28H1-1 Leerlauf smooth

  • Da reicht meine Erfahrung mit ausgefallenen Töpfen leider nicht das zu beurteilen. Zumindest ist die Fahrleistung ganz normal. Da merkt man keine Aussetzer. Frage mich auch wie der schwankende Co-Wert zu Stande kommt. Werde aber neue Stecker und Kabel testen. Die sind schon sehr alt.

  • soo hab mal neue Kerzen, Stecker und Kabel verbaut. Minimale Veränderung dadurch. Beim Kontrollieren der Motorlager viel mir auf, dass der Krümmer an der Verbindung zum Vorschalldämpfer locker war. Keine Ahnung ob das auch Einfluss auf den Leerlauf hat. Mir ist auch aufgefallen, dass der Motor mit circa 3 Umdrehungen LGS raus am rundesten läuft. Aber da ist der CO-Wert bei 4,3 gewesen. Also viel zu hoch. Es gab allerdings mal so eine Tabelle im Deutschen Straßenverkehr, da stand LGS circa 3 umdrehungen raus ergibt irgendwas um die 2,5. Also entweder mein Abgasmessgerät stimmt nicht oder die Tabelle ist nicht mehr gültig, da damals noch die Drosselklappe mit dem 1,8 Loch verbaut war.

  • Ich glaube, die Schätzwerte in dieser Tabelle kann man getrost vergessen. Mehr als eine ganz grobe Orientierung a la "könnte sich in etwa dem Bereich bewegen" kann das nicht sein. Da spielt zu viel mit rein, Motor- und Vergaserzustand/-verschleiß, evtl. Falschluft etc..

    Alte, ewig nicht geprüfte und abgeglichene CO-Tester sind auch nur noch Schätzinstrumente (trifft auf meinen guten alten Infralyth z.B. auch zu).

  • Ja, die gehen da wahrscheinlich vom Neuzustand aus. Motor und Vergaser haben aber auch erst 14.000 km runter. Mein CO-Tester ist erst circa 1 Jahr alt, aber ich hatte bisher nicht die Gelegenheit ihn gegenzutesten. Auf jeden Fall hatte ich mega Probleme den Drehzahlanstieg festzustellen... Irgendwie merke ich keine Stelle, wo die Drehzahl deutlich ansteigt. Meistens verändert sich gar nichts an der Drehzahl.

  • Da Ihr gerade bei den CO2-Werten seit.

    Kann das verwendete Öl einen nennenswerten Einfluß darauf haben? Einige Anbieter weisen ja sehr stark darauf hin, aber macht das wirklich so viel aus oder ist das eher gering?

  • Du meinst CO-Wert. Das kannst du dir selbst ausrechnen. Das Öl ist wie der Kraftstoff selbst ein Kohlenwasserstoff, der zu sagen wir mal mindestens 90% zu CO2 und H2O verbrennt. Bei 2% Öl im Kraftstoff...

  • ... Es gab allerdings mal so eine Tabelle im Deutschen Straßenverkehr, da stand LGS circa 3 umdrehungen raus ergibt irgendwas um die 2,5. Also entweder mein Abgasmessgerät stimmt nicht oder die Tabelle ist nicht mehr gültig, ...

    JOJOGS, die LGS komplett zu drehen, danach zweieinhalb Umdrehungen herausdrehen! Anschließend Feinjustierung, mit eingeschalteten Abblendlicht, nach Gehör. Die Überprüfung mit Messgerät überlasse ich immer der Werkstatt zur AU. Da gab es bisher noch nie Probleme bei der Abnahme.


    Wichtig! Bevor du mit dem Einstellen an der LGS beginnst, erst mal den Motor paar Straßen-Kilometer warmfahren.


    Wenn dein Trabi eine gute Kraftstoffannahme beim Beschleunigen hat und der Motor im Standgas an der roten Ampel nicht zu unrund rumhoppelt ist doch alles o.k. oder? Nach den Ausfahrten bzw. beim nächsten Tanken überprüft man mal den Verbrauch auf 100 Kilometer. Je nach Fahrprofil und -mix (Stadt/Landstraße/Autobahn) ist zwischen 5,5 und 8,5 Liter/100 Kilometer beim Sparvergaser alles im grünen Bereich.

  • Sorry, ich meinte die Art von Öl oder Marke, weil einige Hersteller sehr darauf hinweisen mit ihrem Öl diesen Wert deutlich niedriger zu haben als mit den ,,billigen" herkömmlichen Ölen.

  • Tja nun, nahezu jeder Ölhersteller bzw. -vertreiber rühmt sich ja auch damit, dass nur mit seinem Öl der Verschleiß zu Null wird.

    Daher würde ich auf derlei Geschichten nicht viel geben.



