Gesetzesänderung zum Verbot von Oldtimern

  • Oldtimer sollen von der Straße verschwinden.....


    Wichtige Information für uns Oldtimerfahrer:


    Fast unbemerkt von der Öffentlichkeit soll ein Gesetz geschaffen bzw. so geändert werden, dass das zukünftige Fahren von Oldtimern verbieten könnte.


    Entstanden wohl aus dem nachvollziehbaren Wunsch der Anrainer von Passstraßen, welche speziell an Wochenenden unter dem Lärm von oftmals manipulierten Motorrad-Auspuffanlagen leiden.


    In der vorliegenden Form ist ein Fahrverbot schon gerechtfertigt, wenn die „Bevölkerung von schädlichen Umwelteinwirkungen betroffen ist“.


    Dazu würde es schon genügen, einen Oldtimer, der naturgemäß über keinen KAT verfügt, oder "schlimmer" noch, einen Zweitakter, der konstruktiv bedingt Öl verbrennt, benutzen zu wollen. Einige meinen, dass es so schlimm schon nicht kommen wird, aber darauf können wir uns nicht verlassen. Es gilt, den Anfängen zu wehren.


    Gegen diese Pläne läuft darum noch eine Petition, die unter:


    https://www.openpetition.de/pe…sgesetz-drucksache-432-21


    erreichbar ist und der sich jeder Oldtimer-Besitzer anschließen sollte, so er denn überhaupt hiervon erfährt. Es haben schon ca. 26 % der notwendigen 50.000 Personen diese Petition unterstützt. Wer mitmachen will, sollte es bald tun, den sie läuft nicht mehr lange (stand 07.06.2021 nur noc 6 Wochen).


    Man kann das ganz einfach auf deren Seite erledigen, ohne eine Briefpost mühsam ausfüllen und abschicken zu müssen.


    Die Initiatoren dieses Gesetzes haben ihr Vorhaben anscheinend bewusst nicht „an die große Glocke“ gehängt, und die Motorradzeitschrift „Tourenfahrer“ ist bisher die einzige, die darüber berichtet hat. Kein Aufschrei vom ADAC oder anderen Automobilclubs, obwohl sich deren Mitglieder ja gerade deshalb dort zusammengeschlossen haben, um ihre Interessen besser vertreten zu sehen.


    Den Artikel der Zeitschrift „Tourenfahrer“ sieht man hier:


    https://www.tourenfahrer.de/nachrichten/...rkehrsgesetzes/


    Es lohnt, sich mit dieser Sache etwas intensiver zu beschäftigen, denn wenn in Zukunft jeder Bürgermeister seinen Ort für Oldtimer sperren kann, sind Treffen, Märkte, Ausfahrten usw. akut bedroht:


    https://www.bundesrat.de/Share…_blob=publicationFile&v=1


    Um möglichst viele Oldtimer-Fans zu erreichen, bitten wir diesen Aufruf an alle erreichbaren Oldtimer-Clubs, Interessengemeinsch aften, Stammtische, Foren usw. weiterzuleiten.

    Wir hoffen inständig, dass genügend Stimmen zusammenkommen, um dieses Vorhaben schon im Keim zu ersticken und wünschen uns allen weiterhin gute Fahrt in Autos, die noch eine Seele haben...


    Diesen Text haben wir selbst aus einem Deutschen Automobil-Forum kopiert und er darf gerne geteilt werden.

  • Wird schon nicht so schlimm kommen, sage auch ich, Oldtimer werden selten gefahren, da gibt ist auf der Straße, in der Luft und zu Wasser ganz andere Probleme die dann eher an die Kette gelegt werden müssten. Oft sind auch Anwohner das Problem, die aus einer Mücke einen Elefanten machen, weil sie nicht wissen unter welchen Umständen andere Leute Tag für Tag leben müssen.

    Unterschreiben tue ich die Petition trotzdem. ;)

  • Du kennst doch Politiker, die kümmern sich doch IMMER zuerst um das unwichtige.

