Welcher Benzinhahn?

  • Also wenn ich das richtig sehe tropft es am BH am Anschluss vom Benzinschlauch.

    Wenn es aus dem Vergaser rausläuft ist entweder das Schwimmernadelventil undicht oder der Schwimmer abgesoffen weil undicht.

  • Bei dem was ich sehe kann ich "nur 4900km" schwerlich nachvollziehen.


    Ansonsten hat Krapproter ja die entscheidenen Hinweise gegeben.

    Vergaser aufmachen, nachsehen und instandsetzen.

  • Liebe Leute,

    ich bin zwar ne Frau

    das ist überhaupt kein Thema, Es sind schon Männer an banaleren Themen gescheitert.

    Also bleiben wir hier einfach beim Benzinhahn. (die anderen Problemchen kannst du ja mal entweder in einem neu eingerichteten Thema oder bei bereits vorhandenen anhängen)


    Dein Benzinhahn tropft noch?

    dann solltest du bitte erst mal alles trocken wischen, um die tatsächliche Leckage zu erkennen.

    Dazu, würde ich aber den Tank vorzugsweise ausbauen und nur mit ein wenig Kraftstoff gefüllt lassen

    Möglichkeiten sind,

    der schlimmste Fall

    ausgerissen/angerissen Gewindeanschlussstück des Tankes.

    weniger schlimm,

    weil durch neue,/bessere Dichtungen behebbar

    Dichtung zwischen Benzinhahn und Tank (in Ordnung)

    Die Mutter des Benzinhahns muss mittels Dichtung den Benzinhahn am Gewindeanschluss abdichten (entgegengesetzte Gewinde)

    Die Federscheibe muss das Küken leicht, gleichmäßig vorgespannt auf die Vierlochdichtung drücken, dass der Hahn noch von Hand gedreht werden kann

    Der Dichtring zwischen Wassersack und Hahngrundkörper muss gleichmäßig in der Nut sitzen.

    Eigentlich sollte der Wassersack auch nur von Hand "fest" gedreht werden und dabei dicht bleiben.

    Die Gewinde der Plastikwassersäcke verabschieden sich aber gern, durch das "gute" BIO Benzin(weicht auf)

    Wenn ich das richtig beobachtet habe, bleibt aber alles gut, wenn dort alles dicht bleibt.

    Auch vorher undichte waren nach längerer Lagerzeit komischer Weise wieder dicht(Wenn Gewinde i.O)

    Wenn bis hier alles dicht ist, Musst du nur die Dichtungen am Benzinschlauch mal untersuchen.

    dann weiter unten am Vergaseranschluss die beiden.

    Gib nicht auf, du findest den Fehler.

    Und Benzin hat nen spitzeren Kopf als Wasser, das ist schneller zu sehen.

  • Also gut, du meinst der Anschluss Leitung könnte es sein.

    Ich dachte es kommt trotz allem erneuern aus der Glocke,.. aber dann geh ich gleich nochmal gucken.


    Ich Check nochmal alles durch

    Edited once, last by G.E.M.: Ein Beitrag von G.E.M. mit diesem Beitrag zusammengefügt. ().

  • Fehlen am Benzinhahnanschluss zum Schlauch beide Dichtungen? Hab die Bilder jetzt erst gesehen.

  • Dichtungen sind da glaube ich schon dran zu sehen. Es wird wohl eher aus dem Schlauch selbst rauskommen.

    Schlauchschelle mal noch drum bzw vielleicht ist er da auch schon porös.

  • Die 4900 km kommen daher weil er seit 30 Jahren draußen steht. Er war hellblau mit dicker Grünspann Schicht bedeckt und ich hab ihn abschmirgeln und neu lackieren lassen. Er fährt nur sehr selten. So 500 km pro Jahr.


    Ich wusste gar nicht das zwischen Schlauch und benzinhahnanschluss überhaupt Dichtungen sind bzw. welche hingehören. 😂


    Ich steck den Schlauch einfach auf den Anschluss.Auch das check ich gleich.

    Edited once, last by G.E.M.: Ein Beitrag von G.E.M. mit diesem Beitrag zusammengefügt. ().

  • Ich würde auch sagen das der Tacho sicher schon einmal rum ist. Das hat eher nichts mit dem Lack zu tun, davon haben wir ja eh noch nichts gesehen.

  • Auf den sogenannten Hohlschrauben die am Benzinhahn und am Vergaser verbaut sind, befinden sich normalerweise unter dem Kopf und unter dem Anschlussschlauch zum Vergaser/Benzinhahn, Dichtscheiben. Ich verwende dort Cautasit.

    Ich meine z.b. Teil 17

    https://trabitechnik.com/index…t=19&sub=34&language_id=0

    Wenn die Fehlen, ist deine COLA schnell gefüllt.

    Und dein Thema Benzinhahn ist abgearbeitet.

  • Fehlen am Benzinhahnanschluss zum Schlauch beide Dichtungen? Hab die Bilder jetzt erst gesehen.

    Es sind Aludichtungen. Man sieht es bei maximale Vergrößerung. Und dann sieht man auch das der Benzinschlauch die ersten Zentimeter feucht ist. Eine kleine Schlauchklemme könnte schon Abhilfe bieten, sonnst den Schlauch erneuern.

    Der Wassersack habe ich auch schon oft mit einer große Schauchklemme drum gesehen.


    Wenn die Schlauchklemme reicht, wurde ich an deiner Stelle trotzdem einen Alu-Wassersack und Gummidichtung A24x29 auf die Wunschliste setzen und bei der nächste Ankauf dann mitbestellen.

  • wie geschrieben, Benzin hat einen spitzeren Kopf als Wasser.

  • Ich denke die Undichtigkeit am Benzinhahn kommt vom Schlauch selbst. Wahrscheinlich ist der genauso alt, wie das Auto!? Ich bin mir nicht sicher, ob solche stoffumantelten Schläuche ab Werk verbaut waren. Aber der Gummi unter der Stroffummantelung ist sicher spröde und porös. Also neuen, benzinfesten Schlauch (am besten auch noch Schellen) besorgen und tauschen.

  • ..ob solche stoffumantelten Schläuche ab Werk verbaut waren...

    Eher nein. Das ist wohl etwas aus dem aktuellen Zubehörgeschäft. Und genau dann gehört eine Schelle darum.

  • Auf dem Foto sieht es für mich weniger nach einer stoffummantelten Benzinleitung aus, sondern eher nach einer originalen mit Metallgeflecht. Das Foto kann allerdings auch täuschen.


    Wenn der Benzinhahn zuverlässig schließt, dann müsste es ja irgendwann einmal aufhören zu tropfen, wenn die Benzinleitung leer getropft ist. Es ist nicht auszuschließen, dass beim geschilderten Fehlerbild mehrere Ursachen zusammen kommen. Ich würde daher als erstes noch einmal überprüfen, ob die Vierlochdichtnug am Kücken wirklich dicht ist. Einfach mal die Benzinleitung oben am Hahn abschrauben, und schauen, ob dort noch etwas tropft. Einfach den Wassersack abschrauben müsste auch ausreichen.


    Ich habe bei mir aktuell so eine "Hartgummischeibe" von Vierlochdichtung verbaut, wie sie seit einigen Jahren bei einschlägigen Ersatzteilhändlern zu kaufen ist, Die ist nur dicht zu bekommen, wenn man die beiden Schräubchen am Kücken soweit anzieht, dass sich die Betätigung des Benzinhahns ein wenig schwergängig anfühlt (verglichen mit der "butterweichen" Betätigung bei der alten Korkdichtung).


    Wenn der BH als Ursache ausgeschlossen ist, kann man systematisch von oben nach unten die weiteren Leckagen aufspüren und eliminieren. Zunächst Benzinleitung und Dichtungen, Wie Macha bereits schrieb, sind Aluringe dort eher nicht ideal.


    Wenn dann bis hin zum Vergaserdeckel alles dicht ist, bleibt "nur" noch das Schwimmernadelventil oder der Schwimmer selbst nebst korrekter Einstellung übrig. Leider ein allgegenwärtiges Problem, zu dem es hier im Forum schon unzählige Abhandlungen gibt, die ich hier jetzt nicht alle wiederholen will und kann.


    Viele Grüße

    Steffen

  • Ich habe dort auch Alu Dichtungen. Bei mir ist alles dicht.