Frage an die Vergaserexperten 28HB4-1

  • Der 28HB4-1 wurde meines Wissens nach mit kürzeren Bolzen und nur einer Papierdichtung, ohne die dicke Isolierdichtung verbaut.

    Weiß jemand warum dies so gemacht wurde?

  • Das wird Freiganggründe / Montierbarkeit zur “Brille“ hin haben. Wäre jedenfalls für mich logisch.


    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Der 28HB4-1 wurde meines Wissens nach mit kürzeren Bolzen und nur einer Papierdichtung, ohne die dicke Isolierdichtung verbaut.

    Weiß jemand warum dies so gemacht wurde?

    Kannst du dafür bitte eine Quelle benennen?

    Wo steht das?

    Ich finde nichts, was dieses Wissen bestätigen würde.

    • Beim Einbau eines Vergasers 28 HB 4-1 (mit Luftsteuerventil) als Austausch gegen einen Vergaser vorangegangener Baumuster sind die beiden Stiftschrauben zur Vergaserbefestigung um 3 mm zu kürzen und nur eine Dichtung zwischen Motor und Isolierplatte beizulegen.


    Hier ein Auszug aus dem WHIMS.

    Wie es scheint hatte ich es nicht ganz richtig im Kopf. Ist aber seltsam beschrieben hier. Im Ratgeber Zweitaktmotoren stand auch was dazu.

  • Das WHIMS ist und bleibt Sekundärliteratur. Woher da manche Angabe kommt ist unklar. Ließt man an der Stelle weiter unten.......



    Wäre also der Autor zu fragen: ja wie denn nun? Oder korrigiert sich der Schreiber hier gleich selber? Ärgerlich wäre nur, man rennt nach dem ersten Satz raus und baut den 4-1 ein und kürzt dabei die Stifte und lässt eine Dichtung weg, um nach erfolgter Arbeit weiter zu lesen und zu erfahren das alles für die Katz war. :D


    Ich würde das ignorieren. Die Zwischenplatte hat ihre Aufgabe und sollte nicht weggelassen werden.


    Aber...gut aufgepasst. Wäre vielleicht auch mal an der Zeit einen Blog zu machen, was in dem Buch nicht so richtig stimmt.

  • Wenn ich das so lese, komme ich zu der Annahme, dass in einem der beiden Absätze schlicht das Vergasermodell falsch betitelt worden ist.

    Fragt sich nur, in welchem und welches Modell dort tatsächlich stehen sollte.


    Ist aber freilich auch nur vermutet.


    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Für mich ist das im WHIMS eine chronologische Abhandlung und sprachlich einfach falsch formuliert.

    Um unteren Abschnitt wird der H1-1 als Ersatzvergaser für alle anderen beschrieben und deswegen sollte es eigentlich sicher heißen "Beim Austausch des HB4-1 gegen den H1-1 ..."


    Das wäre für mich nur logisch.

    Denn oben wurde ja beschrieben, was zu tun ist beim Tausch HB2-x bzw. HB3-1 gegen HB4-1 und unten wird dann eben der Tausch HB4-1 gegen H1-1 abgehandelt.

    Ich meine das mit der nur einen Dichtung auch irgendwo im Straßenverkehr mal gelesen zu haben, als es noch keinen H1-1 gab.


    Allerdings habe ich mich bisher an keinem HB4-1 daran gehalten ;-)

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • Ok, nach langem suchen hab ich nochwas in der 536 gefunden.


    Quote

    6. Hinweis zur Nachrüstung

    Wird eine Nachrüstung des Vergasers 26 H 1-1 bei Fahrzeugen, die serienmäßig mit

    den Vergaser 28 HB 4-1 und Drehstromlichtmaschine ausgerüstet sind, vorgenommen,

    ist eine Isolierplatte zwischen Vergaser- und Motorflansch einzubauen, um ein

    Aufsitzen des Schwimmergehäuses auf der Lichtmaschine zu vermeiden.

    Fahrzeuge in Serie mit HB 4-1 und 12V DLM gab es nur ca. 10 Monate (10/83-07/84). Hinweise was da möglicherweise anders ist finde ich keine. Man kann jetzt spekulieren oder anfangen zu messen.

    Sinn würde für mich nur ergeben, den Vergaser weiter in Fahrtrichtung (also vom Motor weg) zu bringen, um bei 4-1 und DLM das Aufsitzen der Schwimmerkammer auf der DLM zu vermeiden.

    Da etwas zu kürzen oder die Isoplatte wegzulassen macht für mich keinen Sinn, da man ja dann riskieren würde dass die Kammer auf der DLM aufsitzt.


    Und hätte man die Isoplatte weggelassen, wäre es sicher sinnvoll darauf hinzuweisen, dass mit H1-1 die Platte wieder rein muss, um eben jenes Aufsitzen der Schwimmerkammer auf der DLM zu vermeiden.


    Im Fazit gehe ich davon aus, das der Verfasser der 536 einen Hinweis gegeben hat, auf etwas das es wohl nur auf dem Papier gab, aber nie gebaut wurde und er da auch etwas falsch verstanden hat.

    Das WHIMS hat das aufgenommen, verarbeitet und so ebenfalls Hinweise gegeben die technisch keinen Sinn ergeben.

  • Ein Versuchsaufbau. Gehäuse von 2/84. Stehbolzen sind da ganz normal 25er dran.

    12V DLM und HB 4-1 rangebaut. Die DLM ist dabei am oberen Anschlag in Richtung Motor. Beim abklappen geht sie immer nur weg von der Kammer.


    Ohne Isolierplatte und Dichtung liegt die Kammer fast an. Wäre also wenig sinnvoll da die Platte wegzulassen.

    Mit Isoplatte und Dichtungen ist der Abstand ausreichend.


    Ohne Dichtungen/Isoplatte:



    Mit Platte/Dichtungen:



    Ergebnis: was auch immer die Genossen sich bei den Texten gedacht haben oder aussagen wollten...es ist falsch und darf gestrichen werden. :)