Vergaser verstopft??

  • Hallo zusammen,


    ich stehe gerade auf der Bundesstraße. Mein Trabant ist liegen geblieben.


    Der Motor ist während der Fahrt ausgegangen. So als ob man vergisst den Benzinhahn aufzudrehen.

    Ein paar Kilometer war kurz der Leerlauf weg. Kam aber sofort wieder.

    Habe einen Sparvergaser und den vor kurzem komplett gereinigt und mit Dichtungen versehen.

    Der Trabant lief spitzenmäßig.


    Jetzt habe ich gerade schon festgestellt, dass das Schwimmernadelventil verstopft war. Habe es gegen ein neues ausgetauscht. Der Trabant ist kurz angesprungen und war gleich wieder aus.


    Nehme an, dass Schmutz im Vergaser ist und irgendeine Düse dicht ist.


    Kann das sein? Gibt es evtl. noch andere Fehlerquellen die in Frage kommen?


    Bin für jede Hilfe dankbar!


    Max

  • Angenommen der benzinstrom ist verstopf:

    Bist du in der Lage den KMVA-Geber zu umgehen?


    Wann ist alles vorm Vergaser, also gegen den Strom, zuletzt gereinigt worden?

  • Was ist ein KMVA Geber?


    Alles ist gereinigt worden. Habe ihn komplett auseinandergenommen und wieder zusammengebaut. Lief 500 km perfekt.


    Es ist ein Baujahr 1975 mit Unterbrecherzündung. Falls das hilft


    Habe schon jemand aus der Familie gefunden der zum Abschleppen kommt.

    Edited once, last by MJoeyK: Ein Beitrag von MJoeyK mit diesem Beitrag zusammengefügt. ().

  • Wenn er mit gezogenem Choke weiterfahren würde, wäre die Haupdüse verdreckt.

    Du schreibst ja selber, das Schwimmernadelventil war verstopft, dann ist oder war irgendwo darüber was nicht sauber. Versuch ihn nochmal zu starten und dann mit Choke zu fahren. Wenn das noch klappt, ist sehr wahrscheinlich die Hauptdüse dicht.

    Eine Besenborste zum Reinigen reicht erstmal aus. Oder mit gezogenem Choke weiterfahren, dann geht er aber bei zu wenig Gasgeben sehr wahrscheinlich immer aus.

    Kopf hoch, ist bestimmt nichts Dolles.


    Ich sehe grade, Dein Eintrag ist schon ein paar Stunden her. Hat es mit dem Abschleppen geklappt? Oder wurdest Du aufgeladen?

    Kannst ja mal schildern, wie der Vergaser von innen aussieht und ob wirklich genug Benzinfluss noch ist. Drücke dir die Daumen.

    Edited 2 times, last by Tomsailor: Ein Beitrag von Tomsailor mit diesem Beitrag zusammengefügt. ().

  • Wenn beim Sparvergaser die Hauptdüse verstopft ist, dann läuft er auch mit Choke nicht weiter. Über die HD wird auch der Startvergaser(Choke) mit Kraftstoff versorgt. Wenn überhaupt dann nur mit Vollgas und Choke, so dass er sich über die Volllastanreicherung etwas Sprit zieht.


    Das HD zu ist kommt aber sehr selten vor, weil die HD beim H1-1 nicht am Kammerboden ist, sondern nach oben versetzt. Da muss dann schon viel Dreck sein, der auch durch den Sog mit angesaugt wurde.

    Wenns aber tatsächlich das SNV blockiert hat, kann da schon soviel Schmutz drin sein, dass die Düse zu gegangen ist.

    Problem beim H1-1, man muss ihn zum reinigen der HD rausholen. Eingebaut wird das kaum funktionieren.

  • Hallo zusammen,


    vielen Dank für eure Hilfestellungen.

    Der Wagen steht jetzt erstmal wieder sicher in der Garage. Musste aber gezogen werden.

    Habe noch ein paar Mal probiert und er ging ganz kurz an. War aber auch gleich wieder aus, sobald man anfahren wollte. Daher wird definitiv was am Vergaser sein. Und zwar so, dass er Motor kein Benzin bekommt.

    Ich werde das Teil nochmal ausbauen und dann wieder alles sauber machen.


    Mein Plan ist es zudem, einen zusätzlichen Filter an der Benzinleitung anzubringen. So könnte ich ggf einfach den Filter wechseln, wenn es wieder Mal passiert.

    Den Tank und Tankhahn werde ich auch Mal ganz genau unter die Lupe nehmen. Soweit ich das beurteilen kann, ist der Tank rostfrei.

    Habe heute Morgen noch aus dem Kanister getankt .. vlt. war da was drin?

  • Mein Plan ist es zudem, einen zusätzlichen Filter an der Benzinleitung anzubringen

    Der minimaler Durchfluß am Schwimmernadelventil soll 250ml/Min sein. Wenn das nicht erreicht wird, ist sehr oft so ein zusätzliches Filter schuld. Vielleicht sogar meist.


    Es braucht nicht nur Rost zu sein, daß eine Düse oder ein Sieb verstopft. Farbreste, Staub, E10-Sedimente usw.

    Der allgemeine Rat ist etwa alle zwei Jahre den Tank auszubauen und mitsamt das Innere des Benzinhahns sauber zu machen.

