KMVA zeigt zu wenig an

  • ich gehe mal davon aus das man die Luft im Benzin als Blasen sehen kann. Ich weiß nicht wie viele Durchflussmessungen ich schon gemacht habe,aber koninuirliche Blasen konnte ich nicht beobachten.

    Allenfalls kurz vor Reserve.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Bitte richtig lesen,

    es steht nirgendwo was von kontinuierlichen Luftblasen. Die Blasen entstehen beim Füllen des Systems und können nicht weg, wenn es das T-Stück nicht gibt.

    In Systemen ohne Be/Entlüftung des Schlauches bleibt die Blase im System und wandert nur langsam. Wenn der Schlauch nicht entleert wird(SNV ist dicht) bleibt auch die Blase stehen. Bei erneutem Zufluss wird sie sicher wandern.

    Aber wer das Mäusekino nicht mag, muss sich damit nicht beschäftigen.

  • Richtiges lesen und verstehen setzt auch eine richtige Schreibweise vor raus

    Wenn das Benzin nach unten fällt, bilden sich Luftblasen in Schlauch und/oder in der Geberdose,

    Da bilden sich aber keine Luftblasen, sondern die Luft im Schlauch wird vom Kraftstoff verdrängt.

    Wenn das Benzin nach unten fällt, bilden sich Luftblasen in Schlauch und/oder in der Geberdose, gefühlt bei jedem Öffnen des Benzinhahnes. Da die Dose von unten nach oben durchflossen wird, und der Vergaseranschluss weiter unten sitzt ist also fast sicher(ohne T Stück) dass in der Dose eine Luftblase sitzen wird. Luft in der Dose führt zu springenden Werten, weil am Rädchen kein kontinuierlicher Fluss erzeugt werden kann.

    Wenn der Eingang unten ist, dann entlüftet sich die Geberdose selber bei Ausgang oben? Was bitte hat dann das T-Stück damit zu tun? Dort kann nur Luft entweichen die vom BH kommt und das sollte auch nur bei Reserve der Fall sein.

    Das T-Stück begünstigt meiner Meinung nach das leerlaufen des Schlauches bei Problemen am Vergaser(Nadelventil)

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Richtiges lesen und verstehen setzt auch eine richtige Schreibweise vor raus

    Da bilden sich aber keine Luftblasen, sondern die Luft im Schlauch wird vom Kraftstoff verdrängt.

    genau das ist es,

    die Luft wird eben nicht vom Kraftstoff verdrängt, wenn sie nicht mehr entweichen kann. Die Luftblasen bleiben stehen.

    Diese stehenden oder wandernden Blasen behindern das Rädchen im kontinuierlichen Drehen.


    Was bitte hat dann das T-Stück damit zu tun?

    Weil auch Flüssigkeiten und Gase den Weg des geringsten Widerstandes suchen

    Edited once, last by Macha: Ein Beitrag von Macha mit diesem Beitrag zusammengefügt. ().

  • Die Luft kann nur entweichen wenn kein Kraftstoff fließt , aber warum sollte die Luft vor dem Eingang halt machen? Warum entlüftet sich der Geber nicht über den Abgang Dose wenn der BH geöffnet wird.

    Da ist noch jede Menge Theorie .

    Fang bitte nicht auch an meine Sätze aus dem Zusammenhang zu reißen!

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Bei "fehlt und bischen" fehlt mir immer die Maßeinheit.

    Das ganze mal in Zahlen ausdrücken würde helfen.

    Fg601 Meinst du das mit der Verschlauchung? Ich habe die Neigung des Stutzens am Benzinhahn variiert und habe mit der Halterung der Benzinleitung in ihrer Höhe am Radhaus sowie der Länge und der Position des Schlauch der zu. Vergaser geht experimentiert.

    Oder meintest du was anderes was nicht genau beschrieben war?


    Grüße

    Sven

  • ich denke mal er möchte darauf hinaus das die Durchflussmenge in ml/min betitelt werden sollte, damit man auch genau weiß das genug unten rauskommt.

