Wartburg 1.3 Probleme

  • Juten Tach, ich weiß nicht ob mir hier jemand helfen kann, bin nun schon einiges durch. EIn Wartburg Forum gibt es zwar an einer anderen Stelle, aber da kann man sich nicht mehr neu Registrieren.


    Nun zu meinem Problem:

    Der Wartburg 1.3 hat enorme Probleme, wenn er kalt ist am meisten, im Lastbereich. Standgas ist ruhig und hört sich gut an. Wenn ich aber fahren will, dann stottert er mal mehr mal weniger, eher mehr und hat auch echte harte Verschlucker. Leistung kommt irgendwie auch nicht so richtig zu stande.


    Gemacht habe ich schon:

    -Unterdruckschläuche geprüft und gewechselt

    -Luftfilter erneuert

    -Reglergehäuse mit Vorwärmklappe scheint gut zu funktionieren, im kalten ist sie für den Krümmer offen

    -Beschleunigungsmembran erneuert

    -Verteilerfinger und Zünverteiler erneuert

    -Zündkabelsatz erneuert

    -Kontakte soweit wie es ging gereinigt


    Zündkerzen neue gekauft, aber sacht mal, mit welchem Schlüssel kann man die denn wechseln, das ist ja saueng... phu...


    Wäre super, wenn ich hier ein paar Tipps bekommen könnte. Ist mein erster 1.3er, früher hatte ich nur 601 und 353....


    Danke

    Andreas

  • Der TLA Vergaser ist nicht gerade der große Wurf.

    Wie sieht der Gummiblock darunter aus? Funktioniert der automatische Choke, also schließt kalt bei einmal Gas durchtreten die obere Klappe im Vergaser?


    Ansonsten Vergaser abbauen, zerlegen, reinigen, grundeinstellen und montieren.

    Viel mehr kann man da kaum machen.


    Zündung sollte natürlich auch stimmen, also mal abblitzen und schauen obs passt.

    Benzinpumpe fördert ordentlich?

  • Hi Tim,


    danke für die Tipps.

    Das sind natürlich arbeiten die ich noch nie gemacht habe. Zündung abblitzen, oje, da brauch ich sone Strotoskoplampe, oder?


    Mit dem Gummiblock habe ich schon mal was im großen Internet gefunden, ist das Ding so anfällig und wichtig, also relevant für die Funktion? Dann kauf ich halt gleich ne neue, keine Ahnungwie sie ausschaut.


    Andreas

  • Ja mit einem Stroboskop. Und der Block ist schon wichtig, wenn er rissig oder porös ist zieht er Nebenluft und ruckelt.

    Problem...es gibt keinen vernünftig haltbaren Nachbau. Die die es gibt halten von früh bis mittag.

  • M.W. ist's mit dem neu Kaufen dieser Zwischenflansche inzw. problematisch geworden, das wurde kürzlich erst irgendwo hier thematisiert.

    (Tim war wiedermal schneller :) )

    Dein "ruhiger Leerlauf" spricht m.E. allerdings eher dagegen, dass dort merklich Nebenluft eintritt.

    Ich würde also auch eher auf die Startautomatik /Fehlfunktion der Starterklappe tippen.

    Ansonsten ist das von Tim genannte Zerlegen und Reinigen sehr empfehlenswert, hat bei einem Kumpel auch eine deutliche Verbesserung im allgemeinen Laufverhalten gebracht.

  • Danke für die Tipps bisher.

    Wenn Ihr sagt, der TLA ist nicht der Renner, was wäre denn zu Empfehlen, wenn es überhaupt einen adäquaten Ersatz gibt?


    Ich habe jetzt mal den Gummiblock bestellt, schau ich mir dann mal an wenn er kommt. Bin ja leider nicht der Vergaserspezialist, denke das mit dem komplett reinigen ist wohl ne heftig aufwendige Arbeit.

    Macht es hier Sinn, einen besseren zu besorgen, oder wie ich schon bei Ebay gesehen habe einen Vergaserservice zu kaufen?


    Danke

    Andreas

  • Das musst du für dich selbst entscheiden. Es gibt andere Vergaser z.B. von Pierburg der 1B3. Aber auch die sind mittlerweile selten und teuer.

    Aufwendiger aber deutlich besser was den Motorlauf angeht wäre der Umbau auf Einspritzung mit Golf/Polo Teilen.

  • Ok, was kostet so ein umbau auf Einspritzung? habe das auch schon mal gelesen.


