Leuchtstofflampe will nicht mehr

  • Hallo miteinander,


    hab hier ne Stehleuchte aus den 70ern... 2 Röhren T5 13W, 2 Starter, 2 Vorschaltgeräte.


    Die eine Röhre fing letztens an zu flackern, also sprich sie will zünden, leuchtet dabei auch an beiden Enden, zündet aber nicht durch und geht wieder aus. Und dann das Spiel von vorn.

    Gut, dachte ich mir, nach 40 Jahren kann man die NARVA-Röhren und die sowjetischen Starter ja mal erneuern. Problem besteht aber weiterhin. Auch beim Tauschen untereinander wandert das Problem nicht mit.

    Also auf der betreffenden Seite neues Vorschaltgerät rein = keine Veränderung. Isolationsmessung auch ohne Befund.


    Jemand eine Idee, was das sein könnte?


    Gruß

    Gunnar

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • Sockel oder eine Verbindung?


    Alles raus und auf 230V LED Röhre umrüsten

  • Ein Ähnliches Problem hatten wir mit unserem alten Aquarium, jetzt nach etlichen Monaten haben wir auch auf LED umgerüstet. War nicht ganz billig und wollten wir auch erst nicht haben, macht sich nun aber doch gut und wir konnten das alte Teil samt Technik behalten. Strom spart es auch.

  • Du musst beachten welche Starter du nimmst. Ich weiß es noch aus meinen Elektikerzeiten

    das du dort die normalen Starter nicht nehmen kannst die gingen nur von 25- 58 Watt,

    Deine Röhren haben nur 13Watt, du brauchst spezielle Starter dafür.

    Mit dem Hammer gehts recht zügig.....8)

    Edited once, last by 600ter ().

  • Auch beim Tauschen untereinander wandert das Problem nicht mit.

    Das musst Du mal genauer beschreiben.

    Wie ich das verstanden habe, ist in Deiner Lampe ein System intakt und das andere spinnt. Richtig?

    Wenn das so ist, dann bau die intakten Komponenten aus und leg sie beiseite. Dann kommt die unwillige Röhre an dieser Stelle rein. Dort weißt Du nämlich, dass das Vorschaltgerät funktioniert. Den Starter simulierst Du mit einem Stück Draht. Kannst Du manuell starten, dann ist der Starter Schrott. Ansonsten die Röhre. Und das gilt auch bei Neuware.

  • Ja, sind Starter 4-65W.

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • Sind Kompensationskondensatoren verbaut?

    enjoy the silence

    Edited once, last by Andi ().

  • Wüßte nicht wo. Ist ja nicht so viel dran an dem Ding.

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • Das Vorschaltgerät ist für die 13 Watt ausgelegt?

  • Wie ich das verstanden habe, ist in Deiner Lampe ein System intakt und das andere spinnt. Richtig?

    Richtig.

    Wenn das so ist, dann bau die intakten Komponenten aus und leg sie beiseite. Dann kommt die unwillige Röhre an dieser Stelle rein. Dort weißt Du nämlich, dass das Vorschaltgerät funktioniert.

    Also ich hatte in allen Kombinationen die Röhren und Starter hin und her getauscht. Gesponnen hat aber immer die gleiche Seite der Lampe.

    Den Starter simulierst Du mit einem Stück Draht.

    Also Draht in die Fassung und wieder rausziehen?

    Wenn ich die Starter nämlich rausdrehe, gehen die Röhren einfach aus. Beide.

    Das Vorschaltgerät ist für die 13 Watt ausgelegt?

    Japp. Gleiches Teil.

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

    Edited once, last by Gunnar ().

  • Also Draht in die Fassung und wieder rausziehen?

    So ein Starter soll eigentlich die Röhrenenden vorheizen und dann abschalten. Dabei zündet dann die Röhre. Wenn das nicht geklappt hat, wird es wiederholt. Deshalb flackern kaputte Röhren unentwegt. So ein Starterverhalten kann man mit einem Stück Draht nachahmen.

  • Wenn er jetzt aber den Starter nach dem vorheizen raus dreht müsste die Röhre durchzünden. Macht sie das nicht und nur wenn ich die Röhre in das System mit dem anderen Vorschaltgerät baue dann kann es doch nur am Vorschaltgerät liegen.

  • Dachte ich mir auch so...


    Also hab jetzt 'von Hand' gestartet. Funktioniert auf der intakten Seite einwandfrei und auf der defekten Seite nicht, sprich öffne ich dort den Stromkreis geht die Röhre direkt wieder aus. Es gibt dabei aber einen ordentlichen Funken, also dürfte das KVG eigentlich nicht hinüber sein.


    Wenn ich jetzt wieder Teile tausche, dann funktioniert auf der intakten Seite immer alles richtig und auf der defekten Seite nie.

    Vielleicht muß ich doch mal neue Leitungen ziehen...

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • Vielleicht muß ich doch mal neue Leitungen ziehen...

    Oder die Kontakte nachbiegen und / oder reinigen.

    Ich kannte einen, der schwor dabei auf Kontakt 60.

    Musst Du am Objekt entscheiden.

  • Post by Fahrfusshebel ().

    This post was deleted by the author themselves ().