Lenkrad wackelt zwischen zwei Geschwindigkeiten

  • Ich hab sowohl die Kaufberatung als auch meinen alten Trabanten als Vergleichswert genommen. Es war ein bisschen Rost an den Einstiegsleisten, ansonsten habe ich alle Matten etc. angehoben, ebenfalls drunter geschaut, und nichts gefunden :) .

  • Knirscht es am Radlauf wenn Du dran ziehst?


    Nach Deine Beschreibung würde ich auch auf die Scharnier-Gelenkwellen tippen. Meiner macht das ziemlich stark und es sind/bzw. waren damals Neuteile verbaut. Ist recht eindeutig. Unwucht am Rad scheidet aus bei der Geschwindigkeit. Lockere/ausgeschlagene Buchsen machen sich eher als Poltern bemerkbar, ggf noch als leichte Richtungsänderung beim Bremsen (z.B. bei ausgeschlagenem Spuko)

  • trabantfahrer : sollte ich dann die komplette Antriebswelle links und rechts austauschen oder reicht dann da schon dieses Gelenk ?

    Gruß

  • Wenn die Welle auch verschlissen ist, dann reicht es nicht, nur die Gelenke zu tauschen. Die Scharniergelenkwelle ist insgesamt nicht so laufruhig wie die Gleichlaufgelenkwelle, hat eine geringere Grenznutzungsdauer und bedarf einer regelmäßigen Fettpflege. Die Gleichlaufgelenkwelle ist halt immer noch Stand der Technik...

    Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Muthes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen.

  • Kann mir vielleicht einer nochmal den genauen Unterschied rein aus Interesse erklären?

    Die Schaniergelenkwelle wurde bis 84 eingebaut? Und weshalb dann umgebaut / geändert auf ne Gleichlaufgelenkwelle ? :)

  • Weil die Scharniergelenkwelle schon in den sechziger Jahren veraltet war, viel kürzer hält, viel mehr Wartung braucht und weil in Mosel bei Zwickau eine Produktion als Joint- Venture mit PSA entstand, bei dem man fürs NSW Wellen gebaut hat und fürs eigene Fahrzeug welche abbekam. Der Wartburg hatte schon ab 1965 Gleichlaufwellen.

    Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Muthes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen.

  • Rein Formal haben die 311er seit 1963 wie auch die daraus abgeleiteten Wellen für 312 und 353 Gleichlaufgelenkwellen - hier aber realisiert über ein Doppelkreuzgelenk.


    Daher auch die im Gegensatz zu den PSA-homokinetischen Wellen frühe Verfügbarkeit.

  • Aber ich benötige dennoch für einen EZ 71 die Schaniergelenkwellen stimmt's ?

  • Der Nachteil des Scharniergelenks ist die sehr hohe Schwingung der Winkelgeschwindigkeit. Beim Gleichlaufgelenk (Rzeppa) tritt die Schwingung nicht auf.

  • Der Nachteil der Gleichlaufgelenkwelle ist die mangelnde Verfügbarkeit dazu passender Achswellenräder fürs Getriebe (Differential). Neu kaum und wenn, dann recht preisintensiv erhältlich.


    1Student

    Was ich damit sagen will:

    Falls Du einen Umbau planst, kannst Du nicht einfach die Wellen wechseln, sondern mußt auch das Getriebe ausbauen, zerlegen und die Achswellenräder tauschen. Oder zumindest das Getriebe wechseln gegen eins mit Achswellenrädern fürs Tripodegelenk.

  • Die Achswellenräder müssen ja nicht neu sein, gebrauchte Getriebe gibt es noch in bezahlbarem Rahmen.

  • Und die Achskörper aus Guss + Radnaben bräuchte er auch dazu.