Frage an die 28H1-1 Kenner

Alle Infos zum Vorverkauf findet Ihr im Blogeintrag:

http://pf31.pappenforum.de/blog/entry/69-vorverkauf-pappenforum-ifa-kalender-2021/
  • Hallo Zusammen,

    Ich habe da mal eine Detailfrage zum 28H1-1 Vergaser.


    Nachdem ich heute Mittag nach einer längeren Bergauffahrt mit 60kmh im 3.Gang in einen Ort rein fuhr wunderte ich mich warum mein Motor nicht abtourte sondern bei erhöhter Drehzahl stagnierte.

    Angehalten und nachgeguckt. Motor lief stabil aber viel zu hoch. Auf Drehungen an der UGS reagierte der Motor aber für eine zivile Leerlaufdrehzahl musste ich die UGS komplett reindrehen. Den Fehler habe ich dann gefunden. Am Drosselklappen Gestänge ist eine Einstell/Anschlagschraube (Schlitz) wo sich offensichtlich die Kontermutter gelöst hatte und die sich weiter reingedreht hat und somit den Anschlag der Drosselklappe verändert hat. Dadurch schloss die Drosselklappe nicht mehr vollständig und technisch war es so als ob man leicht auf dem Gaspedal stand.

    Ich meine nicht die Hülse mit der man das Gaszugspiel einstellt, sondern eine Schraube die direkt hinten am Gestänge ist.

    Anbei ein Bild dazu.


    Meine Frage an dieser Stelle: Wofür ist diese Schraube genau da und was stellt sie ein?


    Nach meinem Verständnis wird die Drosselklappe ganz automatisch per Federkraft geschlossen und ist, wenn man kein Gas gibt geschlossen. Und für die Leerlaufeinstelleung nutzt man ja ausschließlich die LGS für das Verhältnis zwischen Luft zu Kraftstoff in Anbetracht des CO Werts, wobei ich an der noch nie dran war, die ist weiterhin verblombt, und die UGS für Erhöhung bzw Verringerung der Leerlaufdrehzahl.


    Muss man bei der Schraube etwas beachten? Ich habe die jetzt so eingestellt das sie ganz leicht die Anschlagplatte am Gestänge berührt aber nicht drückt.


    Ich hatte mich auch mal durch die folgende Seite durchgelesen

    (https://www.2takter.de/vergaser/vergaser.php?from=2t) aber habe entweder die entsprechende Information nicht gefunden oder diese nicht als solche verstanden.


    Vielen Dank im Voraus

  • Wenn Du Dir die bereits angeführte Quelle tatsächlich durchgelesen hättest:


    "Grundstellung der Drosselklappe



    Um ein eventuelles Klemmen der Drosselklappe im Leerlauf (geschlossene Drosselklappe) zu vermeiden, wird diese durch eine gesonderte, einstellbare Anschlagschraube um den Öffnungswinkel 0,2+0,2° (Drosselklappenweg 0.06°+0,04 mm) angestellt. Die Kontermutter der Anschlagschraube ist mit einer zusätzlichen Farbsicherung versehen, um ein unbefugtes Lösen derselben zu verhindern, da durch eine über das höchstzulässige Maß angestellte Drosselklappe das Leerlaufverhalten des Motors negativ beeinträchtigt wird."

  • Vielen Dank!

    Ich war mir unsicher ob ggf. eine andere Schraube damit gemeint gewesen sein kann die ich nicht direkt gesehen habe da in diesem Fall zwar ein Bild mit der Messuhr zu sehen war aber keins wo die Schraube genau gezeigt wird.


    Danke für den Hinweis!


    Ich weiß das das bei einigen nicht immer so ist, aber wie gesagt gelesen habe ich es tatsächlich aber bin auch direkt davon ausgegangen das ich die Antwort sicher gelesen habe aber diese nicht klar meiner Frage zugeordnet habe.

  • Mit der Schlitzschraube am Gestänge wird der Öffnungswinkel der Drosselklappe bei gezogenen Choke eingestellt. Wenn die jetzt zu weit draußen ist wird die Drosselklappe beim Kaltstart zu weit geöffnet und der Motor dreht zu hoch.



    Beim Schließen der Starterklappe öffnet gleichzeitig das Gestänge die Drosselklappe um einen genau festgelegten Öffnungswinkel, der mit der Anschlagschraube (26. Bild M 5) eingestellt wird. Hierbei wird die Übergangsbohrung freigegeben und es erfolgt in der Startphase eine Gemischanfettung durch das Übergangssystem und in gewissen Grenzen auch durch das Hauptvergasersystem. Nach dem Anspringen des Motors kann somit auch eine erhöhte Leerlaufdrehzahl eingestellt werden.

    enjoy the silence

    Edited once, last by Andi ().