  • Klar kann auch mit der Zeit Dreck im Kanister sein. Kann zum Beispiel über eine nicht ganz saubere aufgedrehte Tülle ins Innere gelangen. Nichts ist steril.


    Am Trabi alles säubern und Benzinfluss kontrollieren, das ist am wichtigsten erstmal.

  • Um die erneute Säuberung des Vergasers werde ich wahrscheinlich nicht drum herum kommen. Wenn es nur zu wenig Sprit wäre der nachfliest, dann müsste ja zumindest der Motor erstmal anspringen... oder?

  • Der allgemeine Rat ist etwa alle zwei Jahre den Tank auszubauen und mitsamt das Innere des Benzinhahns sauber zu machen.

    Das halte ich für übertrieben. In 20 Jahren Trabant, mit ein und dem selben Tank, war das bei mir noch nie der Grund dafür, den Tank raus zu holen.

  • Du mußt halt den ganzen Lauf des Kraftstoffs prüfen, vom Tank bis zum Vergaser. Ob Dreck im Tank ist, sieht man ja ganz gut. Benzinhahnsiebe sauber? Durchfluß vor dem Vergaser i.O.? Wenn nicht: Benzinhandichtung evtl. verformt, Bohrungen zugesetzt, Schlauch falsch verlegt?

    KMVA ist die Kraftstoffmomentanverbrauchsanzeige, auch Mäusekino. Die hat so ne kleine Dose in der Benzinleitung, da kanns auch Stockungen geben.

    Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Muthes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen.

  • Wenn es nur zu wenig Sprit wäre der nachfliest, dann müsste ja zumindest der Motor erstmal anspringen... oder?

    Ja...

    Wenn nichts mehr geht und er nur mal sporadisch rumspuckt, wird wohl Benzin wo auch immer nicht mehr durchgehen.


    Ich habe seit je her an den Fahrzeugen mit Mäusekino einen kleinen Benzinfilter vor dem Vergasereingang. Da kommt jedes Jahr ein neuer rein. Kostet im Schnitt 2-4€. Und es gab noch NIE Probleme damit. Ebensowenig kenne ich verdreckte Vergaser, eben weil der Filter vor Schmutzeintrag schützt.


    Auch kommt da immer genug Benzin pro Minute durch. Das Sieb im Benzinhahn am Eingang und im Wassersack sind immer nur Grobfilter. Die werden nie alles was da so im Sprit sein kann aufhalten. Da müsste man schon min. einmal im Monat den Sack abschrauben und das Sieb reinigen um da halbwegs Ruhe zu haben. Und wer macht das schon......

  • Er schrieb ja Bj 75. Da würde ich jetzt erstmal von einem Blockvergaser und keinem Mäusekino ausgehen.

  • Da würde ich jetzt erstmal von einem Blockvergaser ... ausgehen.


    Habe einen Sparvergaser und den vor kurzem komplett gereinigt und mit Dichtungen versehen.

    Immer schön lesen ;)

    Und nein, Mäusekino weiß ich nicht ob ers hat.....Bj. 75 heißt auch garnichts.....ich meine halt Fahrzeuge die (bei mir) ohne Serienstahlflexbenzinleitung sind.

  • Ok das habe ich übersehen

  • Den Sparvergaser hatte ich schonmal auf der BAB ausgebaut, zerlegt und gereinigt. Hatte es aber glücklicherweise rollend auf einen Parkplatz geschafft gehabt.

    Ursächlich war ein klemmendes Schwimmernadelventil gewesen, wahrscheinlich auch durch Schmutz- bzw. Rostpartikel.

    Die Aktion hat vielleicht 20 Minuten gedauert, jedenfalls schneller, als auf irgend einen Abschlepper zu warten.


    Solche Szenarien lohnen sich, zuhause einmal mit dem Bordwerkzeug geübt zu werden. Mit heißem Motor und Krümmer ist das dann freilich noch etwas anderes, aber man kann ja ein paar Minuten zum Abkühlen warten.



    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Mir ist beim H1-1 mal diese versenkte Schraube, die getriebeseitig den Hauptzerstauber im Position hält, rausgefallen. Der lag im Ansaugrohr. Leerlauf ging ohne Probleme, sobald ich Gas gab ging er aus. Eh wir (gelber Engel und ich) das entdeckt hatten, waren die Köpfe schon ab...

    Solche Szenarien lohnen sich, zuhause einmal mit dem Bordwerkzeug geübt zu werden.

    Beim Westblech habe ich das mal mit Reifenwechsel gemacht. Jählings die Pansinette hinterm Rechner weggezogen und getan alsob sie einen Platte hatte. Seitdem liegen beim Reserverad auch ein paar Lappen, Handschuhe, Mülltüten und ein kurzes Holzbrett dazu.

  • Geübt habe ich die ganze Sache schon oft. Bin in den gängigen Sachen Recht fit.


    Habe mich jetzt gegen den originalen Benzinschlauch mit Metallgeflecht entschieden und möchte einen einbauen welcher einen Filter enthält.

    Da kommt bei mir die prinzipielle Frage auf ob lieber 6 mm oder 8 mm Leitungsdurchschnitt zu wählen sind. Kann zumindest nichts schlechteres an einem erhöhten Durchmesser sehen. Oder bin ich da auf dem Holzweg?

  • Nein, schlecht ist 8mm auf keinen Fall.

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • Bringt das denn so viel mehr Durchfluss wenn der Benzinhahn nicht aufgebohrt ist?