• Die Dachleisten beim Trabant, mit was wurden die früher verfugt, was kann man heute evtl. alternativ nehmen? Bei mir ist alles rissig und bröcklig geworden und ich will nicht das da Wasser unterläuft.

  • Früher war das irgendein Kit. Heute nimmst du ganz einfach das was du auch zum Kotflügel anbauen nimmst.....eine dauerelastische Karosseriedichtmasse aus der Kartusche.


    Gut bewährt hat sich dafür Sikaflex 221.

  • Ich hab dafür Dekaseal genommen. Das ist eine tupfbare Dichtmasse, keine Klebe-Dichtmasse, härtet also in dem Sinne nicht aus. Ich verspreche mir davon eine bessere Demontierbarkeit im Fall der Fälle.

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • Ich hatte auch schon kurzzeitig überlegt was aus dem Bootsbau zu nehmen, was ich regelmäßig an meinem Segelboot schon angewendet habe, aber das würde sehr wahrscheinlich zu hart und festsitzend sein, so das man evtl. die Dachleisten nie ohne irgendwelche Beschädigungen abbekommen würde, wenn das mal nötig sein sollte. Sikaflex hört sich ganz gut an, bekommt man auch schnell zu kaufen.

  • Ich nehme dafür "Knetmasse" von Teroson. Entspricht von der Konsistenz und Verabeitungseigenschaften dem Kitt, der damals unter Rinne und Seitenwänden verarbeitet wurde.