  • Das Thema macht mir jetzt richtig Spaß, evtl. lässt sich ja sogar jemand damit, davon überzeugen, der bis jetzt nicht überzeugt ist.

    Die Luft kann nur entweichen wenn kein Kraftstoff fließt , ...

    Das ist nicht richtig, da Luft leichter als Kraftstoff ist wird sie immer nach oben drängen. Wenn noch Kraftstoff über ihr (Luft) ist geht sie mit Sicherheit nach oben. Sie nimmt immer den Weg des geringsten Widerstandes.

    Gebremst werden könnte das durch den Widerstand der Oberflächenspannung der Blase mit irgend einer Begrenzung.

    Der Benzinhahn, die Siebe und der Flüssigkeitsstand im Kraftstoffbehälter sind sicher größere Widerstände für die Luftblase, als ein nach oben offener Schlauch, der direkt mit dem Luftdruck verbunden ist.

    Also weicht die Blase in dem Teil vom Geber bis zum T-Stück beim Füllen in Richtung T-Abzweig aus.


    Da die Dose aber so montiert ist, dass sie beim Füllen immer oben überläuft (bis zum Vergaser), kann der Durchfluss und das Drehen des Rädchens relativ kontinuierlich erfolgen.

    Warum entlüftet sich der Geber nicht über den Abgang Dose wenn der BH geöffnet wird.

    Da ist noch jede Menge Theorie .

    Was ist aber nun mit der Luft in dem Stück Schlauch von der Dose bis zum Vergaser (SNV)

    Die kann ja nicht weiter nach oben, als bis zum "Überlauf" (höchste Stelle der Dose einschl. Abgang).

    Dort ist es vollkommen unerheblich, ob ne Blase drin sitzt oder nicht und wie groß die ist.

    Die wird auch mal größer und mal kleiner sein.

    Wichtig ist ja nur, ob Benzin an der Blase vorbei kommt, überlaufen kann, und davon muss man ausgehen, da Benzin schwerer als Luft ist.

    Der Zufluss im Vergaser wird unterbrochen durch Schließen des SNV.

    Das bewirkt, dass das "Überlaufen" der Geberdose unterbrochen wird, weil auch die Luftblase dort nicht entweichen kann.

    Aber die evtl. vorhandenen Luftblasen bis zum T-Stück könnten immer noch entweichen.

    Der Benzinschlauch bis zum T-Stück, füllt sich durch den gleichen Luftdruck auf den Schlauch zur Ent/Belüftung sowie den Tankinhalt. Wegen des "Systems der verbundenen Röhren" wird sich hier ein gleicher Pegelstand einstellen.


    Das T Stück dient also nicht absichtlich dem Ent/Belüften des Benzinhahnes in irgend einer Stellung.

    Aber es bewirkt, dass Blasen die durch z.B. Schräglage links/rechts beim Standröhrchen bis zum T-Stück gelangen, natürlich auch dort nicht weiter nach unten gehen, sondern gleich den Weg des geringeren Widerstandes nach oben nehmen


    So, und jetzt noch einmal zur Funktion und zum Sinn des Mäusekinos.

    Auch wenn es nie irgend einen reellen Wert zeigen kann, die Richtung des Verbrauches(Durchflussmenge) kann das aber zeigen, vorausgesetzt es funktioniert über den Anzeigebereich.

    Wenn ich das "doofe" Ding vor paar Tagen nicht gehabt hätte, wäre mir sicher nicht sofort nach dem Rausfahren aus der Garage, so schnell bewusst geworden , dass mein SNV irgendwie hängt.

    Die kleine doofe Anzeige wollte nach dem Starten, beim Gas weg nehmen, wegen Anhalten zum Garagentor Schließen überhaupt nicht mehr aus dem oberen gelben Anzeigebereich zurückgehen.

    Motorhaube geöffnet und der Benzinabfluss wäre mir evtl. beim Fahren zwar merkwürdig vorgekommen aber ob ich sofort das SNV nachgesehen hätte ???

  • Das ist nicht richtig, da Luft leichter als Kraftstoff ist wird sie immer nach oben drängen. Wenn noch Kraftstoff über ihr (Luft) ist geht sie mit Sicherheit nach oben. Sie nimmt immer den Weg des geringsten Widerstandes.

    Dann probiere es doch mal aus, die Luft entweicht erst nach oben wenn das SNV geschlossen oder nur sehr gering geöffnet ist. Der Widerstand durch das SNV ist geringer als das verdrängen von Kraftstoff.

    Beim Moped mit den durchsichtigen Schläuchen sehr schön zu beobachten.;)

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Ich denke, wir haben über das System bei der KMVA gesprochen. Du sprichst eine andere Lösung bei Fallbenzin an.

    Entschuldige bitte, wenn ich nun langsam etwas genervt reagiere. Bleib einfach bei dieser Sache, oder

    soll ich jetzt auch noch dein Moped erklären?

    Ich meine, die Hälfte meiner Erklärungen beinhaltet sowieso diese Erklärung. Oder lies einfach noch einmal in Beitrag 20 oben.

  • Oh genervt, ich denke es macht dir Spaß, gehen die Argumente aus? Ich habe es auch schon mehrfach erklärt und eins unterscheidet uns mal wieder: ich habe das auch praktisch aus probiert und da ist es so wie ich das beschrieben habe!

    Fallbenzin ist nicht gleich Fallbenzin? Wo liegen da die Unterschiede?

    Du brauchst mein Moped auch nicht erklären, da kenne ich mich sicherlich besser mit aus und auch da macht der Sprit genau das was ich geschrieben habe.

    Also Hausaufgabe für dich morgen, praktische Erprobung am Objekt auch wenn die Finger dann nach Sprit riechen.


    Ps Du hast Glück das es keine Dislike mehr gibt

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Entschuldige bitte, ich hatte doch schon vorher ne Aufgabe verteilt. Einfach noch mal in Beitrag 20 nachzulesen.

    Fallbenzin bleibt Fallbenzin, aber es ist eben ein Unterschied, ob eine Leitung direkt oder nur über mehrere Widerstände entlüftet wird. Wenn du mir erklären möchtest, dass bei meinen 4 x MZ , 1xAWO und Star die Blasen verschwinden ist meinen Fahrzeugen irgend was defekt.

    Meine Finger haben übrigens schon vor 1970 nach Öl und Benzin gerochen . Argumente hab ich noch etliche, aber ohne Gegenargumente sag ich jetzt nichts mehr.

    " Ich habe es auch schon mehrfach erklärt und eins unterscheidet uns mal wieder: " Du magst die KMVA nicht und da akzeptierst du auch keine Erklärung.

  • Leute, seht das mal von der praktischen Seite.

    Das Ziel des Mäusekinos war doch, den Trabantfahrer zur kraftstoffsparenden Fahrweise zu erziehen. Und da hat man sich etwas einfallen lassen müssen. Außerdem war der A277 gerade hip. Irgendwie hat das dann mit der Geberdose nicht ganz geklappt. Denn die darin enthaltene Luft war wider Erwarten nicht zurück zum Tank geströmt. Da hat man dann wohl zähneknirschend dieses T-Stück dazu konstruiert.

    Fakt ist, dass diese Lösung in der Serie funktioniert. Und im Umkehrschluss bedeutet das eben, dass es ohne dieses Teil nicht geht.

    Ich hatte noch nie ein 12-er Mäusekino in die Finger gekriegt. Könnte mir aber vorstellen, dass ab LED 8 aufwärts besonders hohe Durchflusswerte erreicht werden müssen, die im normalen Fahrbetrieb einfach nicht vorkommen.


    MfG

    hjs

  • Die letzte gelbe LED seh ich auch nur beim Öffnen des Hahnes und eben letztens als das SNV gehangen hat.

