Welcher Benzinhahn?

  • Hallo ich hab mal ne ganz dumme Frage.

    Da es trotzdem übermäßig aus dem Überlaufventil läuft so lange bis nur noch 3 Liter im Tank sind, und auch wenn der Benzinhahn auf „Zu“ steht) denke ich das ich auf Trabantwelt einen neuen Benzinhahn bestellen muss. Welcher ist der richtige? Der fernbedienbare oder Standart IFA? Beide Kosten 49,90€. Hab einen normalen 601 L. Seit ein paar Monaten fuhr er nur auf Reservestellung, bei „Auf“ ging er erst gar nicht an.


    Und wenn jemand weiß wie das Ding zu wechseln ist wäre es super.

  • Welchen Benzinhahn du brauchst, musst du selber herausfinden, indem du schaust was du jetzt verbaut hast. Der fernbedienbare wird auf Höhe des Ablagefaches bedient, der Standart, wird direkt unten an der Spritzwand, ungefähr rechts über dem Gaspedal bedient.

    Wie man den Benzinhahn wechselt sollte eigentlich logisch sein ...

    Grob gesagt Sprit ablassen, Schlauch vom Hahn abmachen, Hahn rausdrehen, neuen Hahn eindrehen, Schlauch wieder anbringen und fertig.

    Falls du einen mit Fernbedienung hast, musst du dazu noch den Haken am Benzinhahn aushängen, ist aber eigentlich selbsterklärend.

  • Normaler 601 L ist gut, denn gab es praktisch von 1964 bis 1990 mit min. 3 verschiedenen Benzinhähnen. Wobei es im Grunde nur 2 verschiedene gibt und man alle auch gegeneinander austauschen kann. Nur einen Älteren BH in ein jüngeres Baujahr wird schwierig, da das Loch für den Durchlass verkleinert wurde.


    Aber, ich bezweifle das wirklich dein ganzen Hahn kaputt ist. Ein Dichtungssatz mit neuem Sieb sollte genügen.

    Dann ziehst oder schraubst du je nach Hahn die Leitung ab, ziehst ggf. je nach Baujahr die Verlängerung in den Innenraum ab und lößt dann den ganzen Tank seitlich und hebst ihn raus.


    Dann kannst du den BH mit einem Maulschlüssel SW19 bequem abschrauben, reinigen und mit neuen Dichtelementen und Sieb wieder in umgekehrter Reihenfolge zusammenbauen.

  • Wie oben erwähnt ist in der Regel bei dieser Schadensbeschreibung die sogenannte Vierlochdichtung Ursache für Inkontinenz. Bei Ersatz der Vierlochdichtung gibt es mehrere Varianten, unterschiedliche Gummidichtungen oder Kork.

    Wenn du einmal sowieso dort werkeln musst, ist der Ersatz der anderen Dichtungen(zwischen Hahn und Tank) und die Dichtung am Wassersack ratsam.

    Auch das Filtersieb über dem Standrohr (Differenz Reserve) sollte überprüft werden. Dieses ist durch die heute üblichen Zusätze von BIO meist nicht mehr vorhanden.

    Wenn der Hahn abgebaut ist bitte auch überprüfen(stochern), ob der Weg vom Boden des Hahns durchgängig bis zur Vierlochdichtung ist.

    Beim Ablassen Des Tankes musst du nur soviel leeren, bis der Hahn, vom auf der Seite liegendem Tank, nicht mehr vom Benzin umflossen ist.

    Dazu muss aber der Tank ausgebaut werden(die zwei Halter sind fixer gelöst als der halbe Tank leergelassen)

    Die Teile, wie Hahnkrücke oder das Teil welches durch die Hahnverlängerung gedreht wird und den Hahngrundkörper richtig reinigen.

    Evtl. die "Wellscheibe" die auf die Hahnkrücke drücken muss, ein wenig mehr vorspannen. Schrauben überprüfen,

    Alles wieder zusammenschrauben und Dichtungen an der richtigen Stelle anbringen.

    Kontrollieren, dass das Standsieb das Reserveloch frei lässt.