  • Das Thema ist viel tiefgreifender - hier soll ein Hebel geschaffen werden, allen Fahrzeugen bei Bedarf, der Hahn zugedreht werden. Das Verkehrsministerium soll ohne Zustimmung des Bundesrates Verordnungen erlassen dürfen!


    Die Oldtimer sind da wohl weniger das Ziel. Vielmehr will man Möglichkeiten schaffen, den geplagten Anwohner populistisch vor Motorradlärm zu schützen.

    Und jetzt können wir hier über Klappenauspuffanlagen an Sportwagen, Nachbars Rasenmäher oder auch wieder über Fluglärm diskutieren ...

  • Dann gehen wir in Zukunft einfach alle wieder zu Fuß durchs Leben. Da wird selbiges bestimmt einfacher machen. Nur Leute mit umweltschädlichen Elektroautos dürfen dann noch fahren.

  • Wird schon nicht so schlimm kommen, sage auch ich, Oldtimer werden selten gefahren, da gibt ist auf der Straße, in der Luft und zu Wasser ganz andere Probleme

    So ähnlich habe ich damals auch gedacht, als es mit den Umweltzonen losging. Und lag schwer daneben. Leider!


    Mit diesem Kaugummiparagraphen läßt sich jedes beliebige Fahrverbot durchsetzen - daran sollte man denken. Eine Enteignung durch die Hintertür, indem man die Nutzung von Fahrzeugen untersagt.

    Und dieses Gesetz ist noch nichtmal von einer grünen Regierung gekommen, sondern von einer schwarz-roten. Auf Verfassungsrichter ist diesbezüglich auch kein Verlaß mehr - alle schwimmen m.o.w. im Öko-Mainstream mit. Die genannten anderen Probleme (Schiffahrt, Flugwesen usw.) werden dabei hübsch ausgeklammert. Den einfachen Bürger zu schikanieren ist nämlich einfacher, als sich mit Großkonzernen anzulegen, die ihre Pfründe retten wollen.


    Ich habe das auch unterschrieben.

  • Sehr gut. Am besten alle unterschreiben, die ein besonderes altes Vehikel haben, hätten oder vielleicht mal haben wollen.

  • Ich habe auch unterschrieben.

    Ich bin zwar der Meinung, das sämtliche lärmbelästigende Motorräder von den Straßen verbannt gehören, aber nicht über dubios verschwommene Gesetze die in Zunkunft alle Türchen in jede Richtung offen halten.

    Grüße, Tom

    "Nicht alles Braune auf der Welt ist Schokoladeneis."

    (Computer Sam in Jonas-Der letzte Detektiv)

  • Quote

    Ich bin zwar der Meinung, das sämtliche lärmbelästigende Motorräder von den Straßen verbannt gehören.........


    Der Meinung bin ich auch. Ich komme ja auch aus der Bikerszene, kenne diverse Leute und Clubs und

    habe so einiges mitgemacht. Zudem habe ich auch selber einige geile Umbauten hergestellt. Langsam gehen mir diese "Brülltüten" von einigen Motorrrädern auch gewaltig auf den Keks.

    1. hört es sich zum teil scheisse an und

    2. tut es auch in den Ohren weh


    Wo sind unsere ausführenden Organe??? Solche Motorräder gehören sofort aus dem Verkehr gezogen.

    Ja es werden Kontrollen durchgeführt aber nur an Brennpunkten,wie z.B. bei uns im Harz. Bei Kontrollen

    und Lautstärkemessungen wird sofort die Betreibserlaubnis entzogen und du kannst zusehen wie du das

    Bike nach hause bekommst. Aber das ist noch zu wenig !!!

    Nein da wird verallgemeinert und eine ganze Gruppe soll bestraft werden, ist ja einfacher.


    Bei Oldtimer vergessen unsere schlauen Politiker aber auch das solche Fahrzeuge zum kulturhistorischen

    Gut unseres Landes gehören. Es ist doch schön das sich so viele Leute mit dem Erhalt von solchen Fahrzeugen

    beschäftigen, Museen könnten niemals diese Vielfalt an Fahrzeugen abdecken.

