Ausbrüche am Lenkrad P50 reparieren

  • Guten Tag,

    ich habe leider ein paar kleine Ausbrüche an der Nabe meines P 50 - Lenkrades (siehe Bild). Ich suche jetzt nach einer Reparaturmöglichkeit.

    Hat jemand bitte eine Idee dazu.


    Danke und noch einen schönen Sonntag

    Detlef

  • Da kannst du eigentlich nichts mehr ohne erheblichen Aufwand machen. Das Lenkrad ist gummiert.

    Mir ist kein passender Reparaturstoff bekannt, ausser aufvulkanisieren.

    Du könntest versuchen, mittels Vulkanisierlösung (Flickzeug für Schläuche) eine Verbindung zu schaffen und mit Epoxydharz den Rand nachzubilden.

  • Danke für den Tip, war mir nicht bewusst, dass mein P50 - Lenkrad gummiert ist. Ich wollte ursprünglich einen Kunststoffhaftvermittler anwenden, um damit eine Verbindung zum Epoxidharz zu bekommen. Ich werde das mal mit der Vulkanisierlösung probieren.


    Danke

  • Bitte halt uns auf dem laufenden, denn so ein Lenkrad haben mehrere...

  • Ich hatte in meinem 600er eins drin wo der Kranz von der Speiche abgebrochen war. Den habe ich dann wieder angeschweißt. Dazu musste ich in dem Bereich den Gummi entfernen. Danach hab ich die Stelle mit Epoxydharz wieder ausgefüllt. Hat gut gehalten ohne das der Übergang gerissen ist, obwohl die Stelle hohe Belastung ausgesetzt ist.

  • Ich bin gerade mit dem "aufgummiert" etwas verwirrt. Das P 50 Lenkrad welches gerade zum grundieren vorbereitet wird, war bereits beim Kauf abgeschliffen. Das Material darunter sah ziemlich nach Bakelit aus. Die Haarrisse dort, habe ich auch mit Epoxisdharz verschlossen. Davor wurde alles entfettet und mit Kunststoffhaftvermittler behandelt. Aktuell schleife ich die Schicht wo notwendig glatt und darauf soll dann der Epoxifüller.

  • Es geht um dieses hier, wo man im Bild auch gut sehen kann, dass die oberste Farbschicht abgegriffen ist und darunter das schwarz gummierte vortritt.



    Eigentlich original neu recht weich, aber manchmal durch die Sonne schon so ausgehärtet, dass es sich "bakelitig" anfühlen mag......

    Das neigt dann auch mehr zum brechen und splitern.

  • Ah, das erklärt einiges. Ich habe es, da es sich nur um Risse handelt zwei Schichten Epoxidharz darüber gepinselt. Wobei bei der zweiten Schicht die erste noch nicht komplett ausgehärtet war. Dann hoffe einfach das es nach dem Lackaufbau hält, ansonsten muss ich sehen...

  • Das ist Hartgummi, ähnlich dem Material wie bei den Batteriegehäusen. Als weich würde ich das eher nicht bezeichnen. Ist aber auch nicht so Glashart wie Bakelit.

    Meins würde auch vorm lackieren mit Kunststoffprimer behandelt. Der Lack hält gut, aber die Risse kommen nach einer Weile wieder zum Vorschein. Damit kann ich aber leben.

  • Hallo und danke für Eure Beiträge. Ich habe gestern noch an einem Muster die Haftwirkung der Vulkanisierlösung getestet. Also das Teil richtig entfettet, dann Gummilösung drauf und ablüften lassen und dann ein 2 K Epoxidharz drauf.

    Im Ergebnis ist festzustellen, dass auf jeden Fall eine bessere Haftung vorhanden ist, als ohne Verwendung der Gummilösung. Ich werde heute nochmal einen Haftversuch unter Anwendung eines Kunststoffprimers unternehmen. Ansonsten hat mir mein Nachbar ein Material "Sugru" empfohlen, was ich auch mal testen werde.

    Ich darüber berichten.

  • Hallo, wie angekündigt, wollte ich über den aktuellen Stand betreffs Lenkradreparatur berichten:

    1. Kanten der Bruchstellen v - förmig angeschnitten, entstaubt und entfettet.

    2. Innendurchmesser und Oberkante mittels Plastering bzw. Simmerring fixiert

    3. 2- K - Klebemasse 2 x aufgebracht und alles verschliffen


    Aus meiner Sicht hält die Klebemasse sehr gut und läßt sich auch gut schleifen. In der kommenden Woche geht das Teil mit der Karossse zum Lackierer, mal sehen was am Ende daraus wird.

    Und hier ein paar Bilder zum Werdegang bis heute.