CO2-Steuer-2021

  • Mag ja durchaus so sein, aber wäre es nicht sinnvoller zuerst einmal in Amtsstuben

    und auch in den Kommunen nach Einsparpotential zu fahnden ?

    Ich sehe da so einige Möglichkeiten, wenn ich da die Straßenbeleuchtung oder

    das Heizen bei offenen Fenstern in den Schulen nehme

    Ein Kinderspielplatz in meiner Nachbarschaft ist z.B. die ganze Nacht taghell

    beleuchtet.


    Übrigens soll die Lage bei der Versorgung mit Öl nicht so dramatisch wie jene

    mit Gas sein.

    Man könnte doch zuerst einmal auf die E - Mobilität verzichten um Strom zu sparen. Die Verbrenner benötigen kein Gas.

    Dann wäre doch weniger Gas in der Stromerzeugung nötig. ;)

  • Leichter transportabel, auch ohne diese oder jene Pipeline (Northstream 2 wurde ja sicherlich auch nicht aus Jux gebaut... ;) ).

    Das wird uns dann nächsten Winter wohl sauteuer auf die Füße fallen und ggf. eiskalt erwischen. Ich hoffe schon jetzt inständig auf einen Winter, der wiedermal keiner sein wird. Aktuell können wir den Klimawandel eigentlich gut gebrauchen... 8o

  • Ich hoffe schon jetzt inständig auf einen Winter, der wiedermal keiner sein wird.

    Ja, das stimmt natürlich.

    Allerdings ertappe ich mich manchmal bei dem Gedanken, daß nur das genaue Gegenteil eines solchen Winters ein echtes Umdenken und eine Rückkehr zur Vernunft bringen könnte.

    Mal 6...8...12 Wochen zweistelliger Dauerfrost oder so. Tagsüber kaum wärmer als -10°C, nachts über Wochen stabil -20 bis -25°C, dazu regelmäßig richtig dick Neuschnee. So wie in den 40er Jahren.


    Leider würde das zum totalen Kollaps führen und die Ärmsten erfrieren zuerst. Aber der Kollaps könnte vermutlich das einzige und letzte Mittel sein, die irren Ideologen in Berlin irgendwie zum Aufwachen zu bringen.

  • Aufwachen muss aber als erstes das Volk, solange der Großteil alles als selbstverständlich hin nimmt, ändert sich in der Politik kaum noch was zum Positiven.

  • Bevor der ein oder andere erfriert, kloppt er sich Öffnungen in die Außenwand und stellt sich selbst kleine Öfen hin, anschließend werden die Straßebäume weniger. Wer nichts mehr zu verlieren hat und verzweifelt ist....

    Aber ich hoffe das es nicht so weit kommt.

  • (1) ... ein echtes Umdenken und eine Rückkehr zur Vernunft bringen könnte.


    (2) Mal 6...8...12 Wochen zweistelliger Dauerfrost oder so. Tagsüber kaum wärmer als -10°C, nachts über Wochen stabil -20 bis -25°C, dazu regelmäßig richtig dick Neuschnee. So wie in den 40er Jahren.


    Leider würde das zum totalen Kollaps führen und die Ärmsten erfrieren zuerst. Aber der Kollaps könnte vermutlich das einzige und letzte Mittel sein, die irren Ideologen in Berlin irgendwie zum Aufwachen zu bringen.

    zu (1) - da wirst Du vergeblich hoffen, nochmals Inkompetenz und Selbstüberschätzung bilden ein Paar.

    zu (2) - wünsche ich mir auch immer, ohne dem bin ich übers Jahr immer ein wenig meschugge

  • dafür gibt es doch jetzt für Arbeitnehmer den 300€ energiebonus, ich zahle zwar alleine beim Gas knappe 1200€ mehr im Jahr, und Strom kommt ja auch noch dazu, aber der Staat gibt ja großzügig 300€ an Hilfe. Besser als nix, aber wirklich was bringen tut es auch nur bedingt...

  • dafür gibt es doch jetzt für Arbeitnehmer den 300€ energiebonus, ich zahle zwar alleine beim Gas knappe 1200€ mehr im Jahr, und Strom kommt ja auch noch dazu, aber der Staat gibt ja großzügig 300€ an Hilfe. Besser als nix, aber wirklich was bringen tut es auch nur bedingt...

    Dir ist aber schon klar, daß das Deine 300€ sind, die Du wiederbekommst ?!

  • ja wirklich? Und ich dachte die dicken sie extra neu.

    Alles was man vom Staat bekommt hat man ihm vorher gezahlt...

    Macht aber in der Höhe der Summe keinen Unterschied...