    Noch ne Frage: Viel liest man über die Füllhöhe vom Spritstand im Vergaser, 27 mm...

    Wo und wie stelle ich das ein, wie oder wo messe ich das. Wenn ich jetzt eh den Vergaser abbaue, kann ich das gleich Prüfen?


    Danke

    Andreas

  • Umbauen lassen musst du jemanden suchen der das macht. Der Markt ist nicht sehr groß für sowas. Da fällt mir Sparka ein der sowas umbaut. Du musst bei machen lassen mit einer eventuellen Abnahme wegen G-Kat usw. schon mit 2-4T€ rechnen.


    Wenn du schon nach Füllhöhen fragst, wäre zu bedenken wie gut deine Vergaserkenntnisse sind? Traust du es dir generell zu den Vergaser zu "richten"? Nicht falsch verstehen, aber diese Modelle sind recht komplex und man sollte da wissen was man tut, damit man es nicht verschlimmert.


    Hier ist die Einstellanleitung von BVF für den TLA:

    beschr_weber_verg.pdf

  • Das Einstellen ist recht tricky.

    Dazu braucht es zu 90% mehrere Versuche.

    Man kann das Ganze etwas vereinfachen, wenns nicht wie ab Werk sein soll, ich habe schon gesehen, wie die Bimetallsteuerung der LL - Stufen ausgehebelt wurde, einfach die Mimik ausbauen und die Welle per Bowdenzug regeln, also einfach einen manuellen Choke daraus machen. Dazu muss leider ein zusätzliches Loch in die Stirnwand.

  • Vielleicht ist ja auch ein früher Webervergaser eine Option. Die waren doch anfangs noch nicht aus Berlin, wie beim 1.1er auch.

    Wenn ich einen See seh, brauch ich kein Meer mehr. :winker:

  • Was haben wir uns nach der Wende mit all den alten VW-Vergasern rumgeplagt... Hat ne Weile gedauert, bis man die jeweiligen Mucken kannte.

  • Also Einspritzung kommt somit nicht in Frage. :-)


    Naja, früher, als ich noch Jung war habe ich den Vergaser am Trabi auch richten können, war vielleicht nicht so kompliziert.

    Ich mag es halt alleine machen, das System ansich habe ich verstanden. Das reinigen und ersetzten der Membranen ist denke nicht so schwer.

    Tim, danke für die PDF.


    Klar, das Einstellen der CO Daten, das kann ich ohne Gerät leider nicht. Dafür such ich mir hier im Ort einen guten Mechaniker.

    Danke Euch für die Tipps, ich werde berichten.

  • So, Vergaser ist ab, somit konnte ich auch gleich die Zünkerzen wechseln. Eine war nicht so fest wie ich es dachte, hätte ich fast mit der Hand rausdrehen können....hm...

    Außerdem waren sie unten etwas verrußt, Elektroden-Abstand aber ok und auch nicht direkt feucht.

    Neue Benzinleitung und Filter ist auch drin, die alten waren heftig porös.


    Denn Zwischenflansch habe ich auch gewechselt, ist jetzt einer von JP oder so dran. Der passt recht gut. Schaut so aus, als wenn er 33mm hat und nicht 34, aber ich denke das ist mir "egal".

    Komischerweise war der alte (Pneumant) aufgeklebt.... sah von der Vergaserseite auch recht quetschig und unschön aus....


    Dann noch die Restreinigung vom Vergaser, mit Membranenerneuerung und es sollte hoffentlich allespassen.

    Der Vergaser schaut dreckig aus, das ist der Wahnisnn.

    Schwimmer muss ich mir noch mal anschauen und ausrichten.

    Ich hoffe mal, das es dann war, den Rest mache ich dann wohl am WE.


    Werde berichten was ist, vielleicht hilft es ja anderen.

  • Oh mannnnnn.

    der Erfolg stellte sich leider nicht ein.

    Vergaser gereinigt, Membranen neu, Zündkerzen neu, etc, siehe oben.

    Benzinpumpe liefert, aber er nimmt schwer Gas an, hat harte Aussetzter beim fahren. Manchmal direkt kurz vorm Absaufen....Vollgas im Stand scheint auch ok.

    Standgas soweit man "hören" kann sollte OK sein.

    Was kann das noch sein?
    Steuerteil defekt?

    Montag dann mal in die Werkstatt, Zündung checken.


    Bin für jede Hilfe dankbar.

    Gruß

    Andreas