Probleme beim Abschmieren

  • So wie ich das jetzt mitbekommen habe, meint ihr es wäre gut den Hilfsrahmen einmal zu entrosten (ist zum Glück nur Flugrost) und neu zu Lackieren

    Das halte ich für ein Gerücht. Ich seh auf deinem Bild alles mögliche, nur keinen Flugrost ;-)

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • Die Anleitung ist super, danke dafür. Den Umbau auch Scheibenbremse werde ich aber wahrscheinlich nicht machen, da mir die Trommelbremse reicht.

  • Ja, ich habe selbst die Anleitung auch nur für die Instandsetzung genutzt. Aber auch schon nur dafür ist sie sehr sehr wertvoll.

  • Ich überlege mir, einfach die ganze Vorderachse auszubauen, denn so denke ich, kann ich die Teile besser demontieren, oder macht das keinen Sinn. Eigentlich müssten ja nur die Stoßdämpfer gelöst werden und der Hilfsrahmen abgeschraubt werden.

    Die Frage ist, ob es Sinn macht auch dann gleich mal nach dem Getriebe zu sehen, gibt es da irgendwelche Simmerringe o.Ä die gewartet werden sollten? Getriebeöl sollte ja erst nach 25tkm gewechselt werden, so wie ich es mitbekommen habe sollte der Wagen anscheinend 2018 neu gemacht worden sein, aber anscheinend kann das ja wegen der Vorderachse dann nicht sein, oder? Dann überlege ich mal danach auch zu sehen.

    Auf meinen Motor mit "kaputtem" Gehäuse, wie Krapproter mal meinte und der Müllerwelle bin ich aber weiter stolz, und da der mittlerweile so gut zieht und fährt, lass ich das jetzt auch so. Die Welle hat mittlerweile auch 13.000km runter, daher bin ich zuversichtlich, dass das Ganze auch weiterhin hält. (never change a running system)

    Ich will nicht sagen, dass ich mich über den schlechten Zustand der Vorderachse freue, aber ich freue mich aufjedenfall darüber meine Kenntnisse und Fähigkeiten durch das Überholen derselbigen verbessern zu können.

    Gerade letztes Jahr war ich beim Motorüberholen recht schnell frustriert, mittlerweile sehe ich das aber eher als Gelegenheit meine Frustrationstoleranz trainieren zu können und wie gesagt meine Fähigkeiten zu erweitern. :)

  • Die Achsmuttern lassen sich am bequemsten lockern, wenn das Fahrzeug noch wie gewöhnt auf dem Boden steht. So bald die sich bewegen lassen, kannste hochbocken.

  • Uh ja, die können nach Jahren so verdammt fest sein, den ganzen Trabi hätten wir beim ersten Versuch durch die Garage befördern können, aber die Muttern hielten. Viel Erfolg und drück die Daumen.

    Getriebeöl kannst ja gleich mitmachen, das bißchen. Dann biste Dir sicher was und wieviel da drin ist. Oder guckst wenigstens nach das genug drin ist.

  • Eigentlich müssten ja nur die Stoßdämpfer gelöst werden und der Hilfsrahmen abgeschraubt werden.

    da gibt es noch ein paar Kleinigkeiten. Z.B. Bremsleitungen, Benzinleitung, ein paar Kabel...


    Ich würde dann gleich den Motorraum komplett machen. Also auch Tank und Batterie raus.

  • Moin Gemeinde.


    Probleme beim abschmieren habe ich auch, das liegt aber eher daran, (und jetzt steinigt mich nicht) dass ich die verdammten Dinger nicht finde.


    Von wohl sieben Stück habe ich bisher lediglich zwei gefunden 🤦, natürlich an der Lenkung.


    Im Reparaturbuch finde ich nichts dazu und im Internet sonst auch nicht wirklich.


    Könnte mir diesbezüglich jemand behilflich sein und mir da etwas Unterstützung geben?


    Jetzt dürft ihr Euch auch gern lustig darüber machen und die Hände über den Kopf schlagen, aber denkt dran, jeder hat mal angefangen 😅


    VG

  • Ne, ist gar nicht so lustig, das erste Mal musste ich auch ganz schön suchen, um alle zu finden.

    Evtl ist ringsum alles so doll mit alten Fett verkrustet und besudelt, das Du sie deshalb nicht sofort siehst.


    Guck mal hier


    https://trabitechnik.com/index…=49&lang=de&page_number=6


    Mensch ich sehe grade, Du bist ja auch aus Rostock. Dann kann man sich doch auch mal treffen und gegenseitig helfen. ;)

    Edited 3 times, last by Tomsailor: Ein Beitrag von Tomsailor mit diesem Beitrag zusammengefügt. ().

  • Super, vielen Dank für die Antwort. Den Link werde ich mir dann mal angucken.


    Ja sehr gern, ich bin da für alles offen. Nächste Woche geht mein Trabant zum Lacker. Mal sehen, wie lange der braucht und dann geht es ans zusammenbauen. Da kann ich mit Sicherheit Hilfe gebrauchen.

    Gerade was den Motor angeht 🙈. Hab mir zwar Bilder gemacht, aber das kommt mir mittlerweile alles gar nicht mehr so logisch vor 😅.


    Wenn Du willst, kannst du doch gern melden 🤙

  • An an der Vorderachse gibts 4. Unten am Schwenklager. Auf der Fahrerseite vorn, Beifahrerseite hinten.


    An der Federgabel auf der Fahrerseite hinten, an der Beifahrerseite vorn.



    Bei mir sind da im Bild Kappen drauf, die man natürlich vorher abmachen muss.

    Vielleicht sind ja bei dir auch welche drauf.


    Ansonsten Lenkgetriebe hast du ja gefunden und dann gibts noch je einen am Handbremsseil da wo die Seele in die Hülle geht. Da aber bitte nur 1-2 Stöße rein, sonst hast du alles in der Bremse...

  • Und den Schaltstock/das Schaltrohr kann man auch gleich mitbehandeln. Nehme immer etwas mit dem Finger von dem Fett, was sich rausgedrückt hat oder evtl um den Schmiernippel verblieb und trage es mit dem Finger dann auf dem Schaltstock auf.

    Einige nehmen auch gerne ein paar Tropfen Öl.

    Hauptsache es bleibt schön flutschig, altes Fett evtl. vorher wegwischen.

  • Wieviele Schmiernippel der Trabi beinhaltet hängt dann letztlich auch eventuell vom Bj ab. Pauschal kann man sagen umso älter umso mehr Schmiernippel.

  • Vielen Dank, Männers.

    Sobald das gute Stück wieder das ist, werde ich direkt angreifen. 💪

  • So, nachdem ich jetzt mit meinem Abitur fertig bin, kann ich endlich auch wieder am Trabant arbeiten und meine Aktion: Vorderachse Überholen, starten.

    Zuerst habe ich jetzt Mal die Antriebswellen ausgebaut. Mich würde nicht wundern, wenn das Fett das letzte Mal vor 20 Jahren getauscht wurde ^^

    Naja, einen Vorteil hat's, ich konnte mir die Plastiktüte beim Rausziehen sparen.

  • Auf dem "Alurohr", ist dieser Hebel doch mit einer Klemmschraube verbunden. Diese lösen, dann sollte sich das Teil vom Rohr ziehen lassen, anschließend kannste die Schaltkrücke nach innen durch das Lenkrad ausfädeln. Vorsicht, das ist wahrscheinlich sehr schmierig!


    PS: Sehe gerade, die Schraube ist schon raus. Dann muss auch der olle Hebel runtergehen, evt. mit dem Schraubendreher etwas den Spalt spreizen.


    Aus dem Getriebe wir da nix herausgezogen!

  • Bei mir saß der Schaltstock sehr fest...

    Naja mit etwas Klopfen und Spreizen ging er dann raus.

    Nun ist nicht mehr viel drin.

    Die Feder werde ich auch nochmal neu einfetten da etwas Rostig.


    Die Vorderachse kann ich ja dann nach Anleitung von Hegau reparieren und zu den Antriebswellen gibt's ja auch ein Video auf YouTube, also bin ich so gesehen erstmal gut bedient :thumbup:

    Beim Getriebe werde ich jetzt auch erstmal ein Ölwechsel machen, denn nachdem ich das Fett in den Antriebswellen gesehen habe will ich nicht wissen, wie das Getriebeöl aussieht, sowie Mal den Wellendichtring wechseln, da das Getriebe doch etwas raussuppt.

    Noch irgendwelche Tipps, wo jetzt Grad alles draußen ist?

    Ein paar Stellen möchte ich auch im Motorraum vom Lack ausbessern.



    Viele Grüße, Roman