CO2-Steuer-2021

  • Hört sich erstmal gut an, aber auch das zahlt ja letztlich der Endkunde mit. Somit treiben uns sogar die Ölkonzerne zur E-Mobilität, denn auch sie mischen in Form der Energiebereitstellung kräftig mit. Es bleibt wie es ist ein Dilemma. Was kann die Lösung sein? Eindeutige Regelungen vom Staat? Verstaatlichungen doch nicht etwa..? Nach der CO2-Steuer werden noch einige Steuern kommen, der Staat verdient mit. Und unser Wirtschaftsminister, was hat der eigentlich momentan für eine Funktion?

  • Verstaatlichungen doch nicht etwa..?

    In meinen Augen wäre genau das ein Teil der Lösung, und sei es auch nur temporär.

    Das Dilemma ist, daß die gesamte Daseinsvorsorge in den Händen profitorientierter Privatunternehmen liegt, denen es um Dividenden für Aktionäre geht, aber nicht um die Sicherung elementarster Bedürfnisse der Menschen und der Wirtschaft eines Landes oder eines Kontinents.


    Und Daseinsvorsorge, also Infrastruktur, Energieversorgung & Co. gehören nach meiner festen Überzeugung grundsätzlich in die Hand des Gemeinwesens und müssen weitgehend von Marktmechanismen abgekoppelt werden.


    Das setzt allerdings voraus, daß es ein wirkliches Gemeinwesen gibt - das heißt einen Staatsapparat, der sich zuerst um die Belange des Volkes sorgt, für das er da ist. Ein Staat, in dem bereits Vokabeln wie "Volk, Heimat, Nation o.ä." verpönt sind, wird diesem Anspruch selbstverständlich nicht gerecht und kann aus meiner Sicht nicht mehr als funktionierendes Gemeinwesen betrachtet werden.


    Vielleicht würde man das notfalls noch oberhalb einer nationalen Ebene hinbekommen, wenn ein bürokratisches Monster wie die EU das denn wollte - aber weiter internationalisieren läßt sich so etwas dann vermutlich eher nicht. Insofern bleiben die globalisierten Probleme dabei erstmal ungelöst. Und die nationalen auch, da unser Gemeinwesen keines mehr ist, das die Interessen seiner Bürger in den Mittelpunkt stellt.

  • Man hört und liest ja jetzt oft das er nun Gewinne abschöpfen will. Und dann? Wer bekommt es dann? Der Bürger, weil der ja eigentlich den Rabatt bekommen sollte und nun aber wieder drauf zahlt?


    Den großen Mazda habe ich vor knapp zwei Wochen vollgetankt. Ratet mal, wie voll der jetzt noch ist. Ich sags, er ist noch immer voll. Man überlegt sich seine Fahrten jetzt genauer. Und nächsten Monat geht's in den Urlaub, da möchte man sich entspannt was gönnen können, also hält man sich nun etwas mehr zurück. Trotzdem steht fest, es wird noch mehr gewandert und weniger für Action ausgegeben.

  • Ich durfte heute den Großen Diesel volltanken, 90L für 2,05€, mach 184,50€ und reicht für 700km. Ich fand mich schon ein bissel deplatziert zwischen den ganzen 10€ Tankern.

  • Die sehen aber bekanntlich überhaupt kein Problem in den hohen Spritpreisen - weil sie eben "immer nur für 10/20/30 €uro tanken". :S Man könnte es auch glatten Selbstbetrug nennen... ;)

  • 90 l für 700km, da hat die Kiste aber ganz schön durst. Ein 7,5 tonner?

  • Naja, 3,0L CDI mit 2,5T, Automatik und Allrad, der braucht schon etwas Sprit :S

  • Das russische Öl kaufen jetzt die Inder günstig

    und verkaufen es gewinnbringend weiter nach Westeuropa.

    :meckerkop:

  • Für 10€ tanken macht ja nur einen kleinen Kanister voll, wenn überhaupt.

    Habe ich aber auch schon gemacht und dann gesagt ,,sorry, ich brauche nur etwas für den Außenborder". 😁 Mal hat es gestimmt, mal war es der Kassiererin egal und mal... .. ^^ (ja.. Hoffen auf einen besseren Preis die nächsten Tage)

  • Das setzt allerdings voraus, daß es ein wirkliches Gemeinwesen gibt - das heißt einen Staatsapparat, der sich zuerst um die Belange des Volkes sorgt, für das er da ist.

    Der Staat ist nicht für die Belange des Volkes da. Und durch Überschattung ist noch niemand schwanger geworden.

    Aber mehr als neun von zehn Leuten möchten das so gerne glauben. Vor allem, weil es ja unermüdlich verkündet wird.

    Für mich ist es einfach so, dass die Bürger jetzt Energie einsparen sollen, damit noch genügend für die Herrschaften aus Industrie und Adel zur Verfügung steht.

  • Das russische Öl kaufen jetzt die Inder günstig

    und verkaufen es gewinnbringend weiter nach Westeuropa.

    :meckerkop:

    Man kauft sibirische Lärche jetzt auch unter dem Namen norwegische Lärche. Die sibirische wollen viele nicht mehr, wenn sie aber norwegische heißt und nur aus Sibirien über Umwege kommt geht das wohl klar

  • Ist noch gar nicht lange her, da hat der Staat alles mögliche getan, um alle möglichen Verbrennerautos auf die Straßen zu kriegen, jetzt sollen sie wieder runter und weg.

  • Neue Regierung, neues (Un-)Glück... :schulterzuck:


    Derweil drosseln 'die Russen'/Gazprom die Gaslieferungen via Nordstream 1 deutlich, angeblich wegen ausgebliebener ET-Lieferungen aus D... Es wird und bleibt spannend (und sicherlich NOCH teurer), die nächste Heizsaison. :augendreh:

  • Sollen wir da eigentlich Mitleid oder Demut emfinden?

    Weder noch, erwarte keines von beiden!

  • Zur Kenntnisnahme.....