Der Obst und Gemüse Thread

  • Das mit den Bienchen gefällt mir. Für Zucchinis habe ich nicht wirklich Platz. ca. 10m/2 Nutzgarten. Der Rest ist Wiese, für den Hund reserviert. 8o

  • Ihr könnt jetzt sagen, dass ich spinne, aber seit wir wiedervereint waren klappte es mit dem

    Harzfeuer im Freiland nicht mehr so wie früher.

    Ich habe die Tomaten einfach nicht mehr bis zur Ernte gesund erhalten können.

    Ob das Saatgut züchterisch verändert wurde ?

    Das lag an der Freihaus Schädlingsbekämpfung durch Industrie und Abgase. Der hohe Schwefelgehalt in der Luft hat dafür gesorgt das Pilzkrankheiten an den Pflanzen wegbleiben. Wer das heutzutage vermeiden will muss da mit entsprechenden Mittelchen nachhelfen.

  • Nicht jedes Jahr ab min. alle zwei Jahre kaufe ich eine von diesen Harzer Tomatenpflanzen bei Kölle und setze sie in mein Kräuterbeet. Und dann mach ich damit nichts außer etwas gießen und wenn sie höher wird so einen Stab zum rankeln ran.


    Und da war noch nie was schlecht, pilzig, faulig oder sonstwas. Und es ist auch nur noch eine Pflanze weil bei anfänglich zwei die Ernte viel zu viel wurde.

    Die wird meist so 1,80 bis 2m hoch. Da wird auch nichts beschnitten, gestutzt oder dergleichen. Einfach nur wachsen lassen....bissel gießen...Ende.

    Der Ertrag ist mehrere Dutzend Tomaten frei Haus.

  • Siehste, ich komme aus dem Harz (fast) und Harzfeuer ist überhaupt nichts für uns.

  • Das lag an der Freihaus Schädlingsbekämpfung durch Industrie und Abgase. Der hohe Schwefelgehalt in der Luft hat dafür gesorgt das Pilzkrankheiten an den Pflanzen wegbleiben.

    Also wenn ich an alles glaube, daran bestimmt nicht... :S

    Der elterliche Garten lag (und liegt, inzw. zur lediglich noch regelmäßig gemähten Wiese mutiert) in einer ruhigen, von (erst recht damals!) nennenswertem Straßenverkehr und jeglicher Industrie freien und fernen Wohngegend. Im Frühjahr und Sommer hat kein Mensch geheizt und private (oft auch mit Kohle beheizte) Gewächshäuser gab's da auch keine. Insofern schreibe ich es neben der sicherlich robusteren Pflanzenqualität auch dem besagten gärtnerischen Können meines Vaters zu, dass die Tomaten damals immer so prächtig gewachsen sind (wie alles andere in seinen Gärten auch :) ).


    Tim: Heißt das, Du geizt die Tomatenpflanzen nicht mal aus (überschüssige Triebe entfernen) ? Das musste ich immer machen, wo ich die (für mich) ekeligen Dinger doch nie gegessen habe. ;)

  • Ausgeizen macht meine Frau auch nicht. Soviel hab ich mir gemerkt.

    Mein Opa hatte da mal furchtbar drüber geschimpft.


    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Tim: Heißt das, Du geizt die Tomatenpflanzen nicht mal aus (überschüssige Triebe entfernen) ?

    Einpflanzen, gießen, später den Stock ran. Sonst rein garnichts.....außer natürlich ernten. Ich lasse der Natur ihren Lauf.

  • Der elterliche Garten lag (und liegt, inzw. zur lediglich noch regelmäßig gemähten Wiese mutiert) in einer ruhigen, von (erst recht damals!) nennenswertem Straßenverkehr und jeglicher Industrie freien und fernen Wohngegend. Im Frühjahr und Sommer hat kein Mensch geheizt und private (oft auch mit Kohle beheizte) Gewächshäuser gab's da auch keine.

    Denk mal an das Brandenburger Stahlwerk, die haben da reichlich Schwefel in der Gegend verteilt.

  • Dürfte selbst bei Westwind nicht viel angekommen sein... Dann schon eher Pestizide aus dem Obstanbaugebiet. Wobei die wohl eher nichts tomatenmässig relevantes gespritzt haben, die waren auf den "Grünen Grässlichen" (vorherrschender Apfel namens "Gelber Köstlicher") fixiert... ;)

  • wenn man nicht ausgeizen will, machen sich Buschtomaten auch gut.


    Mal eine andere Gartenpflanze. Kennt jemand den Blauen ungarischen Bratkürbis? Ist sehr zu empfehlen. Schmeckt wie Kartoffel, ist aber viel schneller gar, wenig Kalorien, guter Ertrag, sehr lange lagerfähig. Ist ein guter Kartoffelersatz. Für Kurbissuppe aber ungeeignet, die wird mit ihm sehr schleimig. Rangt starkt, klettert gut Bäume, Hecken und Zäune hoch, sieht optisch auch sehr schön aus.

  • Noch nie gehört davon. Klingt gut, insofern er schön pflegeleicht alleine wächst... :)


    Ich lasse der Natur ihren Lauf.

    Und ich erst! Ich mähe die Wiese eigentlich nur deswegen halbwegs regelmäßig, dass die Nachbarn nicht rumwundern. :grinser::zwinkerer: