Zusatzbremsleuchten DDR

  • Hier wir versprochen noch die Bilder mit OVP:


    Hätte er aber eigentlich nicht tun dürfen. Leuchte mit Leuchtmittel ist eine geprüfte Einheit.

    Das ist der Punkt. Die Prüfer wissen auch nicht immer alles. Im Zweifel dürfte dessen Entscheidung revidiert werden. Mir persönlich ist auch erst jetzt aufgefallen, dass sich selbst das Lampengehäuse in Details von den Trabant-Blinkern unterscheiden, und das auch nur 5W-Leuchtmittel reinkommen.


    Ein interessantes Stück ist mir auch vor einiger Zeit zugelaufen. Eine Streuscheibe einer Nebelschlussleuchte in GELB. Ich vermute einen Nach-Feierabend-Versuch. Vielleicht hat aber jemand auch schonmal solche Kappen gehabt/gesehen? Da die Kappen eine E4-Zulassung (Niederlande) haben, muss ich an die LKW mit den vielen gelben Lichtern denken, die es früher ab und zu gab. Könnte es hier einen Zusammenhang geben?


  • Die weissen Blinkergehäuse gibt es auch als billigen Nachbau ohne entsprechende Kennzeichnung. Ist trotzdem eine der wenigen Sachen, an der sich die Dekra noch nie gestört hat.

  • Ich habe die Woche ein Angebot gesehen, was beispielhaft für die Wendezeit ist. Neue Verpackung mit allem was dazu gehört.

    Wie man sieht von April 1990 und beim Hersteller schon ohne "VEB".


  • Deshalb steht es ja extra als erste Zeile auf dem Zettel.

    SDAG Wismut = Sowjetisch Deutsche Aktien Gesellschaft Wismut

  • Es werden sich bestimmt im Laufe der Zeit diesbezüglich noch bessere Beispiele finden lassen 😉


    Primär gings ja um zu zeigen wie sowas ab der Wende aussah.

    Ich kenne keine solchen Komplettsets von vor der Wende. Da musste man sich alles einzeln zusammenkaufen.

  • Kannte ich bislang auch nicht...

    Wobei ich nicht über die Brücke gehen würde, dass es dieses Set so nicht auch schon vor Oktober 89 gegeben haben könnte. ;)

    Beispiel aus einem anderen Zubehör-segment: die Chrom-Naben- und Radmutternkappen gab es auch in einem relativ großen und 'wertigen' Geschenkkarton. Habe ich zu Ostzeiten auch nie irgendwo in den IFA-Läden gesehen, gab es aber doch. Ist mir erst Jahrzehnte später mal auf einem Teilemarkt zugelaufen. :)

    Ebenso z.B. das Kompressionsdruck-prüfset (mit Fernbed. für den Anlasser!), von dessen Existenz ich auf gleichem Wege erst letztes Jahr erfuhr. ;)

  • Ich gehe so weit zu behaupten das dieses Lampenzeug erst ab Maueröffnung in Anpassung an den "Westmarkt" so verkauft wurde.

  • Denkst Du wirklich, dass die das (ausgerechnet) in diesen wirren Zeiten aus dem Hut gezaubert haben? :/

    Wir wissen doch um die ewig langen Vorlaufzeiten, zu DDR-Zeiten alleine eine neue Verpackung in die Produktion zu überführen. Zumal die bei der Wismut Ende 89/Anfang 90 vmtl. ganz andere Sorgen hatten, als ihre eher unbedeutende Nebensparte "Konsumgüterproduktion" marktfähig zu machen.

    Wir können letztenendes nur mutmaßen, ich mutmaße "Vorwende", gerne auch kurz vorher...;)

  • Solche Verpackungen hat es auch vor der Wende gegeben, nur das die kein DDR Bürger bekam sondern für den Westmarkt gedacht waren. AKA hat ja auch so einiges für die BRD hergestellt.

  • Ja als Erstausrüster für Hersteller wie z.B. VW (Frontscheinwerfer Golf II)

    Das AKA oder Ruhla für den Zubehörmarkt geliefert hätten halte ich für ein Gerücht.

    Das musst du irgendwie beweisen....wenigsten ansatzweise.....


    Auch würde ich gerne mal eine solche "Setpackung" sehen mit Beipackzettel von vor 1990 oder meinetwegen vor 88/89.

    Wenn es sowas gäbe, dann wäre mir das in meiner jetzt 25 Jahre andauernden aktiven Zeit untergekommen.

  • Beweisen kann ich das nicht. Man müsste mal in alten Quelle Katalogen blättern können, dann würde man vielleicht was finden.

  • Ich kenn die alten Quelle, Otto und Neckermänner von Mutti noch ab 89........da war sowas nicht drin ;) davor auch eher fraglich....


    Und wie man schön in den von Anne gezeigten Genexen sehen kann ....auch eher Produkte aus kapitalistischer Produktion (Bosch usw.) statt AKA bei den Sets.

  • Ich habe einen Satz aus der Nachwendezeit bekommen.

    Ist noch mit AKA Elektric gekennzeichnet, aber die Zulassung hat eine E3 (Italien). Ich denke aus der Zeit wo noch KfZ Elektrik gemacht wurde oder schon irgendwo sonst wo nicht ganz klar ist wer die Recht am Namen AKA gerade hatte.


    Die Füße (wahlweise zum ankleben oder schrauben) und Leuchtenglas sind anders als die bei den "DDR-Leuchten".

    Leider steht auf der Packung keinerlei Produktionsstätte oder ein Hinweis darauf.




    Das Glas hat eine S1 (Bremsleuchte) Kennzeichnung



    Und für die die es brauchen......


  • Ich muss welche von kurz vor oder nach der Wende erwischt haben.

    Schlichte und kleine Verpackung kein Leuchtmittel oder Anschlussset. Exakt baugleich mit der Nebelleuchte, nur mit S1 Aufdruck.

    Leider nirgendwo ein Baujahr. :/


    (Das mit dem Bildereinfügen muss ich noch üben :rolleyes:)

  • Ach, das einzige was fehlt ist die Dichtung unter der Streuscheibe. Was kann man denn da als Ersatz nehmen? Gibt es die irgendwo einzeln?

  • Du willst die verbauen?

    Ich würde sie als Sammelobjekt in der Verpackung lassen.

    Ansonsten aus einer anderen Lampe rausmachen oder einen großen Nullring mit entsprechender Schnurstärke zurecht schneiden.

  • Ich habe dort einfach so einen normalen Haushaltsgummi eingelegt. Die orig. Dichtung ist auch nicht dicker gewesen (und auf der Hutablage gibt's in dem Fall eh nicht viel, wogegen abzudichten wäre...:zwinkerer:).