Motor, Getriebe und Antriebswellen neu, was beachten?

  • Achso wie muss eigentlich der Magnetring der Ebza sitzen? Da gibt es ja zwei Positionen jewals um 180⁰ versetzt. Da habe ich gar nicht drauf geachtet... nicht das da irgendwo der Fehler liegt. Ich würde Mal vermuten, das der Magnetring in zwei Teile geteilt ist, Nord und Süd, und das je nach dem in welcher Reihenfolge hintereinander (also ob erst Nord und dann Süd oder ob erst Süd und dann Nord) diese "Grenze" an so einer art Sensor vorbeirotiert jewals Zylinder 1 oder 2 gezündet wird. Sprich wenn der Magnetring um 180⁰ falschherum eingebaut wurde, würde doch Zylinder 2 gezündet werden obwohl eigentlich der 1. Zylinder gezündet werden sollte, oder denke ich zu kompliziert? 😅

  • wenn die Zündzeitpunkte der beiden Zylinder vertauscht wären, dann würden beide Zylinder bei UT statt OT zünden, und der Motor würde gar nicht anspringen.

  • Ja stimmt auch wieder, aber wie der Zufall es will habe ich alles richtig montiert. Das Loch des Magnetrings ist an der selben Stelle wie die Nut für den Mitnehmen 😅👌

  • Moin, hier Mal ein kurzes Update...

    Also der Verkäufer hat den Motor kurzfristig nachgeschaut, es war tatsächlich ein defektes Kurbelwellenlager Zündungsseitig. War wohl eine Fehlproduktion. Er hat jetzt fix die Kurbelwelle, natürlich kostenlos, getauscht, nun läuft der Motor top, man hört jeden einzelnen Takt 😋

    Auch wenn es nun diesen unschönen Zwischenfall gab, wofür der Verkäufer ja nix kann, kann ich ihn auf jeden Fall weiter empfehlen. Er versteht wirklich was von seinem Fach und der Service ist erste Sahne.

    Jo, ich bedanke mich bei jedem der mir hier weitergeholfen hat.

    Viele Zweitaktgrüße,

    Torge

  • Und genau aus so einem Grund geht bei mir kein Motor ohne Probelauf raus.

    Das kann solche Ereignisse von vorherein ausschließen und die Unannehmlichkeiten verhindern.

    Man steckt eben nicht drin im Material.

  • Ich hätten auch gedacht das jeder Motor vorher mal zur Probe läuft. Schließlich geht es um etwas mehr Geld als beim Kauf von Kleinkram. Aber ist ja nochmal gut ausgegangen. Dann genieß mal den Sommer Trabi-Oldenburg und viel Spaß und ein langes Motorleben. ;)

  • Mit dem "vorher mal laufen lassen", ist es m.E. so eineSache: Wenn ich mir sicher sein kann, dass der Motor baldigst eingebaut wird, ist das ok. Was aber, wenn der Motor vor dem Einbau vielleicht noch 1 Jahr herumsteht?


    Bei so einem Probelauf kommt der Motor vermutlich nicht auf Betriebstemperatur und evtl. entsteht dabei auch etwas Kondenswasser. Auch wird der bei der Montage uebliche Oelueberschuss durch den Kraftstoff abgebaut. Ob das in Sachen Konservierung gut ist?


    Beim Ueberholen einer Kurbelwelle werden normal alle! Lager getauscht. Mir ist schleierhaft, wie da ploetzlich ein Lager defekt sein kann? Wenn ich bei der Montage gewissenhaft arbeite und nichts fix zusammengerotzt wird, dann sollte ein solcher Probelauf eigentlich entbehrlich sein, zumal dann, wenn man die Wellen selbst regeneriert.


    Freilich wurden frueher bei Barkas die Motoren vor der Auslieferung einem Probelauf unterzogen. Jedoch war das damals Fliessbandproduktion, wo man nie genaus weiss, an welchem Tag sich welcher Doespaddel von seiner anstregenden "Gartenarbeit" erholt. Da hat es ganz andere Fehlerquellen.

  • Was mit dem Motor passiert ist ja eher nicht das Problem des Erbauers.

    Und auch mit noch so viel Gewissenhaftigkeit kann es Fehler im Material geben die unentdeckt bleiben.


    Und sollte ein Motor dafür vorgesehen sein nicht direkt eingebaut zu werden, dann geben ich vor dem Ausmachen einen ordentlichen Schluck Öl ins Ansaugknie. Das sollte für Monate reichen.



    Und wer sich einen Motor kauft um ihn langfristig nicht einzubauen, na der kann ja dann noch ggf. andere Prozeduren durchziehen....nach belieben.


    Und ich habe es auch schon erlebt, dass trotz größter Sorgfalt ein Motor Geräusche gemacht hat, die er nicht hätte machen dürfen. Passsiert......

  • Die werksneuen Motoren für den ET-Bedarf kamen vom selben Fließband und liefen sicherlich über denselben Prüfstand - ohne Gewähr, in absehbarer Zeit auch wirklich eingebaut zu werden. Manch einer davon steht heute noch unbenutzt rum... ;)


    Ich hatte schon Schuhmann-Wellen mit arg rauschendem Lager schwungradseitig (Wellle vor Einbau reklamiert) oder auch mit mausetoten Kolbenringen der (mitgelieferten) KR-Abdichtung (leider erst nach dem Zus.bau bemerkt - the same Procedere, mit einer guten KRA).

    Eine gewisse Skepsis ist eben immer angebracht... :schulterzuck: