Drahtlose Signalübetragung

  • Hallo Herr B. aus Z.

    Wann und über welchen Zeitraum konntest du deine persönlichen Erfahrungen mit einem Tesla sammeln?Berichte doch bitte über deine eigenen Erfahrungen vor allem über deine Erfahrungen mit dem FSD.

    Vielen Dank im Voraus.

    Auch wenn das jetzt nicht Bestandteil deiner Eingangsfrage war - ist ja dein Fred den wir hier zerlabern:

    Ich bin nicht technikgläubig genug um einfachsten amerikanisch Automobilbau überteuert einzukaufen. Vielleicht muss man sich auch die Geschichte zum Tesla Automobilbau vor Augen führen: Elon war mit seinen Batterien etwas früh dran und musste einen Rahmen schaffen, die Batterieproduktion nutzbar zu machen.


    Mit meinem Kommentar wollte eher auf den Vorwurf der Gestrigkeit eingehen. Dafür wurde dann die Frage wirklich im falschen Forum gestellt. Für den einen oder anderen ist auch selbst verursachte Strahlung ein Thema.

  • Das mit der Gestrigkeit klingt eventuell härter, als ich es meine. Also bitte (@all) nicht angegriffen fühlen. Ich wollte damit nur sagen, das manchen - natürlich auch außerhalb des Forums- etwas mehr Offenheit für Neues gut stehen würde.


    Zum Thema Tesla will ich nur kurz erwähnen, dass man das oft hört. Teuer, miese Qualität, funktioniert nicht....

    Naja, oft sind das Leute, die keine eigenen Erfahrungen gesammelt haben. Ihre Informationen haben sie "mal gehört" oder "mal irgendwo gelesen".

    Vor meinem Trabi standen Leute und waren überrascht, weil der doch gar nicht aus Pappe ist. Dabei hatten sie doch gehört und seien sich daher sicher, der Trabant ist aus Pappe. PUNKT! 🙄🙄🙄

    So ist das mit Tesla auch. Ja, die Qualität kann man verbessern. Aber wir reden hier von Lackmängeln und Spaltmaßen. Ja, der Autopilot schwächelt. Auch andere haben da Probleme. Bei Audi beschleunigt(te) der AP das Auto mal eben in der Stadt spontan auf 100 km/h (selbst mehrfach erlebt). Ein bekanntes Problem. Wurde das in den Medien verbreitet?Überteuert? Nein. Ich hatte es im E-Mobilitätsfaden schon geschrieben, ein entsprechend ausgestatteter A4 oder 3er BMW sind mit Sicherheit wesentlich teurer als ein Model 3.


    Zurück zum Thema. Ich werde das IP TV testen und dann über meine Erfahrungen hier berichten. Vielleicht ist es Murks, aber das werde ich herausfinden.

  • Naja, oft sind das Leute, die keine eigenen Erfahrungen gesammelt haben. Ihre Informationen haben sie "mal gehört" oder "mal irgendwo gelesen".

    Kann ich dich beruhigen. Ich war lange Fan des Model 3 und hatte sogar eine entsprechende Option erworben.


    Ja, die Qualität kann man verbessern. Aber wir reden hier von Lackmängeln und Spaltmaßen. Ja, der Autopilot schwächelt. Auch andere haben da Probleme. Bei Audi beschleunigt(te) der AP das Auto mal eben in der Stadt spontan auf 100 km/h (selbst mehrfach erlebt). Ein bekanntes Problem. Wurde das in den Medien verbreitet?Überteuert? Nein. Ich hatte es im E-Mobilitätsfaden schon geschrieben, ein entsprechend ausgestatteter A4 oder 3er BMW sind mit Sicherheit wesentlich teurer als ein Model 3.

    Die Qualität sollte, müsste man verbessern. Ein A4 oder 3er ist in meinen Augen eine ganze Klasse höher als das Model 3 und nicht vergleichbar, weder haptisch noch technisch. Da habe ich mir eigene Bilder gemacht, die Medien haben da wenig Einfluss gehabt. Das Argument pro wäre nur der Vorsprung als E-Mobil gewesen. Hauptargumente Contra waren die grossspurigen Ankündigungen von Tesla was den Preis (30T$ -> aktuell was um 54T€), Lieferbarkeit (bis heute nur 2 Varianten mit 6 Mon Lieferfrist) und die Ausstattung (ich sage nur Autonomes Fahren) angeht. Ende 2016 konnte man blind vorbestellen, ich hätte das Model 3 jetzt im Sommer erhalten. Da ist mein (bisher absolut problemloser) A4 schon fast 2 Jahre alt ...

  • Naja.... Das Model 3 fängt bei 42.900 € Brutto an, es sind drei Varianten verfügbar und die Lieferzeit beträgt momentan wenige Monate. Mein Kollege hat diese Jahr 4 Monate auf seinen konfigurierten Tesla M3 LR gewartet. Ein anderer Kollege wartet 9 Monate aus seinen Q5 Hybrid.😉

  • Zurück zum eigentlichen Thema:

    wir haben für die obere Etage (wo W-lan schwächelt) seit etlichen Jahren TP-Link, für 2 Geräte. Läuft bisher eigentlich völlig zufriedenstellend. :)

  • fahrgast Die Dinger sind doch nur für das WLan - oder? Ich brauche je etwas für das Antennensignal.

  • Das ist sicherlich so...:/

    Wollte es dennoch erwähnt haben, weil oben von mit den Jahren steigenden Problemen die Rede war. Haben wir bisher noch nicht...;)

  • So. Ich berichte dann mal.


    Bei uns ist eine Satschüssel mit Quad-LNB (kein Quattro LNB !) auf dem Dach montiert. Auf Empfehlung hin, habe ich mir nun einen Kathrein IP Server gekauft.

    Dieser hat 4 Eingänge, an die alle 4 Leitungen, welche vom LNB kommen, angeschlossen werden. Da kann man nix falsch machen. Dann wird der IP Server per LAN mit den Router - in meinem Fall die fritzbox 7590 - angeschlossen und mit Strom versorgt. Alles kinderleicht.

    Mein Fernseher hat einen eingebauten IP Client (Empfänger). Panasonic ist wohl der einzige Anbieter, der das so hat. Ansonsten muss man sich noch einen IP Receiver zulegen. Im Installationsmenü habe ich dann anstatt SAT oder Kabel einfach IP TV angewählt und den Sendersuchlauf gestartet. Danach die Sender sortiert und fertig.

    Alles wirklich sehr einfach zu installieren. Da mein IP Server 8 Tuner verbaut hat, können sich nun 8 Geräte das IP TV Signal gleichzeitig aus dem Heimnetz saugen. Das ganze funktioniert per LAN und WLAN. Das ganze auch problemlos in UHD.

    Was man wissen muss, sämtliche Antennendosen im Haus sind nun tot, da ja die Leitungen vom LMB in den Server gehen. Das ist aber für uns problemlos, da nun alle Geräte das Heimnetz nutzen.

    Ich find's super. Genau das, was ich suchte. Der Fernseher braucht nur Strom, sonst nix weiter.