    Umweltbelastung hin oder her, der Anteil von Oldtimern an der Gesamtzahl der zugelassenen Autos in Deutschland ist verschwindent gering. Noch kommt dazu wann und wie oft werden diese Fahrzeuge bewegt?


    Alles Politik um Wählerstimmen zu fangen.......... man kann nur noch kotzen.......

  • Unterschrieben, und darf ich euch drauf aufmerksam machen, daß es nicht nur die Bundesdeutsche Gesetzschmiede sind, die man ins Auge behalten soll.

    Mit Eingang von 2023 will Wallonien ganz Wallonien zur Umweltzone umgestalten und dann sehr rasch das Alter der noch zugelassene Fahrzeuge runterdrosseln.

  • der Anteil von Oldtimern an der Gesamtzahl der zugelassenen Autos in Deutschland ist verschwindent gering

    Stimmt.

    Aber Oldtimer ist für den Gesetzgeber nur, was ein H-Kennzeichen hat.

    In unserem Fall sind es weitestgehend nur alte Autos, weil wir steuerliche Nachteile mit H-Kennzeichen haben.

    Nicht viel, aber immerhin rund 40€ pro Jahr, die ein 600ccm-Trabant mit H mehr kostet als mit normaler Zulassung.


    Ich überlege im Moment wirklich, einfach alles auf H umzumelden. Gibt es ja auch mit Saison, seit kurzem. Die Frage ist nur, ob das etwas nützt. Ob man für H-Fahrzeuge wirklich Ausnahmen erwarten kann, wie für die Umweltzone.

  • Mit Eingang von 2023 will Wallonien ganz Wallonien zur Umweltzone umgestalten und dann sehr rasch das Alter der noch zugelassene Fahrzeuge runterdrosseln.

    Aber in Belgien haben wir leider nicht besonders viel Mitspracherecht, um nicht zu sagen gar keins.

  • Und während wir uns darüber den Kopf machen, qualmen die Schweröl-Verbrenner auf den Weltmeeren weiter munter die Atmosphäre voll und die Luftfahtz setzt zum zweiten Frühling an.

    Subventioniert vom Steuerzahler, ohne Abgasreinigung in 10 und mehr Kilometern Höhe.

    Und Millionen LKW fahren auf den Autobahnen winzige Ladungsmengen, die in Güterzügen transportiert werden könnten.


    Diese Klimapolitik ist reine Augenwischerei. Verlogen bis ins Mark. Die Kleinen hängt man (oder bittet sie zur Kasse), die großen läßt man laufen - oder die Umwelt verschmutzen.


    Und das Kapital hat, flexibel wie es traditionell ist, irgendwann erkannt, daß man dem politischen Klima-Hype nicht ausweichen kann, sondern einfach auf den Zug aufspringen und Profite aus dem ideologischen Öko-Wahn schlagen kann. Und so wird die ökologische Bewegung einschließlich aller Parteien, die sich selbst für demokratisch halten, zum billigen Handlanger der Großindustrie.

  • Das ist allerdings auch nur eine Seite der Medaille.


    Wenn der LKW-, Schiff- und Lufttransport von Gütern aller Art teurer (und aus unserer PKW-Fahrer-Sicht dadurch gerechter) wird (beispielsweise wegen Verteuerung des Kraftstoffes, Maut, aufwändigere Abgas-Reinigungsysteme), wer wird am Ende diese Zeche wohl bezahlen müssen?


    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Deluxe, ich weiß auch noch nicht wie ich meine Murmel zulassen soll, H-Kennzeichen oder normal??

    Man weiß ja nicht was die sich da oben alles noch für Blödsinn einfallen lassen.


    Über den Rest dieser sogenannten Politiker schweige ich lieber , sonst krieg ich gleich wieder

    einen "Blutrausch" .......... :(

    Mit dem Hammer gehts recht zügig.....8)

  • Wann wird eigentlich das Grillen verboten? Darauf warte ich ja noch.

    Bring die mal noch auf blöde Ideen...