AU Toleranzen

  • Solide einfach und gut ist auch für mich das was den Trabi ausmacht. Wenn ich eine Hightech Schleuder haben will, gehe ich ins Autohaus und kaufe mir eins mit allem Gedöhns und auch da ist nicht alles perfekt.

  • Für Millionen Kilometer hats gereicht und reicht auch sicher heute noch. Dennoch geht es besser....

    Freilich. Das Zauberwort heißt Viertaktmotor. :D


    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Soo TÜV und AU sind durch, ohne Mängel bestanden. Laut deren Tester läuft die Pappe mit 0,5 Volumenprozent CO im Leerlauf. Kann doch gar nicht sein... Wie kommen solche Werte zustande?

    Naja mich soll es nicht stören. Den Vergaser hab ich neu gemacht, glaube nicht, dass er so viel Nebenluft zieht. Hat auch hervorragend auf die LGS reagiert, als ich ihn eingestellt habe.

  • Ich glaube beim Trabi sind eher andere Gase als das CO das Problem, aber die spielen scheinbar zu unserem Glück keine große Rolle bei der AU.

  • Laut deren Tester läuft die Pappe mit 0,5 Volumenprozent CO im Leerlauf. Kann doch gar nicht sein... Wie kommen solche Werte zustande?

    Nachdem du die Antworten hier im Thread durchgelesen hast, solltest du dir die Frage auch selber beantworten können. Und zwar ganz einfach so: nichts genaues weiß man nicht.


    Interpretation 1:

    Messtechnik und Kompetenz des Personals waren optimal,. Schlussfolgerung: Das Ergebnis ist super, und wie fahrgast bemerkte auch plausibel.

    --> dann freu dich darüber


    Interpretation 2:

    Mindestens eine der beiden Voraussetzungen (Technik oder Bedienkompetenz) waren nicht gegeben. Schlussfolgerung: Die AU wurde bestanden, aber du bist genau so schlau alswie zuvor.

    --> dann freu dich zumindest über die bestandene AU, auch wenn es verständlicherweise nicht befriedigend ist.


    Wie weiter oben schon erwähnt: Ich bin auch nicht sonderlich befriedigt, dass bei meinen letzten beiden AUs völlig unrealistische Werte gemessen wurden (zuletzt 0,08%, 2 Jahre vorher noch viel weniger). Bei den 0,08% muss sogar schon der Schaumstoffpropfen im Luftfilterkasten gesteckt haben, den ich unlängst in einem anderen Thema erwähnte.


    Aber sei es drum: genau, wie viele Vorredner schon erwähnten: Wenn der Vergaser so eingestellt ist, dass der Motor in allen Betriebszuständen bei originalgetreuer Konfiguration "sauber läuft", und der Kraftstoffverbrauch entsprechend der Fahrweise der Norm entspricht, oder besser, dann sollte auch der CO-Wert im Leerlauf locker im Toleranzbereich liegen.


    Gruß Steffen

  • Richtig fahrgast

    Ich hab in in vergangenen Jahren auch zwischen 0,4 und 0,8 % an verschiedenen Sparversagern/Trabant` messen lassen/selber gemessen.

    Immer stelle ich die dann auf min. 1,5 % ein. Da die meist schon einiges gelaufen sind, ergibt das so um die 1,8 im Leerlauf, je nach Temperatur.

    Bei gleicher Umgebung lebt doch jeder in einer anderen Welt!


    Artur Schopenhauer

    Edited once, last by WW_Trabi ().

  • Ich war heute bei der AU und es wurde tatsächlich gemessen. Das Ergebnis: wildes schwanken zwischen 1,2 und 2,1% CO. Aber definitiv im Grenzwert. Zumindest meine Sparvergaser - regenerierter Motor Kombination kommt locker mit den Grenzwerten klar, auch ohne speziell etwas dahingehend eingestellt zu haben.

  • Da hat bestimmt wieder der Aktivkohlefilter im Schlauch gefehlt, daher das Schwanken. Und beim nächsten Fahrzeug stimmts erst recht nicht mehr ;-)

    Fahr' lieber mit der Bundesbahn!

  • Habe, weil ich eine neue Versicherung für den Trabi auf meinen Name suche, diese Woche auch alle Unterlagen in der Hand gehabt und gesehen das mein Kleiner damals (letztes Jahr) mit noch zu fett eingestellten Vergaser auch zu den Null Komma irgendwas CO-Gehaltern gehörte.

  • Man könnte die AU für Zweitakter auch gleich abschaffen und jedem die 40 Euro ersparen ...

  • Wie kommen diese falschen Werte zu Stande? Können die neuen Messgeräte nicht mit Zweitaktabgasen umgehen? Ich check das nicht.

  • Ich habs doch weiter oben schon geschrieben: Im Zweitakt- Abgas ist neben CO noch ne Menge unverbrannter Kohlenwasserstoff (HC). Der Kram verbrennt dann im Testgerät und erzeugt zusätzliches CO. Deswegen besagt die Anleitung für mein altes Boschgerät, daß Zweitakter mit vorgeschaltetem Aktivkohlefilter gemessen werden müssen. Unser TÜV hat mehrere Schläuche zur Auswahl, darunter auch einen mit Filter. Wenn der Ing den aber aus Unwissen nicht nimmt oder gar keiner vorhanden ist, dann mißt das Ding eben Mist.

    Fahr' lieber mit der Bundesbahn!

  • Man könnte die AU für Zweitakter auch gleich abschaffen und jedem die 40 Euro ersparen ...

    Schön gedacht für uns, aber unrealistisch.

    Realistischeres Szenario:

    Für die alten Stinker werden spezielle Prüfgeräte gefordert, was die AU dann nochmal 40€ teurer macht.


    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Mein alter HB 2-9 hat bei der DEKRA Freiburg bisher immer zuverlässig seine ca. 3,5% CO gebracht.... ganz ohne rumeierei.

    Diesen Monat steht wieder eine Prüfung an, ich werde berichten und Versuche die Daten des Messgerätes mitzunehmen 8)

    Komme gerade von der Prüfung, 1,8 bis 2,4 schwankender CO-Wert auf dem Messgerät.