CO2-Steuer-2021

  • Alles Lug und Trug.

    Anfang des Jahres hieß es auch noch, bis zu diesem Herbst gibs in Deutschland LNG-Terminals. Was kann man bzgl der Energiediskusionen überhaupt noch glauben? Ist wie mit dem Coronaquatsch, heute so, morgen so, und dann noch wundern das die Menschen ihr Vertrauen in die aktuelle Politik verliert.

    Neuste Umfragewerte: AF.. ist stärkste Kraft (Partei) in Ostdeutschland, wenn jetzt Wahlen wären.

    Letzte Woche bei uns im Wäldchen am Gartenverein dachte ich ich gucke nicht richtig, da war echt der erste Holzsammler mit Handwagen unterwegs. Vorgestern dann, der Bachlauf, dieses Jahr die meiste Zeit ausgetrocknet, auf einem langen Abschnitt plötzlich holzleer.

  • Es gibt halt mittlerweile schon so einige Leute mehr, die arm dran sind und entsprechend vorsorgen.

    20 Jahre das Land runterwirtschaften macht sich dann eben doch bemerkbar und wird nun immer öfter deutlich sichtbarer.

  • Das ist meiner Meinung nach maximale Dummheit. Hier muss die Frag erlaubt sein, wie blöd kann man noch sein.


    Die Menschen die es jetzt maximal trifft sind die Mindestlohnbereich und Rentner.

    Transferleistungsempfänger können sich entspannt zurücklehnen. Die Heizkosten werden übernommen.

  • Transferleistungsempfänger können sich entspannt zurücklehnen. Die Heizkosten werden übernommen.

    Bei den Belastungen, die da auf die Kommunen und Landkreise zukommen, kann einem nur schlecht werden. Die Folge besteht darin, dass Investitionen in die Infrastruktur noch weiter zurueck gefahren werden. Und saemtliche Ausgaben, bei denen ein "kann" in den Gesetzen und Verordnungen steht, gestrichen werden.


    Was mir auch Sorge bereitet: Wir haben es hier derzeit 5 Grad und Dauerregen (Oberharz halt....). Wenn ich mich so in der Nachbarschaft umschaue, geht im Moment kaum irgendwo eine Heizung. Sich selbst kann man janoch einen Pullover ueberziehen, aber was das fuer die Bausubstanz bedeutet, wenn Menschen in den Gebaeuden leben aber die Wareme fehlt um die entstehende Feuchtigkeit herauszubringen, kann man sich ausmalen =O :(

  • dabei kommen ein Haufen Aufträge für Handwerker wegen Schimmel Sanierung raus, und schon ist die energieersparniss auch wieder weg.


    Ich lasse es diesen Winter drauf ankommen, und heize ganz normal weiter. Da wir eh nur einen Raum auf 22 Grad haben, halte ich mich, was gas angeht, eh schon für relativ sparsam.

    Und gelüftet wird nach wie vor mindestens morgens und abends. Sonnenenergie wird, sofern vorhanden, auch gerne hereingelassen. Also alles wie immer.

  • Genau. Ich werde auch einen Teufel tun und die Bude ordentlich warm haben.

    Ich lasse die Gasheizung homöopathisch weiterlaufen, mal kucken, mit welchem Verbrauch.

    Das ist das blöde in einer Mietbude, nebenan ist ein Abzug, hier nicht....

    Starterkranzschmierer, Luftwerkzeugbenutzer, 15W40 Mischer, Westblechpfleger, Autovordergaragemitwarmenwasserwascher, Wohnwagenmitheizungbesitzer, Hohlraumfluidierer usw. usf. och hör bloß uff....

  • Jeden Nachmittag wird bei uns der Kaminofen angeschürt und überall die Türen auf, da wird die Feuchtigkeit schön rausgesaugt. Ölheizung läuft Vormittags auf Absenkbetrieb und ich als in der Zeit einziger Bewohner dank Home Office bin in ein kleineres Arbeitszimmer gezogen. Nur noch ein Heizkörper, dem der Absenkbetrieb ausreicht, um das Zimmer ein paar Stunden über 19 Grad zu halten.


