P50 Getriebe Frage

  • Spätestens dann muss aber im Gehäuse gefräst werden, weil der Pleueldurchgang zu eng ist.

  • woran siehst du das, das die schonmal gemacht sind? Ja sollte schon original werden. Aber ich Denk die mit langen Walzen ist besser weil sie mehr kraft aushalten oder? :)

  • Ja natürlich muss ggf. das Gehäuse an die Welle angepasst werden. Dafür kostet das Machen einer solchen Welle dann aber keine 1000€. Da würde die Hälfte locker reichern.


    Muss man sich entscheiden wie original es werden soll und was man bereit ist auszugeben. :schulterzuck:


    Hier mal im Vergleich der Hycostumpf mit Mitnehmer und der 500er unsync. Vollscheibe mit Nadellager.



    Wenn was schonmal gemacht wurde sieht man es am Bauzustand (das dauert länger zum erklären) und z.B. am Stempel (hier im Bild auf 9 Uhr auf der rechten Scheibe das Dreieck bzw. auf 3 Uhr auf der linken Scheibe).

    Edited 2 times, last by Tim ().

  • ja das stimmt die mit den breiten walzen ist schonmal gemacht. die andere muß ich noch sauber machen damit ich genaueres seh. aber die wollte ich ja nicht Regeneriern wegen den kurzen walzen. Ist es den schlau eine Welle zwei drei mal zu Regenerieren?

  • Man sieht es zb. oben am dicken Pleuelkopf und das die Schmierbohrungen nicht 180 Grad versetzt sind.

    Links 500ccm, rechts mit 600er Pleuel bestückt, da sind die Bohrungen von 10 und 14 Uhr gesetzt, nicht 9 und 3.

  • Ist es den schlau eine Welle zwei drei mal zu Regenerieren?

    Solange sich die Teile in den vorgegeben Toleranzen befinden bzw. sich noch soweit bearbeiten lassen, dass sie in diesen bleiben, kannst du sie so oft überholen/regenerieren wie du willst.


    Letztendlich kann man fast alles irgendwie machen was nicht durchgebrochen/zerrissen oder vollends verrostet ist. Alles nur eine Frage des Aufwands und der Kosten ;)


    Viele von den Wellen die heute regeneriert werden, sind schon ein oder mehrmals gemacht worden. Es kommt ja nichts neues hinzu und so kann nur das gemacht werden was vorhanden ist. Teileweise ist es bei den Gemachten auch schwer nachvollziehbar wie oft das schon gemacht wurde, weil nicht alle und jeder das entsprechend kennzeichnen.

  • Soweit ich weiss, kann man aus mindestens 3 Altwellen eine richtig gute zusammenstellen. Ohne Distanzringe etc.

    PS ich habe vor Jahren die Welle vom 87er in "Sportausführung" machen lassen, mit besseren Lagern im Pleuelfuss. Da wird auch darauf geachtet, dass nach dem Pressen die Hubzapfen richtig sitzen und auch mit 100% Leistungsaufschlag nichts verdreht. Muss nicht, wollte ich aber so.

    War beim Schumann, hab auch nur seine Wellen in den Autos. Die vom blauen habe ich wie gesagt woanders hingegeben, weil nach dem Zerlegen wollte er die auf einmal nicht mehr machen.

  • also bekomm ich da kein nadellager rein fürs unsync.Getriebe. und ohne geht und passt auch garnicht?


    so sehen meine originalen aus. beite mit rostlagerschaden. ich würde eine gern regenerieren lassen wollen.

    Die Bilder der Welle da von Kleinanzeigen ist eine "normale" 600er Welle für 1:33. Als Basis auch nicht wirklich geeignet.


    Sowas kannst du als Basis nehmen um eine Walzenwelle mit breiten Walzen zu machen, wenn man garnichst anderes mehr findet. Auch die Zeit wird kommen.


    Es haben schon Leute neue/reg. Walzenwellen fürn 600er genommen, um damit eine 500er unsync. Welle zu überholen.

  • Alles Klar. Jetzt bin ich schlauer. Danke. Na da werd ich mal schauen was sich noch so finden lässt. :) wäre ja auch plödsinn eine gute 600er welle für viel Geld zukaufen und sie dan auseinanderzunehmen um eine gute 500er daraus zumachen.

  • Das liegt bei dir und ist deine Entscheidung. Wenn ich nichts habe, würde ich auch das machen. So gefragt sind 600er Wellen mit Buchsenpleuel (1:33) auch nicht.

    In den letzten Jahren wollte keiner eine haben und die stapeln sich hier.

    Viele bauen da auf Nadellagerwellen (1:50)...man siehts ja nicht.

  • Original Welle muss man lange suchen, dass man die vernünftig gemacht bekommt. Ich hab jemanden gefunden, warte allerdings schon 1,5 Jahre....

    Da würde ich mir auch so meine Gedanken machen. :/

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Tim


    Verstehe ich das richtig das Du die Pleubuchse so umbaust, dass am Ende der Bolzen mit Nadellagern genutzt werden kann?

  • Ich baue das nicht um. Es sollte aber relativ problemlos möglich sein, ein ein dickes 500er Pleuel mit einem Lageraußenring und einem Nadelllager zu versehen. Der Bolzen bleibt dann der Gleiche.

    Das Nadellager in dem Wellenstumpf (siehe meine Bild oben) hat auch so einen Außenring (auf dem Bild rechts neben dem Nadellager).

    Genauso kann man das auch im Pleuelkopf oben machen.

    Es kommt alles immer darauf an was man als Basisteile hat und was es am Ende werden soll.

  • Und die Nadellagerung unten in der Welle ist dann auch die haltbarere Lösung? Laut dem was ich hier bisher im Board aufschnappen konnte.


    Wobei das eher wieder etwas für dein Motorenthema wäre, Du willst ja mal eine Welle aus unterschiedlichen Varianten, jedoch den besten Lösungen bauen. Zumindest hab ich das so in der Erinnerung ^^ .

  • Ich will keine Welle, sondern für mich einen Motor aus den für mich besten Teilen/Lösungen die es so gab bauen.


    Bei einer 500er Welle kommt es darauf an welche Pleuel und welche Hunzapfenscheiben (26 oder 28mm) genommen werden.


    Vieles ist möglich.......