Nebelscheinwerfer anschließen

  • Hallo ich habe Probleme mit meinem Nebelscheinwerfer die funktionieren nicht mehr.


    Bild 1 geht zu den Scheinwerfer plus und je an die Seite mit Masse verbunden


    Bild 2 geht an Sicherung 4 plus und Masse ist über den Sicherung Kassen


    Bild 3 und wo muss ich da genau die Kabel anschließen damit ich kein Kurzschluss bekomme

  • Was für ein relais ist es

  • Relais brauchst du nur bei früheren Nachbaulösungen mit zb zu kleinen Kippschaltern. Dein Schalter kann die Last ab und verzichtest auf das Relais.

    Einfach Stromkreis herstellen (abgesichert).

    Wie der Schalter genau belegt werden muss, weiss ich nicht aus dem FF, einfach vorn die Wippe ausklipsen und rein kucken. Angeklemmt über die Sicherungsleiste, NSW dürfen nur ab Standlicht funktionieren.

  • Und was ist dann mit dem Lichtschalter? Da ja nur in Reihe ab Standlicht, läuft es doch dann ohne Relais komplett über den Lichtschalter.

    Der wird so schon manchmal ganz schön warm. Da nochmal zusätzlich 100 Watt der NSW rüberjagen?

  • Ich bevorzuge die Lösung mit Lastrelais immer für Verbraucher mit relativ hoher Last, egal, ob der Schalter das abkann oder nicht (z.B. auch Fanfaren).

    Hab schon gesehen, das NSW vom Lichtschalter abgeriffen wurde, theoretisch möglich, aber der ist zu schwach dafür.

    Wenn du, Trabant 601S ohne Relais anschließen möchtest, hole vom Sicherungskasten vom Standlicht (nach Sicherung) das Plus auf den einzelnen Steckpin, neben Kontrollleuchte geschaltetes Plus zu NSW, Steckpin auf Kontrolle hat minus .


    Tim war schneller.

    Bei gleicher Umgebung lebt doch jeder in einer anderen Welt!


    Artur Schopenhauer

    Edited once, last by WW_Trabi ().

  • Ich hab mal das (hoffentlich passende) Stück vom Schaltplan eingegrenzt; Alles verwirrende wegradiert.

    Wichtig finde ich Si10. Wenn es die noch nicht gibt, kann man sowas ins Kabel bauen.


    Was für ein relais ist es

    Das könnte ein 8672.5/2 oder ein KW12V... oder ein KRW12V... sein, je nachdem, was gerade mal zu kriegen war. Aber das ist ziemlich egal. Denn bis auf wenige Ausnahmen sind die Nummern 30, 85. 86 und 87 bis heute überall gleich.


    MfG

    hjs

  • Das Relais wurde ab Werk schon eingespart. Bei mir unauffällig.

    Das stimmt, die Frage ist aber ob das bei häufiger Anwendung "gesund" ist ;) Das ist aus meiner Sicht so eine Sparmaßnahme, die durchaus auf Kosten verkürzter Lebensdauer anderer Bauteile (wie eben dem Lichtschalter) gehen kann.

    Auch sollte man dazu erwähnen, dass bei Schaltung ohne Relais (Ausführung im S-de-luxe ab Mitte 1987), die Sicherung Nr. 5 gegen eine mit 16A ersetzt werden soll. So hat das zumindest Sachsenring gebaut/vorgeschrieben.

  • Möglich, weiss ich auch alles selber. Mein 87er hat 8A Sicherungen und wie gesagt, funktioniert einwandfrei. Lieber lass ich die 8A Sicherung drin. Wenn's ne Sicherung klatschen sollte, kann ich immer noch kucken. Dazu ist ne Sicherung da. Sonst kann ich auch gleich n 6er Stift reinstecken. ;-)

  • Das es funktioniert bestreite ich doch auch garnicht. Frage ist aber dabei auch, wie oft hat man die Dinger an. Die Meisten machen die genau einmal alle 2 Jahre an.......wenn die Haupuntersuchung dran ist :thumbsup:


    Jetzt wirst du natürlich sagen du hast die jeden Tag 2 Stunden an und alle Leitungen sind kalt 8o


  • Edit: "Du bestitzt leider nicht die Zugriffsrechte..." Naja.

  • Der S-de-luxe Schaltplan ab 87 wäre der hier (ohne Relais, mit Si.5 in 16A):


  • Auf dem Bild 3 vom Wippschalter sieht man unten rechts die Steckfassung von der Kontrollleuchte. An die kommt Masse. Links sind die Anschlüsse der Schaltkontakte. Oben Eingang und unten Ausgang also geschaltetes Plus.

  • Nebelscheinwerfer funktionieren wieder, ist es normal dass der Lichtschalter Kontakt 30 und 56 warm werden oder heiß, wen die nebler an sind?

  • Ja ist normal.......daher ja auch die Empfehlung das über ein Relais zu schalten, um die Last nicht über den Schalter zu jagen.

  • Passt.


    Möglicherweise wurde der Lichtschalter im Zuge der Umstellung etwas verstärkt. Nach dem Motto: Zwei Gramm mehr Kontaktwerkstoff und dafür ein ganzes Relais gespart. Ist nur eine Vermutung, aber so lief das damals. Jedenfalls könnte es dadurch sein, dass ein älterer Schalter den Strom nicht leisten kann.


    MfG

    hjs

  • Unwahrscheinlich.......in der Regel wurde bei Sparmaßnahmen eher auf Krawall gefahren, spricht man nahm verringerte Standzeiten anderer Bauteile billigend in Kauf.

  • Wenn die Nebelscheinwerfer schon bei Standlicht funktionieren, dann müssen am Hauptlichtschalter ja nie alle 4 Scheinwerfer gleichzeitig geschaltet werden. Auch ohne Relais. Das war vielleicht der Hintergedanke der Sparmaßnahme. Am kritischsten für einen Schalter ist bei Gleichstrom vor allem der Ausschaltvorgang. Ggf. kann der Benutzer auch durch die Reihenfolge der Schalterbetätigung beim Ein- und Ausschalten den Verschleiß beeinflussen.


    Aber sinnvoll ist es schon allein wegen des Spannungsabfalls, ein getrenntes Relais zu verwenden.


    Gruß Steffen