CO2-Steuer-2021

  • Genau wie denen, die Pelletheizungen eingebaut haben, die jetzt auch wieder ganz böse sind und von denen das Bundesumweltamt jetzt abrät. :doof:

  • Zu wenig Steuern auf Pellets wohl... ;)


    Die guten Ratschläge "kauf dir doch ein neu(er)es Auto oder bau dir Solarstrom oder -heizung aufs Dach (oder saniere am besten deine ganze alte Hütte "energetisch" und pack sie schön dick in Styropor ein) sind wohlfeil - 1000x gehört.

    All das will aber auch teuer bezahlt sein, z.Zt. gerne mit 2-stellig prozentualen Teuerungsraten. :staun: Selbst bei den jetzigen Gaspreisen hätte es z.B. ewig gedauert, bis ich den Mehrpreis für solarerwärmtes Wasser wieder rausgehabt hätte (nach den damals aktuellen und absehbaren Preisen 'ewig und 3 Jahre'... :schulterzuck: ).


    Ich maße mir nicht an, die Steigerungsrate bei Fahrgemeinschaften einzuschätzen - geben wird's aber mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit eine, bei DEN Preisen...

    Bei uns auf Arbeit war die Anzahl dieser 'Spargemeinschaften' schon seit jeher sehr hoch.

    Mittlerweile machen da hier zumindest auch Koll. mit, die früher grundsätzlich alleine gefahren sind. :zwinkerer:

  • Wir können es drehen und wenden wie wir wollen.

    All das ist immer eine sehr individuelle Sache. Und was der eine als DIE Lösung empfindet, ist für den anderen einfach nicht praktikabel.


    Bei mir wird das Wasser z.B. solarbeheizt - aber nicht weil ich so schlau bin, sondern weil sowieso grad saniert wurde und das Haus erstmals überhaupt mit einer Heizungsanlage ausgerüstet wurde - statt der bisherigen zwei (!) Kachelöfen.

    Und seit dem 30.4., also immerhin schon gute 5 Wochen, habe ich kein einziges Gramm Gas mehr verbraucht, weil die Sonne das alleine geschafft hat. War aber auch warm genug, um auf die Heizung verzichten zu können - es geht somit nur um heißes Wasser und dieser Bedarf ist überschaubar.


    Dafür fehlt bei mir die Photovoltaik samt Speicher. Hätte ich gern, war aber finanziell einfach nicht mehr drin.

  • Ohne Fahrgemeinschaft hätte ich mir meine erste Ausbildung klemmen können. Hätte zwar in den Ort der Ausbildungsstätte umziehen können, dafür aber noch weiter zur Berufsschule fahren müssen.

    Seien wir mal ehrlich, man wird mit jedem Jahr irgendwie bequemer, Dinge, die man als junger Mensch einfach gemacht hat, weil es nicht anderes ging, würde man nun im Leben nicht mehr machen oder daran denken. Man hat sich einen gewissen Wohlstand erarbeitet und möchte sich natürlich nicht zurückentwickeln. Alles verständlich. Aber gewisse Möglichkeiten gäbe es trotzdem, falls es so doch nicht mehr weiter geht.


    Ich weiß, viele von Euch halten nichts von E-bikes, aber seit ich eins habe ist mein Benzinverbrauch sehr gesunken, das alte Fahrrad habe ich zwar auch oft genutzt und tue es noch immer, aber nicht so oft wie das neue Fahrrad jetzt. Mit unter 800€ hat man die Kosten auch schnell wieder drin. Das war meine individuelle Lösung für das Problem. Nützt dem 50KM-Pedler zwar recht wenig, aber es ist zumindest für einen Teil der Menschheit eine mögliche TeilLösungen, denn andere Preise bleiben dadurch ja trotzdem hoch, kein Hädler gibt mir Rabatt, nur weil ich mit dem Fahrrad oder zu Fuß komme. Die Ware kommt schließlich weiterhin noch per LKW. Somit sind wir wieder da, das unsere persönlichen Mobilitätskosten insgesamt nur einen Teil der ganzen Misere ausmachen. Mit dem einen können die meisten Menschen noch gut leben, wenn all das andere nicht auch noch wäre.


    Was zur Zeit abläuft finde ich auch eine Schweinerei und ich würde die Uhr gerne zurück drehen, bis das möglich ist, heißt es gucken was geht, falls was geht, aber nicht sofort sagen ,,geht nicht".

  • Die Verbraucher haben bewiesen, dass sie bereit sind, deutlich über 2€ je Liter zu bezahlen. Warum sollte sich also der Preis auf diesem Nachfragemarkt niedriger sein? Euer Geschimpfe auf den Staat und den Steueranteil ist vollkommen fehl.

    Möglicherweise haben die meisten Verbraucher gar keine andere Wahl.


    "Wer die Zwangslage...eines anderen dadurch ausbeutet, daß er sich...für eine sonstige Leistung...Vermögensvorteile versprechen oder gewähren läßt, die in einem auffälligen Mißverhältnis zu der Leistung oder deren Vermittlung stehen...

    In besonders schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren. Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn der Täter durch die Tat den anderen in wirtschaftliche Not bringt...


    Wer mag das denn nur sein, der sich um die Befolgung des 291 kümmern müsste?

  • Es ist derart dämlich... :doh:


    Wir werden mal sehen, wie lange sich die Entscheidung halten läßt oder ob da nicht doch nochmal eine Wende notwendig wird. Kann durchaus sein...