    Vorteil, wenn du das Benzin nicht vollständig ablässt und im gekippten Zustand montierst, ist dass die Dichtheitskontrolle sofort möglich ist, durch umdrehen, und ne evtl. notwendige Nacharbeit sofort möglich ist, ohne dass der Hahn wieder eingehängt ist.

    Ach so, die Hahnkrücke oder das "Schaltstück" muss fest anliegen, aber eben noch leicht beweglich sein.

  • Hilft zwar jetzt technisch niemandem weiter, aber schön zu wissen.

    Ich glaube aber mit der Hahnkrücke kann trotzdem jeder was anfangen.

  • ....mit der Hahnkrücke kann trotzdem jeder was anfangen.

    Ich höre das zum erstem Mal.


    Bei den "Dichtungssätzen" habe ich oft Dichtungen aus Kupfer für die Benzinleitung gesehen. Ich würde davon abraten und eher Aluminium empfehlen.

  • Liebe Leute,

    ich bin zwar ne Frau aber habe alle eure Tipps volltstens und gewissenhaft erledigt. Seit 1ner Woche Sitz ich jetzt schon dran.Also...

    Ich habe die Filterglocke und die Dichtung erneuert, weil ich festgestellt habe das mein Ex irgendwann vor Jahren mal die Filterglocke mit Dichtungsmasse abgedichtet hat.

    Ich habe den Benzinhahn auseinandergenommen und alles gesäubert, der war allerdings schon sehr sauber und sieht eigentlich fast aus wie neu.

    Das Sieb hab ich natürlich auch gesäubert.

    Jetzt läuft mein Schorsch wieder auf „Auf“.


    Nach wie vor besteht trotzdem das Problem das es aus der Filterglocke tropft obwohl diese sowie die Dichtung neu bestellt und eingebaut sind.


    Und das scheiss Überlaufventil tropft auch nach wie vor. Jemand ne Idee?

  • Die normalen, grauen Filterglicken zeigen seit Jahren das Bestreben, weich zu werden.


    Damit kann man sie nicht mehr richtig fest drehen.


    Wir haben auf die Alu-Nachfertigung umgestellt und seitdem keine Probleme mehr.

  • Die normalen, grauen Filterglicken zeigen seit Jahren das Bestreben, weich zu werden.


    Damit kann man sie nicht mehr richtig fest drehen.


    Wir haben auf die Alu-Nachfertigung umgestellt und seitdem keine Probleme mehr.

    Das kann ich bestätigen, seitdem ich auch eine Aluglocke am Benzinhahn besitze, ist Ruhe damit.

    Ein Oldtimer ist wie die Freundin Deines besten Freundes, Du kannst Sie ansehen, ja bewundern aber bitte nicht berühren!

    Edited once, last by oldtimerfreund ().

  • Das Material ist unterschiedlich. Be meinem Kübel ist der Wassersack unauffällig bei der Limousine habe ich nach dem zweiten aufgequollenen doch auf Aluminium umgestellt.

    Das hat am Ende aber nichts damit zu tun, dass der Vergaser überläuft. Es kann gut sein, dass es ein paar Krümel bis in das Schwimmernadelventil geschafft haben oder dies nicht (mehr) vollständig schließt.

  • vieleicht läuft es auch an der verschraubung Tank raus un tropft nur dort ab

  • Oberhalb hab ich schon nachgefühlt da ist es trocken. Erst unterhalb wird es nass. Wenn man ihn startet, läuft er extrem aus. Und es nervt hoch 10 mit dem Überlaufventil. Ich hab aktuell einfach ne Flasche Cola mit nem dementsprechend großen Loch im Deckel an das Überlaufventil gehangen, nachdem ich 2 Stunden die Straße mit Katzenstreu geschrubbt habe.

  • Mach mal bitte davon ein Foto. Ich kann mir nicht so richtig vorstellen was du da mit Überlaufventil meinst.

  • Wo sind wir denn jetzt, am Kraftstoffhahn oder am Vergaser?

    Bei gleicher Umgebung lebt doch jeder in einer anderen Welt!


    Artur Schopenhauer