Des Cookie17 Trabant 601

  • Das wirst du ja merken.........


    Kein Kolbenklemmer.....einen Fremdkörper (kleinen Federring) durch den Motor gesaugt ;)


    Und 3000 km ist leider garnichts.......30.000km wäre ne Ansage.


    Aber wie schonmal gesagt, ich wünsche dir maximale Erfolge :)

  • Soo,

    Heute möchte ich den Motor einmal Testen.

    Gibt es dazu eine andere Möglichkeit, als ihn Einzubauen, bzw kann man den Anlasser auch so Montieren?

    Denn direkt am Motor mit den 2 Schrauben ist es mehr Schlecht als Recht möglich.

    Außerdem, was mir noch gar nicht Aufgefallen ist, Vorne am Motor, wo das Blech für die Spannungseinstellung des Keilriemens hinkommt, ist gar kein Schraubenloch, da muss ich wohl nochmal eins Nachbohren.

  • Motor testen? Da hast du nicht nur das Problem mit dem Anlasser. Du brauchst auch einen Auspuff, die Elektrik für die Zündung, Spritzufuhr und einen sicheren Stand des Motors. Das willst du dir alles erst zusammenbasteln? Ist es nicht einfacher den Motor wieder dahin zu bauen wo er hin gehört?

    Fehlendes Loch für die Lichtmaschine, mach mal bitte ein Bild.

  • Dann ist die Nase wo das Loch eigentlich ist abgebrochen. Passiert hin und wieder. Besonders wenn man da den Hebel zum spannen ansetzt.

    Hab ich in ganzen frühen Jahren auch mal geschafft.


    Um einen Motor außerhalb des Fahrzeugs zum laufen zu bringen muss halt alles ran was im Auto auch dazugehört.

    Am besten hat man einen Teststand und kann dort den Motor ordentlich aufbauen, anschließen, laufen lassen und einstellen.



    Und am aller besten wäre ein richtiger Prüfstand wie z.B. eine Wirbelstrombremse wo man den Motor auch unter Last testen kann.

    Davon gibts aber für Trabant nur ne Handvoll.


    Am besten ist also für dich den Motor einzubauen und dort zu testen.


    Was du mit schleifen der Drehschieber meinst weiß ich nicht. Du hast sie hoffentlich nicht ganz trocken eingebaut und sowohl Lauffläche als auch DS mit etwas Öl benetzt, sowie auf einer absloute ebene Fläche (z.B. Glasplatte) geprüft ob sie plan sind und dann noch wenigsten alle Kanten zum Gehäuse entgratet und bestenfalls an den Stellen wo er über den Einlass läuft die Kante mit einem schönen Radius versehen.


    Im Betrieb bildet sich dann ein geringer Schmierfilm, der verhindert das die DS das Gehäuse wegschleifen.

    Und nach einer Weile hat das dann auch sowas wie "Einlaufspuren" an denen man auch sehen kann ob sie vollflächig anlagen.

    Das wirst du an den ausgebauten sicher gesehen haben.

    Einschleifen so wie z.B. Kolben/Zylinder gibt es da an der Stelle so nicht.

  • Hätte ich gleich innen und außen gemacht, verhindert das der dreck von außen nach innen kommt ;)

    Viele Menschen wurden dazu erzogen, nicht mit vollem Mund zu sprechen. Aber sie scheuen sich nicht, es mit leerem Kopf zu tun (Orson Welles)

  • Ja genau wie vermutet abgebrochen. Du kannst behelfsweise dahinter (min. 15mm) ein Loch bohren. Kann aber sein das dann der Keilriemen zu lang ist und du nen etwas kürzeren brauchst (950 statt 1000).

    Edited 2 times, last by Tim ().

  • "mit Motorendichtmasse natürlich Abgedichtet"


    Mit was - und wieviel?


    Original kommt da gaaanz wenig und recht flüssig rein - nicht ohne Grund.

  • Ich habe Liqui-Moly Motorendichtmasse aufgetragen, deren Konsistenz recht flüssig war, aber auch nur wenig, sodass eben die relevanten Flächen Benetzt waren.

  • Ich hätte ja vor dem Zusammenbau den Dreckklumpen erstmal richtig saubergemacht. Dann hätte man beizeiten gesehen das das Gehäuse kaputt ist und dann hätte ich mir ein anderes gesucht.

  • Benetzt ist das Zauberwort....


    Alles chic.

