12V - Umbau mit Unterbrecherzündung

  • Hallo habe vor meinen trabant von 6v auf 12v umzurüsten


    Habe alle Teile besorgt was ich benötige! nun meine Frage muss ich die unterbrecherzündung auch Wechseln ?

  • Nein, nur die Zündspulen benötigst du welche für 12V.

  • OK Zündspulen hab ich besorgt ! War mir nicht mehr sicher da andere zu mir sagten das ich die unterbrecherzündung evtl auch Wechseln muss ! Danke für die schnelle Antwort

  • Den Unterbrecher und den Kondensator ist es egal, ab da 6V oder 12V anliegen, du könntest natürlich auch wenn du eh auf 12V umrüstest auch auf Elektronische Zündung umrüsten.

  • Ja wollte ich auch irgendwann! wenn ich den richtigen gefunden hab der mir die Zündung Nachhinein richtig einstellen kann ,und ich mich bisschen schlau gemacht hab wie ich die anschlissen muss !

  • Anlasser kannst Du auch bei 6V lassen, nur den Zugmagnet auf 12V wechseln.

    Habe bei mir seit 25 Jahren so drin.

    Irgendwann ( bei mir nach ca. 60Tkm ) ist dann Dein Zahnkranz auf der Schwungscheibe fällig, weil der Motor immer an den beiden oberen Totpunkten anhält, und der Anlasser sich mit 12v nun sich schneller dreht.

  • Ich betreibe auch einen 6V Anlasser mit 12V ohne Probleme. Mein Motor springt allerdings auch ordentlich ohne langes rödeln an. Wenn das nicht so wäre und man den Anlasser ewig lange quälen muss sieht das vielleicht anders aus.

  • Das Weiterverwenden des 6V-Anlassers mit 12V-Magnetschalter war bei Umbauten auf 12V damals absolut üblich. Bei meinem 1. Trabi war das auch so, ich habe dann lediglich irgendwann mal den M.schalter ersetzen müssen (der war auch noch 6V, wie sich dabei herausstellte).

    Der 6er Anlasser selber hielt problemlos über die guten 12 Jahre, die das Auto bei mir bzw. zuletzt in der Fam. noch lief. ;)

  • Mhm hätte beides da ! Jetzt wär es gut zu wissen was besser wäre 6v Anlasser mit 12v Magnetschalter oder direkt den 12v Anlasser rein zu bauen :/ !

  • Gut na werde ich es so machen ! Hab zwar irgendwann keine lust das Schwungrad zu machen aber naja .. der Warnblinkschalter war schon eine Katastrophe...!

  • wenn du den 12v Anlasser verbaust, hält das Schwungrad aufgrund der "lanhsameren", normalen Drehzahl des Anlasser länger. Der 6v dreht schneller, wodurch der Verschleiß am Schwungrad steigen könnte.

  • Ich denke nicht, dass ein 12V Starter mehr am Starterkranz nagt, als ein 6V. Erst nach dem Einspuren dreht der.

    Viel wichtiger ist das regelmäßige fetten des Kranzes.

  • Schaden kann es sicherlich nicht, hab ich aber auch noch nie gemacht. Wird wahrscheinlich auch nicht lange vorhalten.

  • Keine Ahnung, wer hier was versäumt, aber bei jeder Gelegenheit fette ich den Kranz, natürlich baue ich den Motor dazu nicht aus, aber alle 2 Jahre den Starter mal ziehen genügt ja. Du wirst dich wundern, wie lautlos das Ganze auf einmal funktioniert.

  • Auch ein Vorteil des unsynchronisierten Getriebes, einfach den Gummistöpsel rausmachen für die Markierungen zum Zündung einstellen und durch das Loch den Zahnkranz einschmieren.

  • Hallo, ich habe meinen Motor momentan noch ausgebaut. Eigentlich perfekte Gelegenheit.Also die Zähne des Starterkranzes komplett einfetten? Und die Funktion der Kupplung beeinträchtigt evtl. herumschleuderndes Fett nicht?

    Es gibt ja auch Haftschmierfett in Spraydosen, vielleicht ist das besser dafür geeignet?

  • Starterkranz fetten - hab ich was versäumt? :hä:

    Fahrfuss hat das schonmal gezeigt und ich gebe ihm da vollkommen Recht. Ich habs auch noch nie gemacht, aber Schaden kann es ganz sicher nicht einen dünnen Fettfilm aufzutragen.

    Trockene Zahnradpaarungen waren noch nie "gesund".


    Also die Zähne des Starterkranzes komplett einfetten?

    Auf garkeinen Fall. Es geht darum mit einem Pinsel ein wenig Fett aufzutragen. Jedes Gramm zuviel schleuderst du nur in die Glocke. Also mit Bedacht fetten.

    Und da das Fett ggf. nach außen schleudert, ist die Gefahr für die Kupplung eigentlich Null.

    Ob Haftfett besser ist....probier es aus.

    Ansonsten normales Wälzlagerfett.