Rettung eines völlig maroden Post-Kombis, oder aus 2 mach1

  • , aber jeder von uns muss akzeptieren das es auch noch genug alltagsfahrer gibt,

    Jeder von uns muss und sollte jeden von uns akzeptieren und tolerieren 🙂


    Find ich passend als 100. Antwort hier. :thumbup:

  • Ist doch gut jetzt. Immer herrlich zu sehen wie polarisierend ich wirke.


    Wir einigen uns jetzt einfach darauf dass ich der größte Pfuscher hier im Forum bin. Das was ich mache kann jeder Dorfdepp in seiner Garage mit nur einem Auge zusammenschustern und ist es nicht mal wert Trabant genannt zu werden. Ich gebe mir nicht die geringste Mühe und das was am Ende dabei raus kommt trägt mit Fug und Recht die Bezeichnung „fahrender Müllhaufen“.


    Ist Ok.

  • Pfusch in seiner schönsten Form.:love:


  • Den Lack hast du soweit man das auf den Fotos beurteilen kann gut hinbekommen.

  • Danke


    Ich bin ehrlich an manchen Stellen ist es grisselig geworden. Und im unteren Heckbereich habe ich einen Läufer.


    Aber damit hatte ich einfach auch gerechnet. Bin ja nur ein Laienlackierer.


    Dennoch bin ich auch zufrieden. Vor allem dass auf den Flächen nichts abgesackt ist.


    Wenn das Fahrzeug komplett fertig ist wird sowieso noch entschieden ob partiell durch aufpolieren nach gebessert wird.


    Im übrigen war die Limo-Karosse nicht mehr wirklich zu retten und ich hatte dennoch ein schlechtes Gewissen sie zu opfern.


    Jedoch hatte sie weder eine Rahmennummer noch Plakette oder Papiere. Dann der Unfall+paar blöde Roststellen.

    Dome waren zum Beispiel komplett durch.


    Am Ende wäre sie wohl ohnehin zerschnitten und teilweise als Ersatzbleche beiseite gelegt worden.


    Weswegen diese Entscheidung dann am Ende leichter fiel.

    Edited once, last by Liveyourdream: Ein Beitrag von Liveyourdream mit diesem Beitrag zusammengefügt. ().

  • Ich hatte damals meinen 600er auch selbst lackiert, zufrieden war ich damit nicht, weswegen ich den Endanstrich bei späteren Projekten lieber Profis überlassen habe.

    Und selbst die hatten meinen P50K beim ersten Anlauf auch versaut und wurde dann nochmal lackiert.

  • Ich würde meine Autos auch nicht selber lackieren.


    Es war die Entscheidung des Besitzers es selber zu machen und ich versuche das in dem Rahmen dann so ordentlich hin zu bekommen wie es geht.


    Und es ist ja auch ein notgedrungenes Experiment die tatsächlichen Kosten so gering wie möglich zu halten.


    Bisher sind wir ca bei der Hälfte des maximal eingeplanten Budgets.


    Übrigens habe ich nicht gewusst dass Trabis teilweise verzinkt waren.:/

    Edited once, last by Liveyourdream: Ein Beitrag von Liveyourdream mit diesem Beitrag zusammengefügt. ().

  • das einzige was ich an dem Lack laut Bildern definitiv ankreiden, das ihr keine frische nahtabdichtung gezogen habt, im Motorraum fehlt sie zum Großteil, und im Kofferraum Bereich scheint sie sehr rissig. Diese Arbeiten hätten wahrlich kaum Geld gekostet, Zeit hingegen ein bisschen.


    Ansonsten sieht es auf den Bildern ganz schick aus.

  • Übrigens habe ich nicht gewusst dass Trabis teilweise verzinkt waren. :/

    Bis auf die Heizbirne wüsste ich nicht was am Trabi original verzinkt war?

    Schrauben und Kleinteile wurden original kadmiert.

  • Die Kühleratrappe aus Blech war meines Wissens nach auch verzinkt.

  • Meine aus Blech Bj. 1985 ist definitiv nicht verzinkt sondern tauchgrundiert. Woher ich das weiß? Ich habe beim Autowaschen mal versehentlich einen Steinschlag "vergrößert" und dabei konnte man die graue Tauchgrundierung erkennen. Habe dann meinen Lack auslesen lassen (ein abgeändertes VW Bahamabeige alias Papyrusweiß) und die Stelle ausgetupft. Sieht zu 100% aus wies Original, selbst ich erkenne die Stelle nur noch durchs erfühlen.

  • Nun schau der Lack sieht doch gut aus .Du sagst mit dem Geld seit ihr Sparsam gewesen . Dann sag ich mal hättet ihr ruhig ein wenig mehr an den Vorarbeiten ausgegeben . So können böse Zungen sagen außen hui innen pfui . Aber jetzt kommt ja noch die ganze Technik mal sehen was ihr da so baut .

    Ich möchte mich ungern hoch über euch stellen und ich denke die meisten sehen das hier auch so . Jedoch ist irgendwie immer der Weg zum Ziel entscheidend . Persönlich bin ich sehr für den Erhalt von möglichst viel Originalersubstanz das ging ja nun bei dem Fahrzeug nicht .