  • Und wenn du glück hast, bleiben von den 300€ ganze 120€ über, weil ja das Geld was aus deinen gezahlten Steuern stammt noch einmal versteuert wird.

  • Na zum Glück wurde/wird unser Heizkraftwerk erst vor kurzen von Kohlestaubvergasung (hat nur 30 Jahre gedauert bis sie diese Technologie sicher beherrscht haben) auf Gas Umgebaut.

    Na zur Not können wir noch zu meinen Eltern. Die haben noch einen alten Wasserboiler zum heizen. Der große Kohleofen musste leider, ob seines falschen Baujahres gegen Gas ersetzt werden. ;(

  • von Kohlestaubvergasung (hat nur 30 Jahre gedauert bis sie diese Technologie sicher beherrscht haben) auf Gas Umgebaut.

    Diese Technologie wurde im VEB Gaskombinat Schwarze Pumpe schon zu DDR-Zeiten für mehr als 400 Millionen Mark entwickelt, funktionierte aber nur mit Leipziger Kohle einwandfrei. Mit Lausitzer Kohle gab es Probleme. Nach der Wende übernahm Siemens die Lizenz für einen symbolischen Preis und heute machen es die Chinesen.


    Meine 20 Zentner Notration wurden gestern geliefert. Und ich überlege ernsthaft, ob man nicht sogar nochmal richtig bunkert. Denn bis Jahresende 2022 gibt es Briketts noch zum Normaltarif, ab 2023 wird dann auch darauf die CO2-Steuer erhoben. Laut Kohlenhändler wird es etwa 100€ Mehrkosten pro Tonne ausmachen. Und das ist schon ein Unterschied, finde ich.

  • Hast du eigentlich auch Holz, Deli? Ist zumindest für einen kleinen Kaminofen schöner, wenn man was “sehen“ will, mit weniger Asche verbunden und die kann dann auch noch aufs Beet. Natürlich macht es mehr Arbeit, braucht mehr Platz und man muss häufig nachlegen (bei mir im Halbstundentakt).

    Mit Braunkohle überbrücke ich nur längere nachlege-Pausen, wenn ich nicht da bin. Oder ggf. nachts.

    Und dafür reichen so 30kg-60kg im Jahr, wobei ich bisher immer die 10kg Pakete für 1,99€ im Angebot gekauft habe, beim Supermarkt oder Baumarkt.


    Und damit das nicht nur was für den Ofenthread wird: Momentan bei uns auch schnell wechselnde Spritpreise. Heute früh aufs Smartphon geschaut, E10 1,82€/l. Losgefahren auf Arbeit. Vor Ort standen dann 1,80€/l dran, also doch getankt. 10min später auf Arbeit angekommen, nochmal geschaut, 1,83€/l. Man kann auch mal Glück haben.


    VG

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* *Lada Niva 1700*

  • Hast du eigentlich auch Holz, Deli?

    Ja, natürlich. Die Briketts sind nur eine Notration, für den Fall daß hier die Lichter ausgehen und damit sämtliche Pumpen usw. Grundsätzlich feuere ich den Ofen nur mit Holz.


    Ich habe nicht die Absicht, mit Briketts das Haus zu heizen. Aber ich will welche vorrätig haben, denn ich traue der Sache insgesamt nicht. Ich weiß nicht, ob mein Flüssiggastank noch befüllt wird, demnächst. Denn wenn die Ölraffinierien in Schwedt und Leuna für den Kampf :panzer: um die Freiheit :doh: :doh: :doh: dichtgemacht werden, gbt's irgendwann auch kein Propangas mehr. Sollte das passieren oder das Flüssiggas noch unbezahlbarer werden als es jetzt schon ist, kann ich (solange ich Strom habe) über den wasserführenden Kaminofen zumindest eine kleine Grundwärme in den Pufferspeicher bringen - dann notfalls mit Briketts statt Holz.

    Ich weiß aber auch nicht, wie lange die Stromversorgung gesichert ist. Fällt der Strom aus, ist sowohl die Heizungsanlage als auch der wasserführende Kamin außer Funktion. Und dann schmeiß ich Briketts in den zweiten Ofen, um die Bude wenigstens halbwegs warm zu halten. Denn die Variante Notstrom für die Heizung wurde sowohl vom Elektriker als auch vom Heizungsbauer strikt abgelehnt. Zumindest während der Garantiezeit...

  • Denn die Variante Notstrom für die Heizung wurde sowohl vom Elektriker als auch vom Heizungsbauer strikt abgelehnt.

    Der Strom für die Heizung kommt irgendwie aus dem Verteilerkasten. Und wo genau dieser den Strom hernimmt, muss diesen Herrschaften doch egal sein.