die atomare Karte ist letztlich kein Argument, denn die haben andere auch...und auch eingesetzt. Wann immer es Interessen durchzusetzen galt...

  • Ich bin und bleibe auch der Meinung, dass die Situation damals und heute eben einfach nicht 1:1 vergleichbar sind. Schon alleine deswegen, weil die (vollkommen reale!) atomare Bedrohung damals einfach nicht gegeben war.

    Dass wir erheblich mehr uns selbst, als Herrn Putin ins Knie schießen, sollte inzw. auch dem Letzten bewusst geworden sein. Sollte man eigentlich meinen... :/

    Verhandeln heißt ja auch nicht gleich kapitulieren, Reden wäre für meine bescheidene Meinung allemal besser, als Töten und Zerstören.

  • Die Alternative ist, wir geben denen, die die meisten Panzer, die stärkste Feuerkraft und nicht zu vergessen, die atomare Karte in der Hinterhand haben, einfach das, was sie wollen.

    Nicht zu vergessen, der Russe hat seine atomare Karte noch nie ausgespielt, ganz anders die USA, die damals gleich 2 Atombomben abgeworfen haben um gezielt Menschen zu Töten und einen anderen Land zu zeigen, wer die größte Macht überhaupt ist.


    Zum Thema Kriegsmaterial an die Ukraine liefern, ein (evtl.) Krieg hat sich doch schon seit mehreren Jahren abgezeichnet, warum hatte die Ukraine nicht schon längst ihre Armee vor Ausbruch aufgerüstet?


    Wollte man das Geld vielleicht sparen und es in irgend welchen Taschen stecken? Jetzt wo der Krieg da ist, ist es natürlich einfach Milliarden teures Kriegsgerät Kostenlos zu fordern!

  • ...wollte man das Geld vielleicht sparen...

    Du glaubst doch nicht wirklich, dass es bei einem Angriff auf Deutschland, das NICHT Mitglied der NATO wäre, auch nur geringfügig anders ausgesehen hätte?

    So lange es Machthaber (Präsidenten, Könige...) gibt, die sich berufen fühlen, wird es die latente Gefahr geben, dass sie in Nachbarländer einmarschieren, fahre oder fliegen lassen. Denn die Zeit des echten Anführen der Armee sind längst vorbei.

  • Es geht nicht um das Anführen einer Armee, es geht darum, das man bei einer über Jahre drohenden Konfliktlage sich nicht das geringste darum kümmert sein Land zu schützen und jetzt wo der Konflikt da ist einfach nur Forderungen stellt und erwartet, das einen sofort Kriegsmaterial zur Verfügung gestellt wird.