Getriebe Umbau von Gleichlauf- auch Scharniergelenkwelle

  • Guten Tag zusammen,


    in meinem Trabant 601 ist original ein altes Getriebe mit Aufnahmen für die Scharniergelenkwelle verbaut.

    Vor kurzem konnte ich ein gutes Getriebe der neuen Version erstehen.


    Dieses möchte ich als Ersatzteil auf 'alt' umbauen. Welche 'Becher' zur Aufnahme von Scharniergelenkwellen werden benötigt und wo bekomme ich die?

    Ist der Umbau unkompliziert, wenn man sich prinzipiell mit dem Inneren des Getriebes auskennt?


    Vielen Dank für eure Hilfe! :)

  • Das siehst du ja, wenn du bei gezogener Antriebswelle in den Becher kuckst.

    Scharnier hat 2 Führungen, Tripode 3.

    Tri = 3.

    Du kannst natürlich das Getriebe planlos öffnen und nur die Achswellenräder tauschen. Ich würde mir zusätzlich sämtliche Lager anschauen, das Diff, den Freilauf und das Losrad vom Rückwärtsgang und dessen Welle.

    Wenn es noch gut synchronisiert, würde das genügen.

  • Du benötigst dementsprechend die älteren "Becher"/Achswellenräder mit 2 statt 3 Nuten (für die beiden Gleitsteine der Scharnierwelle eben).

    Der reine Umbau ist mit dem Zerlegen des Getriebes und des Differenzials selber recht unkompliziert, wobei sich bei einem Gebrauchtteil natürlich eine richtige Überholung des Getriebes nach Befund empfiehlt (incl. Lager und Freilauf etc.).

    Je nach Baujahr könnte Dein altes Getriebe eine etwas andere Übersetzung haben.

  • Entweder hat der @Fahrfußhebel den Kern der Frage nicht korrekt verstanden oder ich. (Oder ich die erste Antwort.)

    Für den Umbau benötigst Du nur die "Vorderachswellenräder" (Becher). Ich würde aber zumindest die Achse der Kegelräder des Differentials zusätzlich einplanen, eventuell die Kegelräder selbst. Dazu Lager und Wellendichtringe. Den Freilaufstern würde ich ebenfalls genau prüfen.

  • Wiesoso kompliziert mit umbauen? Das Tripodegetriebe gegen ein Bipodegetriebe tauschen ist der leichtere Weg. Bekommst vielleicht sogar zwei dafür.

  • Vielen Dank für eure vielen Antworten! :)


    Das heißt, dass ich 'nur' die Vorderachswellenräder am Getriebe tauschen muss?


    Die anderen aufgezählten Sachen will ich ohnehin machen. Dichtungen tauschen, auf Verschleiß prüfen, Freilauf und Ausdrücklager tauschen.

  • Vor kurzem konnte ich ein gutes Getriebe der neuen Version erstehen.

    Woran machst du fest das es gut ist?

    Die Becher von Schaniergelenkwellen bekommst du überall. Musst du nur etwas vergleichen, weil da Preise von 5-70€ ( manchmal auch mehr ) für Neuteile zu finden sind.

  • Woran machst du fest das es gut ist?

    Die Becher von Schaniergelenkwellen bekommst du überall. Musst du nur etwas vergleiche, weil da Preise von 5-70€ ( manchmal auch mehr ) für Neuteile zu finden sind.

    Danke für die Information. Ich werde mich Mal umschauen.


    Das Getriebe ist eines aus den späten 80ern. Der Besitzer hat gesagt, dass der Trabi dazu gleich nach der Wende in der Scheune gelandet ist.

    Zudem ist es optisch in einem guten Zustand. Kaum Öl und Verschmutzungen. Auch das Ausdrücklager ist fast nicht erkennbar verschlissen.


    Von daher denke ich, dass die Chancen gut stehen, dass das Getriebe in einem soliden Zustand ist.

  • Naja, den Zustand erkennst du erst, wenn es offen ist, Ich hatte auch schon ein Neugetriebe bekommen, welches schon ein paar Jahre vor 89 in einen Garage eingelagert wurde, nach dem öffnen hat sich der Rost an allen möglichen Lager und Wellen angefunden.

  • Genau das meine ich. Vom äußeren Eindruck darf man sich nicht täuschen lassen. Gewissheit gibt es erst wenn es offen ist.

    Daher würde ich mit dem Teile besorgen solange warten bis es zerlegt ist.