    Aber erst stampfen wir mal in Europa unser gesamtes ingeneurwissenschaftliches Niveau im Bereich Verbrenner ein, genau wie wir es mit der Kerntechnik bereits getan haben.

    Das machen dann zukünftig nur noch die Chinesen oder andere.

  • Da warnten noch viele Wissenschaftler davor.

    Demokratie sieht anderes aus, ich denke da auch an all die anderen aktuellen Bereiche, in der das Volk eine komplett andere Meinung hat. Und dann sich wundern, warum irgendwelche neuen Parteien rasend schnell beachtliche Stimmenanteile erhalten.

    Offiziell haben wir um die Jahrtausendwende in der Schule gelernt, das Volk weiß nicht was gut für es ist, daher wählt es sogenannte Volksvertreter, die wissen was gut und richtig ist, das nennt sich Demokratie bei uns (mit einem Augenzwinkern des damaligen Lehrers).


    War mal eine feine Sache, aber so wie es jetzt ist. .. X/

    Bestimmte radikale Gruppen und Parteien in ganz Europa lachen sich ins Fäustchen, denn noch nie war es seit Jahrzehnten so einfach für sie ganz legal an Macht zu kommen.



    300 Wissenschaftler warnen EU-Parlament vor Verbot für Verbrenner-Autos
    In den nächsten Tagen soll im EU-Parlament über ein Verbot von Neuwagen mit Verbrennungsmotoren abgestimmt werden. Nun schalten sich 300 Fachleute ein.
    www-heise-de.cdn.ampproject.org

  • Nun muss man aber wissen, dass ein Beschluss des EU-Parlaments nur empfehlenden Charakter hat.


    Und falls diser Unfug dennoch mal allgemeinverbindlich wird: Sollten sich die Kosten fuer batterieelektrische Fahrzeuge vom derzeitigen Realniveau ausgehend nicht halbieren, bekommen wir kubanische Verhaeltnisse. Und auch die "Sharingmodelle" werden es diesbezueglich nicht richten. Weil da immer noch irgendwer (oder mehrere) zusaetzlich die Hand aufhalten. Entscheidend ist wie immer, wem die Produktionsmittel (dazu gehoeren auch Autos) schlussendlich gehoeren, und nicht, wer diese besitzt.

  • Die Präsidentin des Verbandes der Automobilbauer läuft jedenfalls schon mal Sturm. Wer hätte gedacht das mir so eine Lobby auch mal so sympathisch sein kann.

  • FFF: Engagieren gut, aber wie weit dürfen die Forderungen gehen, von Leuten die bisher noch nichts für die Gesellschaft geleistet haben?

    Ich fand die Idee mit FFF mal echt gut, bis ich Gespräche in der Bahn mal belauscht hatte, Hauptsache keine Schule. =O

    Sorry, aber nur dadurch das die Demos während der Schulzeit angesetzt werden, kommen auch so viele junge Leute dahin. Sonst wären es deutlich weniger mit letztlich viel weniger Einfluss. Macht sich im Lebenslauf aber gut.

  • Schon die neusten Ideen gehört? Pflanzenliche Lebensmittel sollen billiger werden, indem die Mwst auf 0% gesenkt wird. Alles klar, sehen wir ja an den Tankstellen wie das umgesetzt wird. Alle tierischen Lebensmittel sollen aber mit 19% dafür besteuert werden, damit wir mehr Pflanzen essen. Dabei sind die Preise für tierische Produkte doch schon so hoch. Fleisch wir eh schon deutlich weniger gekauft. Aber was ist mit Milch, Eier, Sahne, Käse ect..? Alles ganz ungesund gerade. Auf der einen Seite 7% weniger, auf der anderen dafür 12% mehr. Es ist nur eine Idee, aber diese überhaupt in dieser Zeit in Umlauf zu bringen... Sorry.. :doof:

  • So ist das halt wenn bekloppte an der Macht sind.

  • Schon die neusten Ideen gehört? Pflanzenliche Lebensmittel sollen billiger werden, indem die Mwst auf 0% gesenkt wird.

    Ja. Aber im Gegenzug soll eine Sondersteuer auf Klopapier eingeführt werden. So hat es jedenfalls schon der damalige Bundesnaturschutzminister Trittin gefordert.

    Um es mit den Worten von Ottfried Fischer zu sagen: Das sag ich mir als normal denkender Mensch, wie kann einer, der angeblich nichts zum Fressen hat, wie kann der so viel scheißen."

  • Schon die neusten Ideen gehört? Pflanzenliche Lebensmittel sollen billiger werden, indem die Mwst auf 0% gesenkt wird.

    Ich bin auch so ein (ganz, ganz kleiner) Produzent pflanzlicher Lebensmittel. Wenn die MwSt. darauf auf 0% gesenkt wird, muss ich den Preis anheben. Warum? Weil die MwSt. auf landwirtschaftliche Urproduktion zwar beim Verkauf ausgewiesen, jedoch nicht abgefuehrt wird. Faellt dieses Privileg fuer die Urproduktion weg, muss der Abgabepreis der Lebensmittel genau um den Fehlbetrag angehoben werden, um keinen Verlust zu erleiden.

  • Am besten wäre, Du bewirbst Dich noch heute.

    Dafür brauchst du aber Abschluß 3. Klasse Waldorfschule!

  • Inkompetenz und Selbstüberschätzung bilden eine Einheit :grinser:

    Genannt wird das der Dunning-Kruger-Effekt :gruebel: