CO2-Steuer-2021

  • Ziemlich witzig fand ich heute einen ö.-r. TV-Bericht zu einer "Klimaprotestaktion" von "Robin Wood" in Berlin. Die schippern da mit einem kleinen HolzFloß über die Spree, hinten dran "tuckert zwar noch ein Motor" stellte die (der Aktion ansonsten unübersehbar wohlgesonnene) Reporterin zwar fest, beeilte sich aber, auf das "Solarpanel" hinzuweisen, mit dem man "seinen Strom erzeugt". Sah schon sehr nach Alibi aus...

    An der Brücke beim Bundeswirtschaftsministerium angekommen entfaltete ein rundes Dutzend "Aktivisten" oben am Geländer ein Transparent "Klimakiller Erdgas",

    Ich musste über diese plakative Aktion den Kopf schütteln. WENN es denen so unheimlich wichtig ist mit dem Klimaschutz, warum RUDERN die dann nicht, statt den (schließlich auch 'klimaschädlichen') "Johnson" die Antriebsarbeit übernehmen zu lassen. Konsequent ist anders... :S


    Ansonsten war Greta heute auch wiedermal da. Ist das jetzt nicht auch sowas wie "Wahlbeeinflussung aus dem Ausland" ? ;)

  • Frag doch mal die Grünen was sie Greta dafür bezahlt haben ;)


    Und ja, es fällt schon sehr oft auf, dass sogenannte Aktivisten selber nicht ganz so "grün" unterwegs sind. Zumal es für Boote auch elektrische Antriebe gibt die die Aktivisten mit Solar- oder Windenergie betreiben könnten, wenn es schon bequem mit Motor sein soll.

  • Das Stückchen hätten die konsequenterweise auch Rudern können, sahen alle ausreichend jung und gesund aus.

    Aber so war's ja schon so oft in der Geschichte: Wasser predigen, Wein... ;)

  • Ich weiß nicht wie es am Wirtschaftsministerium Ist, im Zentrum dürfen viele Strecken nicht mit Muskelkraft befahren werden. Ich meine mich zu erinnern, dass auch die minimale Motorleistung vorgeschrieben ist.

  • War keine Rede davon (wäre ja eigentlich ne prima Ausrede gewesen... ;) ).

    Und es wäre auch ziemlich merkwürdig (aber okay, was ist in der Stadt nicht merkwürdig... :D )

  • Aber so war's ja schon so oft in der Geschichte: Wasser predigen, Wein... ;)

    Sprach der Pfaff zum Fürsten: "Halt Du sie arm, ich halt sie dumm." Wir steuern darauf zu, dass dies künftig aus einer Hand geschieht.

  • Der Bischof hält den Minister am Arm, ich halt sie dumm, du hälst sie arm..

    Wozu Ventile? 0,6 EDS Hemi


    Seine Freunde nennen ihn Mossi, die Anderen sprechen nur vom "dicken Typ mit der Zigarre".


    www.trabant-original.de

    Edited once, last by Mossi ().

  • Die Sache ist das der Last ehrlich verteilt werden soll. Und zwar rasch.

    Und bevor man der Umwelt wegen die nächste Steuer auf das Öl und Gas für Otto Normalverbraucher legt, könnte man mal anfangen Kerosin gleichwürdig zu besteuern und allerhand Vergünstigungen, die die Luftfahrt als Penissymbol international genießt, zu streichen.

    Der Anfang, der EU-Kommissar Frans Timmermans mit seinem Fit for 55 gemacht hat ist in dieser Hinsicht noch viel zu vorsichtig.

    Von den Politikern die den kleinen Mann links und rechts beklauen, traut sich keiner ihm sein Pauschalreise zur mediterranen Teutonengrill zu nehmen: auch nicht wo gerade dort den größten Klimagewinn zu holen ist. Auch nicht wenn das Zugreisen billiger machen kann.

  • Wie schon öfter gesagt wurde: eigentlich müsste das kpl. Wirtschaftssystem mit seiner Doktrin des ewigen Wachstums hinterfragt und der damit verbundene Recourcen- und Flächenverbrauch massiv runtergefahren werden. Solange aber durch Maßnahmen wie z.B. hoch subventioniertes Einführen von Batt.autos oder das noch massivere Zupflastern von Wald (!) und Flur mit Windrädern das "weiter so" eigentlich nur einen grünen Anstrich bekommt, solange anderswo in der Welt massiv weiter Kohle verstromt, (Regen)Wälder gerodet und sonstiger Raubbau betrieben wird, können wir mit unseren vgl.weise lächerlichen rund 2,5% CO2 und deren weiterer Reduzierung Kopfstand machen (und uns dabei auch noch den letzten Groschen aus der Tasche schütteln lassen... X/ ).

    Das eigentliche Hauptproblem ist und bleibt die - immer noch rasant steigende - ÜBERbevölkerung des Planeten.

  • Aber der stärkste Bevölkerungsanwachs ist nicht in die emissionsreichste Gebiete.

    Nicht die viele Leute sind das Problem, sondern deren Konsum. Wer frißt, muß auch scheißen.

  • Wachstum, Wachstum, Wachstum - eines der Grundübel dieser Zeit.


    Eigentlich wissen doch alle Politiker, daß es so nicht weiter gehen kann. Es vergeht kaum eine Rede, ohne daß

    auf die Notwendigkeit des Wachstums hingewiesen wird.

    Und ja, die Bevölkerung in den armen Ländern ist bestimmt nicht am Klimawandel schuld.

    Das mit dem Bevölkerungswachstum würde sich mit besseren Lebensbedingungen dort von selbst erledigen.

  • Und genau das ist der Punkt, es ist doch eigentlich nur folgerichtig, dass es bei uns diesen enormen Bevölkerungszuwachs längst nicht mehr gibt.

    Und Essen, sich Kleiden, Wohnen (mit zumeist wahlweise Heizen oder Kühlen), mehr oder minder mobil sein... - und schließlich Entsorgen des jeweiligen Eigenbedarfs, das müssen eben ALLE Leute. Egal, wo sie leben und ob sie viel oder wenig konsumieren (wobei das Bestreben, immer mehr zu konsumieren, unübersehbar auch ein weltweites ist).

    Der CO2-Ausstoß ist logischerweise eben immer da am höchsten, wo viel (auch für den Export in alle Welt!) produziert wird. Auch das führt schließlich dazu, dass die Industriestaaten als "Klimaschurken" gelten.

    Insofern haben die z.B. Chinesen noch den großen (statistischen...) Vorteil, ihren Pro-Kopf-Verbrauch mit einem Haufen Köpfen berechnen zu können. :zwinkerer:

  • Damals hat Mao die Leute für den Große Marsch mitbekommen, damit er sie versprach 'vielleicht sogar dreimal im Monat Fleisch essen zu können.'

    Mittlerweile importieren sie es: in den NL haben wir offiziell* 25 Millionen Schweine (die 17 Million Zweibeinige nicht mitgerechnet) und wir wissen nicht wohin mit deren Nitratreichen Mist und die Feinstaubfolgen werden von der züchterfreundlichen Politik auch zu viel verneint.


    *in Wirklichkeit eher 10% mehr.

  • wobei das Bestreben, immer mehr zu konsumieren, unübersehbar auch ein weltweites ist).

    Genau DAS!!! ist der entscheidene Satz! Das Problem des Planten ist der Mensch und des Menschen Problem (jedenfalls das der meisten Menschen) ist die Gier nach immer mehr.

    Die wenigsten Menschen auf der Erde sind mit dem zufrieden was sie haben. Selbst wenn sie einen guten und für manch anderen beneidenswerten Status Quo haben, darf es immer gerne noch etwas mehr sein.


    Abgesehen von irgendwelchen kaum noch existierenden Ureinwohnerner in der Pampa oder die wenigen indigenen Völkern, können nunmehr alle Menschen auf der Welt sehen was die anderen haben. Globale Vernetzung zeigt selbst Bewohnern der 3. Welt auf dem Smartphone was möglich ist an Konsum bzw. sehen sie ganz einfach was sie für die Menschen in der 1. Welt produzieren.

    Und wenn wunderts.....die sind dann auch bestrebt das haben zu wollen.


    Solange der Mensch sein Bestreben nach immer mehr nicht beendet, solange wird es so weiter gehen...Ende nicht absehbar.

  • Einzige Lösung für all die Probleme ist die drastische Reduzierung der Menschen. Über die Geburtenregelung haben es die Chinesen eine Weile probiert aber nicht dauerhaft durchgesetzt.

    Jetzt kommt halt die radikalere Lösung.

    Wir werden es in den nächsten Jahren sehen wie sich die Reihen lichten. Unter anderem auch die jetzt vermehrt auftretenden Fehlgeburten.

  • Die Lösung ist nicht die Reduzierung der Menschheit. Eine Reduzierung lindert sicherlich die Symthome, aber die Lösung ist nur eine radikale Änderung der Grundeinstellung des Menschen.

  • Und genau das ist eben ziemlich unwahrscheinlich. Selbst (bzw. auch und gerade) großen Teilen der "Generation Greta" ist fleißiges Konsumieren schließlich alles andere als fremd.


    Ich bleibe aber bei meiner Meinung, dass

    die Besatzung des Raumschiffs Erde viel zu groß geworden ist.

    Was passiert, wenn auf einem Schiff, das für z.B. 4000 Passagiere ausgelegt ist, dauerhaft doppelt so viele mitfahren?

    Richtig: das Wasser und die Vorräte werden knapp, die Luft wird schlecht und wenn alle auf eine (die vermeintlich bessere) Seite rüber wollen, bekommt der Kahn Schlagseite. Oder er kentert schlimmstenfalls...