Motorschaden oder nicht?

  • Kopf hoch, wenn ich es geschafft habe einen Trabantmotor zum Laufen zu Kriegen, auch wenn es nichts Professionelles ist, wirst du es mit

    professioneller Hilfe erst Recht schaffen:thumbsup:

    Ich weiß es ist nicht immer einfach aber wenn man sein Fahrzeug liebt, wird es früher oder später wieder laufen es geht nicht anders:)

    Vielen Dank für die aufbauenden Worte, ihr seid die besten :):thumbup:

  • Guten Morgen werte Trabant Fans.

    Ich bin der Neue und würde gern von eurem Wissen profitieren.

    Kurze Vorabinfo: habe mir vor einigen Tagen ein 601 Baujahr 88 zugelegt.

    Der Wagen wurde mir überteuert als Bastlerfahrzeug verkauft und so langsam glaube ich, das ich ihn vor weiterer Misshandlung bewahrt habe.

    Nachdem ich nun einige Baustellen an dem Wagen beseitigt habe (Achsmanschetten, Tripods, Kupplung, Ausrücklager, Auspuffanlage) stehe ich vor einem erneuten Problem.

    Der Motor gibt ein lautes surrendes, schleifendes Geräusch von sich und das im ganzen Drehzahlbereich. Ich konnte es Rechtsseitig ausfindig machen. Hab daraufhin Motorlüfter und LiMa getauscht und feststellen können das die Geräuschquelle bei der Riemenscheibe der Kurbelwelle liegt.

    Die Scheibe an sich läuft rund, sprich ist nicht verzogen, sie hat auch kein spiel, sprich bewegt sich nicht nach links und rechts bzw in der Höhe.

    Meine Frage nun, kann es sein das die Kolbenringdichtung schleifen kann oder habe ich im schlimmsten fall mit einem kaputten KW Lager zu rechnen.

    Kann man, ohne den Motorblock zu zerlegen, feststellen ob das Lager betroffen ist.

    Bin noch recht unerfahren als Mechaniker und würde ungern den Block nur "auf Verdacht" öffnen wollen.


    Vielen Dank schon mal im voraus.

    Mfg Frank

  • Das Geräusch tritt auch auf wenn der Motor kurz ohne Riemen und Lima läuft?

  • Richtig. Im Zuge des LiMa Austausch hab ich ihn kurz ohne Keilriemen (den ich auch getauscht habe) laufen lassen. Das schleifen war trotzdem da. Hört sich fast wie ein zweiter Lüfter, bzw ne kleine Turbine an.

  • Ausbauen, zerlegen, nachsehen.......bei so einer Baustelle würde ich nichts großartig erwarten.

    Da sind die Motoren reine Wundertüten, die seltenst im guten Zustand sind.

    Erwarte eher etwas verschlissenes das reif für eine Grundüberholung ist.

  • Alles klar. Danke für die schnelle Antwort. Werd den Motor dann mal wieder ausbauen.

    Ist es richtig, daß ich die KW Lager einkleben muss?

    Muss ich beim Einbau noch irgendwas bei den Drehschiebern beachten?

  • Die Kanten der DS entgraten bzw leicht anfasen. Die Lager normalerweise nicht einkleben.

  • Okay, danke. Hatte nur auf einer anderen Seite in diesem forum eine Unterhaltung zwecks einkleben verfolgt.

    Eine Frage hab ich dann noch.... Wenn alles wieder zusammen gebaut ist, muss ich wahrscheinlich die zündung neu einstellen?

  • Ja sicher das sollte man.

  • So, Motor ist heute (erst) raus, war saudreckig, hab ihn jetzt erstmal gereinigt, was geht...


    Aufgefallen ist mir das am Zylinder 2 die Krümmermuttern „ordentlich“ fest waren und mit nem kräftigem „knack“ los zu drehen waren. Eine der Krümmermuttern des Zylinder 1 war relativ lose. Erklärt das die schwarze Pest überall am Zylinder?


    Hab nochmal ein Video gemacht mit angebautem Krümmer.


    https://www.dropbox.com/s/hwt9…C%2020%2011%2032.mov?dl=0


    Was hier nochmal deutlich wird, das genau auf den Totpunkten bzw Umkehrpunkten der Kolben eine Blockade ist...


    Kann doch eigentlich nur was mit den Drehschiebern zu tun haben oder?

    Kann es sein, dass sich ein Drehschieberstift gelöst hat und nicht das KW Lager der Übeltäter ist?

    :/


  • Nein. Die DS haben damit nix zu tun. Da ist Käfigmaterial durchgegangen, das merkst du bei OT. Vielleicht hängt auch was am Auslass.

  • External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    und deswegen:

    Ausbauen, zerlegen, nachsehen.

  • Nein. Die DS haben damit nix zu tun. Da ist Käfigmaterial durchgegangen, das merkst du bei OT. Vielleicht hängt auch was am Auslass.

    Du hast recht, konnte nur noch was im Zylinder 2 Kopf sein, da der beim OT die Welle blockiert hat.


    Evtl ist da noch was zu retten, hab wie gesagt sofort abgeschaltet, als das anfing...

  • Wenn die Welle egal wo blockiert bleibt nur generieren bzw tauschen. Richtig war das sofortige ausschalten, ändert aber nichts an dem Problem.

  • Wenn die Welle egal wo blockiert bleibt nur generieren bzw tauschen. Richtig war das sofortige ausschalten, ändert aber nichts an dem Problem.

    Ja, Welle neu is klar, ich hoffe nur, dass das Gehäuse noch brauchbar ist und die Drehschieberflächen noch i.O. sind.


    Zylinder haben am Kolbenumkehrpunkt auch eine fühlbare (runde) Kante und sind ziemlich spiegelnd blank innen (kein Kreuzschliff mehr sichtbar).

  • Wenn ein Trabantzylinder mit Kreuzschliff geschliffen ist, hat jemand ohne Ahnung dran r'umgepfuscht. Sowas braucht man bei Zweitakt eben nicht.

    Edited once, last by Jim Panse: Siehe #37. Von Fahrfusshebel nehme ich das gerne an. ().

  • Ich könnte mich in September noch mal mit meinem Lehrer drüber unterhalten.

  • Gibt es denn eine andere praktikable Methode, die Zylinder auf das Endmaß feinzubearbeiten als honen? Dabei entsteht der Kreuzschliff ja quasi nebenbei.

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • Der Mehrwert, der Kreuzschliff bei Viertakt hat, hat er bei Zweitakt nicht. Aber schaden tut es nicht. Kreuzschliff als Nebenprodukt ist schon in Ordnung, als Ziel ist es nicht nötig.