Des Cookie17 Trabant 601

  • Du könntest von den auflaufende Bremsbeläge die Ecke beim RBZ etwas abschrägen.

  • Meine Bremsen haben gequietscht, weil die neuen Bremszylinder nach kürzester Zeit undicht waren. Dadurch lief die Bremsflüssigkeit auf die Beläge und die Bremswirkung wurde eher stärker, leider stark einseitig.

    Zylinder getauscht, identische Beläge rein und es war Stille und der Trabi bremst wieder gerade.

  • Eigentlich ist es genau anders rum: es quietscht normalerweise eher bei kalter Bremse beim Losfahren (erst recht bei Nässe) und gibt sich nach einigen Bremsungen. Hier hilft Zerlegen und Reinigen eine gewisse Zeit, irgendwann kommt's meist aber wieder. Da hilft auch das Anfasen der Belagenden nicht ewig, mache ich aber auch immer so.

  • Gegen quietschende Bremsen helfen die roten DDR Bremsbeläge reinmachen. Quitschgeräusche kenne ich damit nicht und halten tun die auch ewig.

  • Kann ich leider nicht bestätigen. Das besagte Quietschen im kalten Zustand haben die auch immer wieder nach einiger Zeit, (die mal kürzer und mal länger ist, auch hier schwankten wohl die Belagqualitäten) .

    Auffälligerweise vor allem bei Duplex und Alltagsnutzung. Hat vmtl. auch etwas mit dem hier vermehrt anfallenden Abrieb /der schnelleren Wiederverschmutzung der Bremse zu tun, denke ich.

  • also ich habe meine bremse seid bestimmt 6 Jahren nicht mehr aufgemacht, aber ein quietschen habe ich nie vernommen in der Zeit. Ein kratzen wegen leichter rostbildung ok, aber mehr nie!

    Und auch als ich im Alltag gefahren bin haben die roten ddr-beläge bei Trockenheit nie gequitscht, egal was für Temperaturen. Bei Nässe war es manchmal anders.

  • Bei trockenem Sommerwetter geht es ja auch - aber aktuell ist jeden Morgen Nachbarn wecken angesagt. :lach: Nach 2-3 kurzen Bremsungen ist es dann weg. :zwinkerer:

  • Hast du denn deinen Trabi nicht in der Garage stehen?

  • Feuchtigkeit und Bremsstaub verursachen gerne dieses Quitschen, evtl kommt noch feiner zusätzlicher Schmutz dazu. Wie viele Km haben denn die Bremsen schon mitgemacht? Ist die Handbremse beim Abstellen angezogen und löst sich problemlos beim nächsten Losfahren, auch wenn der Trabi über Tage stand?

  • Was hilft das? Mach die Fasen ran und teste;). Wenn es dann immer noch quietscht weißt du das es daran jeden falls nicht liegt.


    Dein Bild kannst du ja trotzdem gerne hochladen.

  • Seitlich 1,5mm anfasen, sollte helfen.

  • Eigentlich ist es genau anders rum: es quietscht normalerweise eher bei kalter Bremse beim Losfahren (erst recht bei Nässe) und gibt sich nach einigen Bremsungen. ...

    Genau so kann ich es auch besrätigen. :)


    Gegen quietschende Bremsen helfen die roten DDR Bremsbeläge reinmachen. ...

    Meine persönliche Erfahrung: Hier widerspreche ich. Die Roten sind die damaligen (vor über 30 Jahren) neuen "asbestfreien" Beläge. Diese neigen eher zum quietschen im schon besagten kalten und feuchten Zustand. 8)

  • Die Roten sind die damaligen (vor über 30 Jahren) neuen "asbestfreien" Beläge.

    Da möchte ich dir widersprechen, denn das rote Belagmaterial kam schon Ende der 60ziger und hatte da (vermutlich) schon noch Asbest mit drin.

    Anfänglich gabs diesen roten Belag sogar zum Aufnieten von Renak, aber Sachsenring meinte der wäre nicht zulässig (haben aber nicht gesagt warum).


    Ich nehme ausschließlich für meine Fahrzeuge Rote. Und ja, weil die draußen stehen gibts ab und an bei der ersten Bremsung vorm Hoftor einen Einzigen kurzen Quieker umd dann aber nichts mehr. Und das auch nur in der kalten und feuchten Jahreszeit, im Sommer garnicht.