Land unter im Trabi

  • Moin,


    im Norden stürmt es jetzt und ich musste gestern mit schrecken feststellen, mein Fußraum rechts komplett durchnässt war.

    Wenn man die Türdichtung an der A-Säule abhebt, sieht man das Problem. Das Wasser kommt vom Dach, wandert die A Säule runter und wechselt auf der Höhe vom Armaturenbrett die Seiten, und läuft an der Innenseite weiter... Und das nicht gerade wenig.

    Nur Frage ich mich jetzt, ob eine neue Türdichtung so mega den Erfolg bringt, weil diese Ecke mit den überlappenden Blechen ja bleibt. Gibt es da einen alten Trabantfahrer-Trick, damit das Wasser draussen bleibt?


    Die zweite Stelle, die ich beobachtet habe war in der Kofferraumklappe... Beim Offnen kam das Wasser aus dem Schlossbereich. Von Innen war die rechte Seite feucht, aber ich kapiere nicht, wo da das Wasser her kommt.


    Wasser im Auto ist immer blöd, vielleicht könnt ihr mir helfen...


    Nasse Grüße

  • nasser fußraum vorne ist auch gerne die scheibendichtung, speziell in den Ecken, und die dachfalz wird im Laufe der Jahre undicht.

    Zu dem geschilderten, eine neue Dichtung wird sicherlich nich schaden, und für den Fall das, kann man auch ein bisschen dichtmittwl in die Lippe reinmachen. Aber eigentlich sollte eine frische dichtung reichen.


    Zu deinem Problem mit dem Heck, ises nen Kombi oder ne Limo?

  • Also ich bin der Meinung, vom Dach aus sollte nichts in die A-Säule laufen. Da würde ich dort anfangen zu schauen, denn die Abdichtung dort (bei der Bördelung) dürfte keinen Wassereintritt zulassen.

    Kofferraumklappe dasselbe -> dort läuft es gern über die Rückleuchten rein oder über die obere und hintere Übergangskante des Hinterkotflügels / Blechs (dort wo es verklebt ist).


    Wie ist der Allgemeinzustand der Karosserie? Wenn es eh schon überall rostet (wie so häufig) lohnt sich vielleicht eher eine Grundsanierung, bei der (wenn man alles richtig macht) eh alles neu abgedichtet wird.

  • Türabdichtung mit Karosseriedichtmasse an den Blechüberlappungen abdichten.

    Heckklappe kann ich ohne es gesehen zu haben nichts zu sagen.

  • Ich hätte noch dazu sagen sollen, das es der Kombi ist. Der Kofferraum selber ist trocken, auch die Reserveradmulde. Es war wirklich nur in der Kofferraumtür selbst (stand gestern). Heute nach starken Regen über Nacht war es in der Klappe aber trocken... vielleicht lag eine Dichtung nicht ordentlich an.


    Die Dachleiste habe ich bereits mit Dichtmasse neu abgedichtet, da steht auch nach dem Regen vorne in der Ecke ein wenig Wasser, läuft also nicht durch den Dachfalz ab. Kann ich das gleiche Zeug auch fürs Dichtung einkleben verwenden? Ich habe da etwas Sorge, die nie wieder abzukriegen. Das Zeug hält wie sonst was. (JMC Karosserie Klebe- und Dichtmasse in weiß)

  • Für schwarze Dichtgummis würde ich dann auch eher eine schwarze Dichtmasse nehmen.

  • ich würde da glaube ich auch eher etwas in Richtung nahtabdichtung nehmen, klebmasse ist da denke ich nicht so angebracht. Nahtabdichtung klebt eventuell nicht ganz so stark.

  • Bei der Wassermenge solltest Du auch ans Nachkonservieren denken und so viel Feuchtigkeit wie möglich vorher rausholen. Hört sich ja schlimm an, so wie Du es bescheibst.


    Nachtrag: Ist evtl über ein altes Türfangband, kenne Dein Auto ja nicht, evtl. bei diesen Wassermassen auch Wasser in die Tür gelang? Ich stelle mir das gerade als möglich vor und bei Deinem Glück gerade.... leider...sorry, ist nicht böse gemeint und ich hoffe das Beste und das meine Vorstellung nicht zutrifft.

    Edited once, last by Tomsailor: Ein Beitrag von Tomsailor mit diesem Beitrag zusammengefügt. ().

  • Das klingt jetzt vielleicht nicht schön, aber anders wird das Problem kaum zu lösen sein, da es ein Kombi ist:


    Das Dach muß runter. Dann schaut man, was darunter noch vom doppelten Dachrahmen-Blech übrig ist (wahrscheinlich relativ wenig, wenn da schon Wasser durchläuft), klempnert das alles auf, lackiert und baut anschließend das Dach mit modernen Dichtmitteln wieder drauf.

  • Das Dach an sich ist dicht, vielleicht war es etwas doppeldeutig formuliert. Das Wasser läuft in den Ecken der Leiste über und läuft da, wo die Dichtung draufgedrückt ist, unter das U-Profil. Von da gehts versteckt runter und wechselt innerhalb der Dichtung die Seiten (bei dem Knickpunkt), und tropft dann von innen am niedrigsten Punkt der Dichtung ab.

  • es könnte ja aber auch sein das das Wasser in der a-säule runterläuft, und dann an dieser Stelle einfach Austritt? Genau das war bei mir nämlich der Fall, und das da Wasser in der Ecke steht, heißt garnichts.

  • irgendwo an der dachkante, wo genau keine Ahnung. Hab sie einmal neu gedichtet, und seitdem hab ich Ruhe.

  • Das Dach an sich ist dicht

    Glaube ich nicht. Ich mache eine Wette mit, daß es in der A-Säule herunterläuft. Innen.


    Das Wasser läuft in den Ecken der Leiste über

    Hast Du ein Keilfahrwerk drunter? Vorn tiefergelegt, hinten normal oder höhergelegt?

    Weil:
    In den vorderen Ecken kann nichts überlaufen, wenn das Fahrzeug nicht vorn tiefer steht als hinten. Also höchstens, wenn man talwärts am Berg parkt oder so. Normalerweise läuft das Wasser aus der Regenrinne nach hinten ab.

  • Hast Du ein Keilfahrwerk drunter? Vorn tiefergelegt, hinten normal oder höhergelegt?

    Weil:
    In den vorderen Ecken kann nichts überlaufen, wenn das Fahrzeug nicht vorn tiefer steht als hinten. Also höchstens, wenn man talwärts am Berg parkt oder so. Normalerweise läuft das Wasser aus der Regenrinne nach hinten ab.

    Kann ich so nicht bestätigen! Die vorderen Ecken des Daches sind tatsächlich zu tief. Dort sammelt sich das Wasser. Und wenn die Ecke undicht ist, gelangt es von dort durch die A-Säule in den Innenraum.


    Habe leider dieser Erfahrung erfahren müssen :(

    Klick