    Vollgas bekommt er nur wenn er Ausgeblasen werden soll von AS Mitte bis AS Süd

  • Mit dem Tuningmotor sind bei meiner Anzeige unter Volllast alle 12 LED an, jetzt mit einem Serienmotor sehe ich dann immer noch 2 rote.

    Edited once, last by Hegautrabi ().

  • Hp 400 voll, leichter Autobahnberg und Vollgas bei 80.. alle roten an.


    Die sind aber versetzt zum kurzen MK. Die erste Rote entspricht der letzen Gelben.

  • Leider ist mein Popkorn alle. Um an der Tanke Neues zu holen, hab ich fahrzeugunabhängig leider schon zu viel LED´s an langer Anzeige am Leuchten. :D

    Wie dem auch sei,

    Eine Beweisführung des Verhaltens von Luftblasen im Trabant 601 Kraftstoff Zuführungssystem Tank <--> Vergaser in Abhängigkeit Ent-/Belüfterleitung über T-Verteiler bezüglich Geberdose KVMA durch praktische Testreihe würde den Disput ungemein beleben.

    Zu Bedenken gebe ich, das Ergebnisse durch unterschiedliche H.ü.M. bzw. Luftdruck verfälscht werden kann.

    ^^

    Bitte weitermachen! :laserpistole:


    Zur Sache natürlich auch:

    Mit lange gefahrener normaler Anzeige war unter Motor-Last eigentlich immer alles an, unabhängig von bewegter Masse, abhängig natürlich vom Streckenprofil. Jetzt, mit langer 12er isses, außer Reserve Umschaltung, ni mehr so. Habe auch keine Tanks ohne Ent-/Belüftungsanschluss in Betrieb gehabt, deshalb keine Aussage dazu.

    Das eigentlich für funktionalen Betrieb unnütze Spieldingens ist nett, weil´s den sturen Verkehrsblick durch Fahrzeugüberwachung lockert und auf einsamen Langstrecken unterhält.

    Warum dies ausgerechnet Leute aufregt, die nur durch Schaden feststellen, das auch rote LED´s drin sind, nun ja...

    Zum Geber noch, der läuft, niemals geöffnet, mittlerweile im 3. Trabi, (bei geschätzt 250Tkm) außer mal einen Messing-Verbinder eingeklebt, klaglos.


    Noch ´ne Anektode:

    Meine früheste Erinnerung an Benzingeruch in Hand und Mund war 1967, als ich meinem Vater aus der ES 250 (mit Superelastik SW) Sprit geklaut, den im SR2 vom Opa zum längeren Fahrtraining verbrannt, und danach ´ne Backpfeife erhalten habe.

    Bei gleicher Umgebung lebt doch jeder in einer anderen Welt!


    Artur Schopenhauer

  • Das eigentlich für funktionalen Betrieb unnütze Spieldingens ist nett, weil´s den sturen Verkehrsblick durch Fahrzeugüberwachung lockert und auf einsamen Langstrecken unterhält.

    Wenn es denn gewünscht wird, könnte man ein Ding basteln, was anstatt der Geberdose angeschlossen wird. Damit könnte ein Lauflicht erzeugt werden, wie es bei aktuellen Lichterketten üblich ist. Das bringt den Trabant auf heutiges Niveau.


    scnr

    hjs

  • Unnütz finde ich das Ding eher nicht, einen gelegentlichen Blick darauf habe ich mir längst angewöhnt.

  • Zumindest bei einem wachen Blick weiß ich ungefähr 5km vor dem ernsten Ruckeln, dass es Zeit für die Reserve ist.


    Weil hier immer wieder von roten LEDs gesprochen wird:

    Unterscheiden sich denn die hinsichtlich der LED-Ausführungen verschiedenen Mäusekinos im Anzeigeverhalten? Ich meine, hier mal gelesen zu haben, dass die jeweils letzte LED (also rot oder eben die dritte orange) den gleichen Durchfluss benötigen, um zu leuchten?