Max. Abdrehmaß DS-Flächen u. Maße Schwungrad

  • Nabend zusammen!

    Ich habe hier ein Kurbelgehäuse, dass vor langer Zeit leider einem schweren Lagerschaden zum Opfer gefallen ist. Die Tiefe der Riefen auf beiden Drehschieberflächen liegt zwischen 0,5 und 0,6mm und geht genau durch die Einlassnieren. Die Frage ist jetzt: Kann man das Gehäuse noch retten? Bzw. wie viel kann man maximal überhaupt wegnehmen, ab wann ist Schluss?

    Ich war der Meinung dass es hier mal Jemanden gab der das konnte, bzw. die Maschine dafür hatte. Gibt es den noch? Wenn ja meld dich doch gerne mal via PN.


    Und ich suche für die Grundmaße der Schwungscheibe zwecks Reibfläche plan-drehen und nachmessen, ob die Schwungscheibe überhaupt noch brauchbar ist nach dem abdrehen. Im Wartburg-Handbuch steht das Maß drinne, aber in meinen Trabant Reperaturhandbüchern finde ich da leider nichts drüber.

  • Da gibt es kein endgültiges Mass. Jede Welle ist anders. Das kannst du nur messen, wenn du eine neue Welle hast bzw durch ausprobieren. Kontakt zu Leuten, die Gehäuse am DS machen, kann ich dir zukommen lassen.

    Die SS kannst du ruhig nachsetzen. Nur die Fläche für den Automaten muss auch nachgesetzt werden. Das kann man mehrfach machen, die SS ist dafür ausreichend dimensioniert.

    Starterkranzschmierer, Luftwerkzeugbenutzer, 15W40 Mischer, Westblechpfleger, Autovordergaragemitwarmenwasserwascher, Wohnwagenmitheizungbesitzer, Hohlraumfluidierer usw. usf. och hör bloß uff....

  • Schluss ist, wenn die Drehschieber von den Stiften fallen. 0,5/0,6 sollte noch gehen.

    Man kann ggf. auch die Welle so machen lassen, dass die Stifte etwas weiter rausstehen, so das man den DS gerade noch raufbekommt.


    Wende dich z.B. an FG601 hier im Forum.


    Das Mass der Schwungscheibe ist 19mm für den Abstand Reibfläche und Anschraubfläche. Da ist recht viel "Fleisch" zum nachsetzen. Erst die Reibfläche planen und dann die Anschraubfläche auf die 19mm nachsetzen.

  • Perfekt, das hab ich gesucht, vielen Dank! :)