    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Das ist möglicherweise was für die ZDF-Sendung: "Wieso". Derartige Vergleichstests im Fernsehen mit 8...10 verschiedenen Marken/Lieferanten etc. sollen angeblich einen sehr hohen Unterhaltungswert haben und sind relativ kostengünstig als TV zu produzieren. Chart-Shows sind natürlich noch günstiger und können die Sendezeit bis Mitternacht strecken.

  • charlie601 Was meinst du genau mit nach Gehör einstellen? Die Drehzahlerhöhung oder den Rundlauf?

  • Nach Gehör? Wo ich laut vorhandener Geräuschkulisse rein subjektiv (ohne jegliche Messtechnik) die erforderliche Leerlaufdrehzahl (600…700 U/min) einstelle.


    Zielstellung? Er tuckert im Stand ruhig vor sich hin, ohne Schwankungen (schneller/langsamer) und ohne dass er nach einer gewissen Zeit von selbst ausgeht.


    Hinweis! Ein tatsächlicher Rundlauf mit nur zwei Zylindern ist kaum erreichbar. Gleichmäßigkeit trifft da schon eher des Pudels Kern.

  • Mit der Zielstellung sind die Einstellmöglichkeiten sehr breit. Ohne Schwankungen und Ausgehen geht er fast über den ganzen Bereich der LGS

  • Aber! Die laut Hersteller geforderte Leerlaufdrehzahl soll 600…700 U/min betragen.


    LGS weiter raus (links rum) gedreht: Motor dreht schneller;

    LGS weiter rein (rechts rum) gedreht: Motor dreht langsamer.

  • JOJOGS, hier habe ich noch ein passendes Video von ‚2 Takt Berlin‘ zum Sparvergaser 28H1-1 gefunden. Allgemeinverständlich, sehr nett und praxisnah kommentiert. Keine Experten-Krümelkackerei, halt simpel für uns Amateure gemacht.


    https://www.youtube.com/watch?v=o6YqACYfyEQ


    PS: Einzige Ergänzung von mir, die Einstellung des Standgases immer mit eingeschalteten Abblendlicht vornehmen.

  • Sorry, aber die Werke von diesem Kollegen als Hilfe zum empfehlen kann ich nicht gutheißen.


    Das Einzige was da fürs Standgas richtig ist......die Schraube an der er dreht.


    Weder läuft der Motor rund, noch hört er sich besonders gut an, tourt wiederwillig ab/nimmt wiederwillig Gas an und Kerzen nach 8 Minuten Standgas tuckern beurteilen ist wohl weniger aussagekräftig.


    Ich empfehle dieses Video zu ignorieren!!!


    Hatte mal was als Kommentar zur Aktion M8 Baumarktschraube mit Regelgewinde als Blindschraube ins M8 Feingewinde seitlich der Schwimmerkammer zu drehen.

    War nicht erwünscht........


    Wer so planlos und kenntnislos am Trabi rummurkst sollte es lieber sein lassen.

  • Es gibt hier zum H1-1 einen sehr guten Thread! Warum soll man alles immer und immer wieder neu vorkauen?


    Und so wie er es beschreibt, dass er kaum Veränderungen mit dran rumdrehen feststellen kann, wird am Vergaser/Motor/Zündung irgendetwas nicht in Ordnung sein. Was..... :schulterzuck: keine Ahnung, da kann ich nur meine Glaskugel fragen.


    Auto warm fahren, Standgas (ohne Licht) auf "normal" (um die 700-800) bringen mit der UGS, LGS dann so lange (nach Gehör, bestfalls mit einem digitalen DZM) drehen bis man die höchste Drehzahl erreicht (ggf. auch wieder etwas zurückdrehen und wieder vor bis man exakt den Punkt hat wo die Drehzahl nicht mehr höher geht), dann Standgas (mit Licht) mit der UGS wieder runter auf "normal".


    Wenn das nicht funktioniert, dann stimmt etwas nicht.........

  • Das Problem ist ja, dass sich die UGS und die LGS Gegenseitig beeinflussen. Ich hab das so verstanden, dass die UGS dem Leerlaufgemisch noch zusätzlich Luft beimischt, aber das Leerlaufgemisch eben nach der LGS zur UGS gefördert wird. D.h es kommt auf die Ausgangsstellung der UGS und LGS an. Ist die Frage welche Grundeinstellung man vornehmen müsste, damit der Leerlauf bei aufdrehen der LGS auch ansteigen kann.


    Ich hatte meine UGS nämlich nur eine Umdrehung raus. D.h es kommt wenig Zusatzluft ins System. Kann natürlich sein, dass dann der Leerlauf nicht ansteigen kann, weil zu wenig Luft ist und das Gemisch so nur anfettet.


    Bei mir war immerhin der Krümmer undicht, bzw die Verbindung Krümmer Vorschaller. Ob das Einfluss hat weiß ich leider nicht.