  • Meine Mutter hat mir ein Übermaß an Prudenz mitgegeben wodurch ich in bestimmten Bereichen noch immer viel zu lange herumzögere und Chancen verpasse. Dafür gibt's Behandlungen, (wobei ich auch zögere)... :verwirrter:

    Unser thecookie17 hat eine andere Mutter und er tut wenigstens was, auch wenn er es sich nicht so ganz leisten kann. Er macht Jugendfehler und Anfängerfehler. Wie wir alle mal taten. Hauptsache, er lernt was daraus.

  • Ich glaube hier dürfte das Fehlen des Loches zu Erkennen sein.


    Ich hätte ja vor dem Zusammenbau den Dreckklumpen erstmal richtig saubergemacht. Dann hätte man beizeiten gesehen das das Gehäuse kaputt ist und dann hätte ich mir ein anderes gesucht.

    Hier im tiefen Westen wachsen die Gehäuse leider nicht aus dem Boden, und Geld leider auch nicht ^^

    Das mit dem Durchbohren krieg ich schon noch hin.


    Meine Mutter hat mir ein Übermaß an Prudenz mitgegeben wodurch ich in bestimmten Bereichen noch immer viel zu lange herumzögere und Chancen verpasse. Dafür gibt's Behandlungen, (wobei ich auch zögere)... :verwirrter:

    Unser thecookie17 hat eine andere Mutter und er tut wenigstens was, auch wenn er es sich nicht so ganz leisten kann. Er macht Jugendfehler und Anfängerfehler. Wie wir alle mal taten. Hauptsache, er lernt was daraus.

    Ja aber auf jeden Fall, mit jedem Schritt lernt man dazu. Zumbeispiel habe ich etwas gebraucht, bis ich Verstanden habe, dass man die Kolbenringe auf eine bestimmte Position drehen muss, ehe man den Zylinder aufsetzen kann.

    Soetwas vergisst man nicht.

    Edited once, last by thecookie17: Ein Beitrag von thecookie17 mit diesem Beitrag zusammengefügt. ().

  • Ich habe jetzt auch vom Frank ein Angebot bekommen, dass wenn die Welle nicht über 30tkm kommt, ich mein Geld wieder kriege. Ich wollte ihm das Einfach nochmal zu Gute halten da ich das wirklich korrekt und fair finde.

  • so wie ich das hier sehe hängt die Haltbarkeit der Welle nicht von der Welle selber ab.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Wenn ich bald wieder mit meinem Kleinen durch die Gegend cruisen kann, bin ich doch Glücklich:thumbsup:

    Der Motor kommt heute rein, dann Berichte ich euch.

    Nicht wundern, der hat mittlerweile natürlich ein Kennzeichen, das da war die erste Probefahrt.

    Außen ist er wenigstens ja sehr schön, und nicht mit irgendeinem Scheiß verbastelt.

    Anbei ist auch der originale DDR Fahrzeugbrief.

    Er hatte mal das Kennzeichen TVB 6-19

  • Servus, noch eine kurze Frage zum Anlasser:

    Ich wollte den eingebauten Motor starten, und anstatt dass der Anlasser gedreht hat (er hat funktioniert mit dem neuen Magnetschalter) hat es nur gefiept irgendwie und die Kabel sind sehr heiß geworden.

    Kann es sein, dass dieser Stift der in der Mitte, der vom Magnetschalter nach vorne gezogen wird, das Gehäuse, dass ja Massepotential aufweist berührt hat und so einen Kurzschluss verursacht hat? Der Stift ist nicht fest in der Mitte und kann das Gehäuse berühren, so hätte ich mir das jetzt erklärt.

    Wie würdet ihr das reparieren? Einfach die Seiten isolieren sodass wenn der Stab das Gehäuse berührt kein Kurzschluss ausgelöst wird?

  • Kann es sein, dass dieser Stift der in der Mitte, der vom Magnetschalter nach vorne gezogen wird, das Gehäuse, dass ja Massepotential aufweist berührt hat und so einen Kurzschluss verursacht hat?

    Nein, das kann nicht sein. Der Hebel ist ja über den Gelenkbolzen mit dem Gehäuse verbunden. Da ist auch nichts isoliert. Sicher war der Kurzschluss im Magnezschalter selbst.

  • Was hat 2Ω? Der Zugmagnet? Wäre einvernünftiger Wert (ohne den Sollwert zu kennen). Da fließen 6A.