    Früh läuft momentan die Ölheizung voll, um Wärme in Bad und Esszimmer + Arbeitszimmer zu bringen, auch der Kinder wegen. Das sind aber nur ein, zwei Stunden, dann heizt für sie der Kindergarten.


    Mal hoffen, dass wir so mit dem noch gut halbvollen Öltank über die Heizperiode kommen.


    VG

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* *Lada Niva 1700*

    Einmal editiert, zuletzt von bepone ()

  • Ich friere weder gegen Putin, noch für Selenskyj. Weil es weder dem einen schadet, noch dem anderen nützt, wenn ich das tue... ;)


    Die Alternative, im äußersten Notfall (oder überhaupt irgendwann nochmal) Gas via Northstream-pipeline zu bekommen, hat sich ja wohl nun erledigt, ganz plötzlich. :rolleyes:

    Ich könnte mir vorstellen, wer jetzt vor Lachen kaum noch in den Schlaf kommt und en gros die Sektkorken knallen lässt .

    :dollar:

    Teure (und öko-logisch bekanntlich fragwürdige) Schiffsimporte werden nun wohl zur Regel, statt zur überbrückenden Ausnahme... X/

  • Der Lieferant für Gas aus sem Osten wird aich irgendwann merken was es für Folgen, wenn ihm der/die Hauptabnehmer des Gas wegfallen und er diese riesen Mengen nicht woanders los wird.


    Das kann man sicher mal eine Weile machen, aber eines Tages werden die auch merken das es wirtschaftlicher Selbstmord ist.

  • Für russisches Gas werden sich auch andere Abnehmer finden, keine Bange - erst recht, wenn es (wieder) preiswerter angeboten wird.

    Der Hauptweg nach D ist nun (mutmaßlich irreparabel) gekappt - dass da die Russen selber dahinter stecken sollen, vermag ich mir bis jetzt noch nicht so recht vorzustellen. Dafür spielt es der Gas-Lieferkonkurrenz einfach zu sehr in die Karten... :/

  • Das dachte ich mir auch. Zumal die Pipelines extrem viel Geld gekostet haben und den Hahn zudrehen den selben Effekt hat. Also warum sprengen? So oder so kommt nichts an, Hahn zudrehen ist aber billiger und irgendwann wieder umkehrbar, wenn sich die Lage beruhigt hat.

    Trump hatte immer wieder mit Angriffe auf die Pipelines gedroht. Gut, der ist nun Geschichte, aber sein Nachfolger ist nicht viel besser, er drückt sich nur vornehmer aus, nicht so wie ein Trampeltier.

  • Beitrag von Postkugel ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor aus folgendem Grund gelöscht: falscher Fred ().
  • Ich habe heute, wie sicherlich viele weitere von Euch, Gehalt bekommen, mit dem Energiekostenzuschuß, ist zwar besser als nichts, macht sich nun aber an der Endsumme auch nicht so doll bemerkbar.

    Bitte lieber Staat, freut mich das Du auf so eine Art weiterhin an meiner/unserer Arbeitskraft mitverdienst. Ich, bzw.die meisten Bürger, haben ja leider nichts anderes zu verkaufen als die eigene Arbeitskraft, schön wie diese immer und immer wieder versteuert wird, selbst bei solchen Aktionen. Hätte der Staat ernsthaft helfen wollen, hätte er nichts geben müssen, dafür wenigstens nur einmal auf seine Abzüge verzichten sollen.

    Ich frage mich echt wie die untersten Einkommsklassen über die Runden kommen sollen, wenn es der mittleren Mittelschicht schon nicht ganz leicht fällt. Man hört immer vom zweiten und dritten Entlastungspaket oder einfrieren der CO2-Steuer für ein Jahr, aber davon kommt doch bei der Masse nichts an.

    Auf meiner Tour sehe ich täglich Autos im Stadtgebiet, die augenscheinlich seit Monaten nicht mehr bewegt wurden, schon total mit Unkraut eingewachsen. Vielleicht, weil die Besitzer nicht mehr das nötige Geld für ihr Auto haben?

    Oder... Immer wieder aufgebrochene und geplünderte Kleidercontainer.

    Einfach traurig. Bin gespannt wann es Neuwahlen gibt.