Achsen Überholen

  • Ich gehe davon aus, dass dieser Ausschnitt die Austrittsöffnung des Bohrers zeigt. Daneben der Abdruck eines entschieden zu kleinen Dorns, um den Stift aufzutreiben.

    Für die ersten Zehntel Millimeter reicht ein handelsüblicher Dorn mit 8mm. Danach sollte es jedoch ein etwas kleinerer sein. Notfalls durch abschleifen selbst anfertigen.

    Wie gesagt, der erste Stift ist der schwierigste.

  • ... zumindest wusste ich nicht was man noch hätte anders machen können.

    Zumindest mit dem Körner einen zentralen Ansatzpunkt für den Bohrer schaffen,

    so daß Du nicht noch außen wegrutscht.

  • Zumindest mit dem Körner einen zentralen Ansatzpunkt für den Bohrer schaffen,

    so daß Du nicht noch außen wegrutscht.

    Genau das habe ich auch gemacht, jedoch glaube ich, dass ich etwas schief gebohrt habe, da das Material ja gehärtet ist. Das erfordert denke ich mal mehr Übung Freihand in gehärtetem Material zu Bohren.

    2 Mal editiert, zuletzt von thecookie17 () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von thecookie17 mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Der Stift ist weich. Aber gerade hindurch zu bohren ist eine echte Herausforderung. Ich würde es nicht tun.

    Du kannst ja jetzt noch einmal versuchen, den Stift herauszutreiben.

  • Atomino sorry, hatte vergessen dass du die Bilder waagrecht willst, ich denk beim nächsten Mal dran ;)

    Das ist nur der Wunsch eines alten PC-Nutzers :zwinkerer:

    Für die Wischfonefraktion ist vielleicht hochkant vorteilhafter :lach:

  • Der Stift ist weich. Aber gerade hindurch zu bohren ist eine echte Herausforderung. Ich würde es nicht tun.

    Du kannst ja jetzt noch einmal versuchen, den Stift herauszutreiben.

    Ich hab mir jetzt erstmal bessere Treibdorne bestellt, ich warte jetzt erstmal bis die ankommen bevor ich da weitermache.

  • Eine wichtige Grundvoraussetzung (ist gutes Werkzeug immer und überall).

    Dazu ein ordentlicher Hammer und etwas Zielwasser - dann sollte das Entfernen des Kerbstifts kein Hexenwerk mehr sein. ;)



    Das ist nur der Wunsch eines alten PC-Nutzers :zwinkerer:

    Für die Wischfonefraktion ist vielleicht hochkant vorteilhafter :lach:

    Auf meinem Schmiertelefon sind die Bilder mehr breit als hoch, die ersten sogar Querformat - allesamt jedenfalls normal ansehbar... :/

  • Während ich auf meine Dorne warte, wollte ich mal Nachfragen, wie ich ein paar Stellen im Motorraum ausbessern kann.

    Der Fahrschemel an Sich sieht eigentlich noch gut aus, kein Rost. Die Feder müsste ich denke ich mal Einfetten, und an einer Stelle ist der Lack leider etwas ab. (Nicht täuschen, rechts ist es noch schmutzig, da ist der Lack nicht beschädigt) Da der Lack ansonsten aber noch Gut aussieht, wäre eine komplette Neulackierung des Motorraums eventuell übertrieben.

    Was meint ihr, ist noch am Fahrzeug zu machen, damit ich mir schonmal eine Übersichtsliste Erstellen kann und auch schonmal Teile bestellen kann?

    Die Querlenker werden aufjedenfall auch neu Bebuchst und Sandgestrahlt sowie Lackiert.

  • Manche wären sicherlich froh, wenn ihr Motorraum noch so aussehen würde... ;)

    Andere würden es trotzdem "richtig" machen und alles strahlen und lackieren (lassen).

    Es ist DEIN Auto, Du entscheidest, was Du daran oder damit als nötig erachtest und machst. :schulterzuck:


    Zum Thema Federn fetten oder einsprühen hatten wir jüngst eine länngere Diskussion - solltest Du über die Sufu finden und Dir dort heraussuchen, was Dir am besten zusagt.

    (Was ich sehe, wäre gut ausreichend gut versorgt, wenn man es mit Graphitlösung

    o.ä. eingesprüht. :zwinkerer: )

  • Alles klar, danke, das Thema Federn fetten lese ich mir dann mal durch.

    Meine Frage war nur, ob man irgendwie die Stelle links, bei der an manchen Stellen der Lack abgekratzt ist, irgendwie ordentlich Überlackieren kann, oder sollte man den gesamten Lack runterschleifen und neu Lackieren?

    Das würde ich dann auch machen lassen logischerweise.

    Von Lackieren hab ich leider keine Ahnung, bzw noch nie gemacht.

  • Ich würde die Elektrik hübsch machen. Am Tank die Lüsterklemme durch einen isolierten Verbinder (mit Schrumpfschlauch) ersetzen und potentiell die Leitung vom Zündgehäuse zum EBZA Steuergerät ersetzen. Welcher Schaden da mit Klebeband repariert wurde, weißt nur du. :P


    Ich mag auch meine KMVA. Deine ist zur Zeit außer Betrieb und dir fehlen ein paar Kleinigkeiten. Das mit der KMVA ist aber ein zweischneidiges Schwert, Stichwort Fehleranfälligkeit beim maximalen Benzindurchfluss. Ich glaube auch die Mehrheit hier im Forum würde sie überbrückt lassen.

  • Klar, besagte Stellen in der Elektrik werden aufjedenfall Überholt, Verbinder hab ich hier.

    Das mit dem Isoband ist nichts schlimmes, nur der äußere Mantel ist etwas durchgescheuert, die Adern an sich sind nicht beschädigt, das Kabel wird jedoch auch ausgetauscht.

    Die KMVA habe ich wegen meiner Tankanzeige stillgelegt, finde ich deutlich praktischer ;)

  • thecookie17


    Der Motorraum und die Haltebleche der Stoßstange sehen wirklich gut aus. Schau dass Du Mall alle Kabel und Bowdenzüge zur Seite nimmst und wenn es nicht zu kalt istmit Fitwasser sauber pinseln. Rost natürlich vorab entfernen und danach grundieren usw.. Im Motorraum kannst Du die Farbe auch bei kleinen Stellen tupfen.

  • Hab das Ganze gerade Mal etwas Durchgewischt, bis auf die Kante wo der Kühlergrill draufgesteckt wird und den verkratzen Bereich links ist der Lack eigentlich noch gut.

    Die Stellen an denen der Lack ab ist würde ich jedoch gerne reparieren.

    ( Von den hartnäckigen Verschmutzungen nicht irritieren lassen, hab jetzt erstmal alles grob Abgewischt um einen Überblick zu bekommen)

  • Ich würde die Schäden auch ausschleifen, und mit Pinsel grundieren und etwas Lack auftupfen. Wenn das der Originallack ist, und auch äußerlich das Fahrzeug noch so gut aussieht, würde ich auf keinen Fall großflächig neu lackieren. Dafür lieber bei Gelegenheit das Fahrzeug neu konservieren und nicht im Regen fahren. Originalsubstanz so lange es geht erhalten. Ggf. auch irgendwann mal alle Pappen abmontieren und drunter ausbessern. Originallack ist einfach super und wird in gutem Zustand immer seltener.

  • Soweit ich weiß ist das auch der Originallack, weshalb ich ihn auch so Gut wie möglich Erhalten will.

    Damit ich von eurer Erfahrung profitieren kann, welche Körnung des Schleifpapier wäre optimal, und welche Grundierung und Farbe würdet ihr benutzen?

  • Solche kleinen Lackausbesserungen sind reine Handarbeit und bedarf lediglich ein paar kleine Stücken Sandpapier, ein Pinsel und halbwegs trockene warme Umgebung. Wo du nun schon mal den Motorraum leer hast wäre das jetzt so der beste Zeitpunkt. F

  • Einen Dorn zum Austreiben des Laufbolzens hatte ich nicht, hab mir aber einen selbst Hergestellt aus einem dicken Armierungsstahl.

    Hat wunderbar Funktioniert.

    Zuerst ist mir das ganze Schwenklagergehäuse entgegengekommen, dann habe ich den Bolzen zuerst mit Schraubstock und dann mit Dorn entfernt.

    Was meint ihr so zum Laufbolzen?