Zusatzbremsleuchten DDR

  • Solche Dinger gab es früher einmal bevor die dritte Bremsleuchte offiziell zugelassen wurde.

  • Ob die Leuchten zulässig waren, entscheidet die Kennzeichnung auf den Leuchten. Die weiter oben gezeigte Leuchte dürfte wegen der Kennzeichnung "S1" als Bremsleuchte gemäß den ECE-Regelungen zulässig sein. "Normale" Streuscheiben für die baugleichen Nebelschlußleuchten haben ein "B" (wie auch die vorderen Nebelscheinwerfer). Allerdings gab es da wohl auch Änderungen der Kennzeichnungen im Laufe der Zeit. Wie sich die Streuglas-Kennzeichnung allerdings mit den unterschiedlichen Reflektorbeschichtungen im Gehäuse einer NSL und eines RFS vereinbaren lässt, würde ich auch gern wissen. Eine schöne Übersicht für die Bedeutung der Kennzeichnung habe ich auf die Schnelle nicht gefunden.


    Aber wegen diesen Kennzeichnungen auf den Streuscheiben, war es früher schon nicht möglich die weißen DDR-Begrenzungsleuchten als Blinkleuchten am Trabant zu verwenden, geschweige denn eintragen zu lassen.

  • Hatt mit der "Wende" nichts zu tun. Dritte Bremsleuchten als "Eigenbastelei" kamen bereits in den frühen 80igern auf.

    Die im Foto gezeigten beiden Leuchten sind eindeutig DDR-Nebelschlussleuchten. Die Füße sehen sehr passend aus, sollten aber absolut nichts mit den eigentlichen Leuchten zu tun haben. Bereits EINE dieser NSLs (21 Watt) hinter der Heckscheibe hätte den Hintermann extrem geblendet.


    Und wiedermal kommt einer der ganz ohne Beweise behauptet: nö stimmt alles nicht und hat mit der Wende auch nichts zu tun.


    Das Paket mit den Leuchten oben im Bild hast du gesehen? (Leider fehlt mir die Rückseite)

    Und aus genau so einer Verpackung stammen oevi seine Leuchten. Und nur darum ging es.

    Das früher schon 3. Bremsleuchten gebastelt wurden ist unbestritten.

    Diese hier sind aber solche und die gab es ab 1990.


    Davon gab es auch Styroporkisten mit Nebelscheinwerfern, Fernscheinwerfern usw.

    Alles als 2er Sets mit Kabel, Relais usw.

    Nicht wie früher in einzelnen Pappschachtel.


    Man hat sich da ziemlich schnell angepasst was den Verkauf und die Umverpackung angeht.


    Ich habe da ein sehr schönes Beispiel.

    Und zwar Zylinderkopfdichtung Trabant 601.

    So verkauft ab kurz nach der Wende. Die Umverpackung angepasst an die neue Zeit:



  • Dritte und vierte zusätzliche Bremsleuchten gab es in der DDR nicht als Zubehör. Diese Sachen wurden d.d. Besitzer selbst gebastelt, wozu sich auch die NSL vorzüglich anbot.

    Es wurden aber auch von Simson/MZ die einseitigen runden Blinkleuchten für das dritte und vierte Bremslicht hinter der Heckscheibe verwendet. Die orange Streulinsen wurden rot umgefärbt.

    Damals waren die Lamellen-Sonnenschutzsegel hinter der Heckscheibe modern. An deren linken und rechten senkrechten Stützstreben wurden diese Leuchten angebracht. Alles ausdrücklich NUR Eigenbau. Natürlich kamen die Grundmittel aus dem IFA-Laden.

    Tim, ich möchte nichts behaupten und auch nicht beweisen, nur beitragen. Die Zuzsatzbremsleuchten waren eben schon eher in Mode.


  • Nunja, es ging hier aber um die Leuchten die im Eröffnungsbeitrag angefragt wurden und nicht um das Thema 3. Bremsleuchte in der DDR allgemein.


    Insofern sorgt dein Beitrag:

    Hatt mit der "Wende" nichts zu tun. Dritte Bremsleuchten als "Eigenbastelei" kamen bereits in den frühen 80igern auf.

    Die im Foto gezeigten beiden Leuchten sind eindeutig DDR-Nebelschlussleuchten

    eher für Verwirrung als für Aufklärung.


    Matze hat das sehr schön ergänzt mit der Streuscheibenkennzeichnung, die belegen das es zwar wie Nebelschluss aussieht, aber eindeutig Andere im Sinne der Zulässigkeit als Bremsleuchte sind.


    Also ist dein Aussage eindeutig ein Irrtum. :)

  • Aber wegen diesen Kennzeichnungen auf den Streuscheiben, war es früher schon nicht möglich die weißen DDR-Begrenzungsleuchten als Blinkleuchten am Trabant zu verwenden,

    Die weißen Begrenzungsleuchten (jedenfalls die, die ich kenne) wären als Trabi-Blinker auch eine Nummer zu groß gewesen. Jedenfalls kenne ich da nur die Leuchten, die es in rot/weiß/orange gab und an verschiedenen LKW Verwendung fanden. Oder auch als Blink- und Brems/Schlussleichte am HP350/01 in den 70ern.

    Die Zuzsatzbremsleuchten waren eben schon eher in Mode.

    Ja, das schon, aber in der DDR nicht im Handel erhältlich.

  • Fridl: Auch wenn das auch nicht direkt zum Thema gehört, ist es vielleicht als Zusatzinformation hilfreich. Es gibt baugleiche Blinker (Trabant) und Begrenzungsleuchten (ZT 300 u.a.):



    Hierbei bedeutet:

    - "1" - vordere Blinkleuchte

    - "A" - Begrenzungsleuchte

  • Matze : Gab es die von dir abgebildete weiße Streuscheibe wirklich schon vor 1990? Und wenn ja, wozu? Mir fällt wirklich nichts ein wo sie passen könnte.

  • Danke. Ist das Bild wirklich älter als 30 Jahre? Wenn nein drehen wir uns im Kreis.


    PS: Sorry, dass ich hier jeden und alles erstmal anzweifele. Aber ohne genauere Hinterfragung wird es immer schwieriger, sich ein Bild zu machen was es wann und wo wirklich einmal gab.


    Gruß Steffen

  • Doch die gab es zu DDR Zeiten schon. Ich habe leider kein Bild zur Hand, kann aber versichern das ich die OVP dazu gesehen habe mit der Aufschrift: "Begrenzungsleuchte".

    Da kam dann auch nur 5W rein.


    Da keiner zu DDR Zeiten auf die Idee kam weiße Blinker zu montieren, findet man die auch eher im Landmaschinenbereich.

    Ich hatte auch mal ein Paar originale in OVP (Einzelpackung) aus einem Lager einer LPG abgestaubt.


    Bilder dazu gibts im Netz reichlich. Hier auf dem Radkasten:



    edit: bei ebay ist tatsächlich ein Paar drin mit Beipackzettel :)


    https://www.ebay.de/itm/383502429326


    Nur die OVP ist (vermutlich) nicht die Originale.

  • Sorry, wenn ich hier für Verwirrung gesorgt habe. Hatte doch zu oberflächlich gelesen und nur den Zeitraum im Auge gehabt. Zu den im Eröffnungsbeitrag gezeigten Bildern habe ich eben dieses "Nebelscheinwerfer-Angebot" gegoogelt.



    Persönlich möchte ich oevi strikt abraten diese Teile auf der Hutablage seines Trabis einzubauen. Schließlich muss es aber jeder selbst entscheiden und der TÜV wird es im Anschluss schon richten.

  • Von einer OVP einer Begrenzungsleuchte kann ich heute mal noch ein Foto machen und nachreichen.


    charlie601: Lies die Beiträge nochmal. oevi kann die Leuchten aus Sicht des TÜV's bedenkenlos installieren. Dieser wird nichts zu bemängeln haben. Ob es aus Sicht der Blendung für den nachfolgenden Verkehr bedenklich ist, würde ich vorher austesten. Letztlich blenden die modernen (LED-) Leuchten einiger Fahrzeugmodelle doch schon extrem(er). Da dürfte eine DDR-Nebelschluss- oder Bremsleuchte nicht mithalten können!?


    Dagegen kann der TÜV bei dem von Tim verlinkten ebay-Angebot, bei dem der Verkäufer unwissend oder vorsätzlich die Verwendung als Blinker angibt, zu Recht beanstanden.

  • Persönlich möchte ich oevi strikt abraten diese Teile auf der Hutablage seines Trabis einzubauen.

    Mit welcher Begründung?


    Woher willst du wissen, dass die Streuscheibe nicht so aufgebaut ist, dass das Licht anders gestreut wird und so keine Blendung wie bei einer Nebelstreuscheibe erfolgt.


    Einfach nur pauschal ablehnen weil es aussieht wie NSW?

  • Bedenke wie schmal eine Trabant-Heckscheibe ist und dahinter zwei so große Dinger zu platzieren, unabhängig wie die Streuscheibe streut, finde ich, sieht doof aus. Ist nur meine rein persönliche Meinung. Unabhängig, ob es genehmigungsfähig ist oder ob es andere blendet. Zu moderneren LEDs gebe ich dem Matze voll Recht.

  • Es gibt Leute die sich eine Heckscheibenjalousie, eine Katzentreppe, tausende Aufkleber und sonstiges an der Heckscheibe installieren. Da kommt es auf so ne Lampe auch nicht mehr an.

    An meinem Auto nervt mich schon tierisch das Nummernschild was in der Heckscheibe baumelt. Da hab ich aber auch noch keine bessere Lösung gefunden. An sich möchte ich auch nichts in oder an der Heckscheibe haben.

  • Wobei mich die bremslicht unten in der Heckscheibe bei der Limo nie gestört hat meine hatte aber eine Blende (Bosch). Für den Kübel könnte ich mir so eine Bremsleuchte, ala Jeep, über dem Reserverad gut vorstellen, aber bei den Angeboten erkennt man nie die Kennzeichnung und NSL-Streuscheiben habe ich genug. ;(

  • zum Blinkerglas:

    Ich habe 1999 die weissen Begrenzungsleuchten vom ZT (originale DDR mit Kennzeichnung A) eingetragen bekommen.

    "Austauschblinklichtkappe weiss , Ruhla, nur in Verbindung mit farbigen Lampen zulässig"

    oder so ähnlich war der Text.

    Der prüfer hat sich überzeugen lassen das die Streuscheibe genauso wie bei dem Blinklicht gestaltet ist.

    Images

    • meiner.jpg

    Universal Bj '68 + HP400 '85 +S51 '81

    Edited once, last by Uwe ().

  • Hätte er aber eigentlich nicht tun dürfen. Leuchte mit Leuchtmittel ist eine geprüfte Einheit.

  • Zu DDR Zeiten wurden die nur paarweise verbaut. Diese Version mit den Füsschen hab ich zwar nicht in Erinnerung, wohl aber mit den Stangen.

    Blendwirkung ist doch m.E. sogar notwendig, das Bremslicht ist im Notfall die wichtigste Signaleinrichtung.

    Ich denke mal, gerade bei 6V Fahrzeugen war das ne sinnvolle Geschichte.