    Aber wenn ich von vornherein sehe das ich das ganze Blech von oben bis unten Instandsetzen muss dann doch bitte Gründlich und ohne Kompromisse. Wenn ohne Strahlen dann eben von Hand , spart Geld kostet aber viel Zeit . Dann hält aber doch am Ende dein schöner neuer Lack länger .

    Jetzt bin ich mal auf die Technik gespannt .

  • Und genau an der Kühleratrappe habe ich es gemerkt. Erstens der Korrossionsverlauf an Steinschlägen. Und zweitens ganz deutlich beim schleifen. Das hat man eindeutig erkannt dass das Teil verzinkt ist.


    sieht man hier ganz gut


    Aber auch während der Schweißarbeiten sind mir einige weitere Stellen aufgefallen. Indiz dafür war oft wenn man blank geschliffene Stellen schweißen wollte, die Punkte nicht hielten. Erst nach tieferem Schleifen waren diese schweißbar.


    Im Heckbereich und im Innenraum an manchen Stellen war das der Fall.


    das einzige was ich an dem Lack laut Bildern definitiv ankreiden, das ihr keine frische nahtabdichtung gezogen habt, im Motorraum fehlt sie zum Großteil, und im Kofferraum Bereich scheint sie sehr rissig. Diese Arbeiten hätten wahrlich kaum Geld gekostet, Zeit hingegen ein bisschen.


    Ansonsten sieht es auf den Bildern ganz schick aus.

    Haben wir, Nur nicht komplett das stimmt.


    Im inneren Bereich zur Spritzwand unten haben wir in voller Länge nach gezogen. Dann den Übergang von Heck zu Boden innen. Ebenso den Luftkasten vorne und die Einschweißecken.


    Die bröckeligen hinteren hab ich aus Faulheit weg gelassen. Aber auch für mich mit der Rechtfertigung dass zig Trabis mit den bröckeligen Nähten rum fahren und dadurch aber auch nicht schlechter sind.

    Edited once, last by Liveyourdream: Ein Beitrag von Liveyourdream mit diesem Beitrag zusammengefügt. ().

  • Liveyourdream das ist nicht verzinkt sondern die ab 1986 eingesetzte Zinkphosphatierung. Hatte komischerweise meiner 1985 auch schon?

    Verzinken ist entweder galvanisch (mit Strom) oder das Tauchen in geschmolzenes Zink ("Feuerverzinken")

    Gibt dann noch Spritzverzinken, aber das ist im Prinzip wie das Feuerverzinken nur ohne tauchen.

    Das was damals im Werk gemacht wurde ist eine KTL.

    Wirklich verzinkt kenne ich am 601er nur die Heizbirne.

  • .... und die Schrauben und Muttern galvanisch verzinkt und chromatiert, kadmieren ist eigentlich noch was anderes...

  • Kennzeichenbeleuchtung und Lampensockelgebilde in den Rückleuchten sind auch feuerverzinkt.

  • kadmieren ist eigentlich noch was anderes...

    Das kann ich bestätigen. Vor einigen Jahren haben wir das Fahrwerk des Eigenbau-Wohnwagens überholt. Die verzinkten Schrauben waren nach 35 Jahren Nutzung allesamt irgendwie leicht angegammelt. Die vercadmeten hingegen wie neu.

  • Ich kann es jetzt nicht genau sagen, aber die letzten Grills min. ab 1988 war definitiv verzinkt unter dem Lack und zwar richtig. Beim 1.1 hat man dann wieder sein gelassen.

  • Guten Abend allerseits.


    Ich möchte nun mal zu den Fortschritten berichten.


    Zunächst einmal hatten wir am Sonntag eine große Fuhre an Teile Lackiert. Letztendlich sind es jetzt nur noch 2 Stoßstangen und eine Tür die übrig bleiben und wir am nächsten Sonntag lackieren werden.



    Das Armaturenbrett wollte er in Wagenfarbe haben. Ich fand die Idee nicht schlecht.


    Des weiteren haben wir dann heute auch schonmal angefangen ihn zusammen zu stecken. Scheibe rein, zum Glück beim 1. Versuch und ohne Scherben. ^^ Und Grill montieren.


    Und in diesem Zug wurden wir hart für unsere Sünden bestraft!


    SPALTMAß des GRAUENS =O =O



    Das dieses aber im Bereich des Fensters passte lies es am Ende nur einen Schluss zu. Verzug. Und damit kamen wir an Gewalt leider nicht vorbei, ;(



    Wir arretierten das Fahrzeug in dem wir den alten Fahrschemel drunter schraubten an dem einen Bühnenarm abstützten und über den zweiten Bühnenarm mittels dieser Vorrichtung Zug ausübten. Ein Keilschnitt am unteren Querträger und erneutes Zusammen brutzeln brachten letztendlich aber glücklicherweise annehmbare Ergebnisse zu Tage. :)



    Mittelmäßig frustriert aber dennoch glücklich darüber es hin bekommen zu haben machten wir damit heute Feierabend.

  • Ihr habt beim Einpassen nicht mal ne Haube draufgelegt? 😱


    Wie passt da der Grilleinsatz?