Vorstellung Tuningmotor 600ccm 3 Kanal

  • Mahlzeit!


    Ich kann mich heute mal wieder mit Ergebnissen melden. Ich war mit einem Kumpel letzten Freitag auf einem Rollenprüfstand in Dresden. Ich hab mir wie bereits oft beschrieben ja keine bestimmte Leistung direkt ins Ziel gesetzt.

    Wir haben dort verschiedene Tests gemacht, allerdings war die Abstimmung, die ich bisher rausgefahren hatte die beste. Dabei hatte ich den Serien VSD (DDR Produktion), den ominösen Sport VSD von Projekt 601, einen großen Doppelluftfilter (ähnlich RS800) und verschiedene Vergaserdüsen. Gemessen wurde im 3. Gang.


    Ich muss sagen, dass ich auf der Autobahn (A17) hin und -rückzu beide male über 130 geschafft habe mit dem Serien VSD. Das finde ich schon eine sehr gute Steigerung, da der Fahrwiderstand ja auch nicht linear ansteigt.

    Raus gekommen sind am Ende 38 PS aus dem Serien- VSD bei leider nur 60Nm und 39 PS mit dem Sport VSD bei 63Nm.


    Der Serien VSD hat ein schönes breites und sehr gut fahrbares Band. Der Sport VSD hat zwar 3 Nm mehr Drehmoment- fährt sich aber grausam.

    Ich sehe das Ergebnis erstmal als "Zwischenwert" an, da ich noch ein bisschen dran rum bauen und noch verschiedene Sachen ausprobieren möchte. Meine Laserzuschnitte für den Reso sind nächsten Montag dann auch abholbereit und ich kann weitertesten. Ich hab auch noch verschiedene Roh- Drehschieberbleche da..


    Alles in Allem bin ich für den Anfang erstmal zufrieden und möchte noch versuchen das Drehmoment weiter zu steigern.

    Leider hatte ich für den Prüfstand keine ausreichend großen Düsen für den Vergaser in Verbindung mit dem großen Luftfilter dabei. Daher war die Leistung damit sogar geringer- weil der Motor damit einfach zu mager lief.


    Mit dem PWK 34 hab ich mittlerweile eine sehr schöne Abstimmung für den Serien VSD und Luftfilter hin bekommen.


    Übrigens haben wir auch mal an der Zündung gedreht. Der Trabantmotor reagiert definitiv auf die Zündkurve- wenn auch nicht so gut im Überdrehbereich und mehr vor der Resonanz... (Im Moment ist noch die normale EBZA bei mir eingebaut- die bald gegen die Trabitronic R getauscht wird).


    Soweit erstmal dazu.

    Jetzt könnt ihr euren Senf loswerden. Ich weiß aber schon, dass ich keine Ahnung davon hab (-; und das Ergebnis sehr schlecht ist (da nur 9Nm Drehmoment mehr wie Serie). Werft ruhig mit faulen Eiern.

  • Erst mal gibt es Anerkennung von mir, das Du deine Niederlage hier öffentlich machst.

    Wenn 65-70Nm für meinen ersten Trabantmotor im Raum stehen, bin ich damit zufrieden.

    Allerdings muss auch deutlich gesagt werden, der Aufwand der für den Motor betrieben wurde, steht in keinem Verhältnis zur Leistung. Für mich spiegelt das dein Wissen in Sachen 2Takt wieder. Du hast schön nach "Simson" gebaut. Ich habe mir den kompletten Thread noch mal gegönnt, da wird das ganze Ausmaß an Aufwand erst ersichtlich. Noch brutaler wird es, wenn man Low seinen ersten Motor mit deinem vergleicht. Low hat sich sicher nicht mal die Hälfte mit dem 2 Takter beschäftigt als Du.

    Ich würde gern noch was zu dem Protokoll sagen, aber man kann leider die Zahlen nicht lesen. Wenn Du auf einem Rollen Prüfstand warst, fehlt mit auch noch die Angabe der Verlustleistung!

    Wenn Du Kerzen Bilder machst, dann legt man immer beide nebeneinander.

    Jetzt könnt ihr euren Senf loswerden. Ich weiß aber schon, dass ich keine Ahnung davon hab (-; und das Ergebnis sehr schlecht ist (da nur 9Nm Drehmoment mehr wie Serie). Werft ruhig mit faulen Eiern.

    Ich hoffe Du kannst mit meiner Kritik leben, weil schön reden tue ich den Motor sicher nicht, warum auch. Bei der Leistung wäre der Maßstab 2Kanal, 30er Vergaser und 65Nm bei 3000U/min beginnend.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Also ich finde es ja immer gut wenn sich jemand Gedanken macht und

    dann auch noch die Eier hat

    sein Projekt durchzuziehen und vor allem

    fertig zu stellen!!!


    Viele nicht Alle, die dazu alles viel besser wissen als Du.

    Sind soweit Du jetzt bist

    Max. In ihren Gedanken gekommen!


    Also mach weiter so, obwohl auch ich der Meinung bin Dein Aufwand für diesen Motor ist zu hoch.

    ........Macht aber nix ....alles ist für was gut.....

  • Wer sagt denn, dass der jetzige "Ist" Stand den Endstand darstellt? Ich bin leider immer mehr der Auffassung, dass meine Beiträge gar nicht so genau durchgelesen werden. Vielleicht hab ich das alles zu schwierig beschrieben? Man sucht sich irgendwas zum aufziehen raus und vergisst alles andere. Ich hab mir wirklich Mühe gegeben, dass ich auf den letzten 7 Seiten sachlich geblieben bin. Ich weiß auch nicht, warum Fg601 so eine Abneigung gegenüber Simson oder MZ hat: Haben Sie vielleicht Angst, dass ich Ihnen das Wasser abgrabe? Nein das mache ich garantiert nicht. Ich mache das nur zu meinem Hobby und nur für mich. Ich werde weder irgendwelche Dienstleistungen verkaufen noch sonstwas.


    Warum soll ich eine Niederlage eingestehen? Der Motor ist für eine Resonanzauspuffanlage gebaut und der Luftfilter war der kleine, der nachweißlich drosselt. Beide waren nicht verbaut und beide versprechen nochmal ordentlich Drehmoment und damit eine Leistungssteigerung. Ich hatte ja geschrieben, dass die Messung ein Zwischenstand ist. Im Moment ist der Aufwand tatsächlich nicht im Verhältnis zur Leistung- aber wie gesagt ist der Block die Basis um weiter rumzuprobieren. Ich finde die 38 PS aus einem Original VSD da schon eher gut.


    Ich wüsste auch nicht, was ich von einer Simson auf den Steinzeitmotor übertragen könnte? Vielleicht Leistung? Traurig eigentlich, dass wir mit unserem letzten Tubamotor mehr Leistung aus 86ccm hatten, wie ein Serientrabant- Nämlich 31,6PS.

    Ich arbeite auch nicht bei der Nasa um den Motor richtig erforschen zu können, da ich nicht mindestens 5x Thermodynamik studiert habe. Das bisschen Simson was wir noch verwenden beschränkt sich auf ein Stück Gehäuse (welches ich leider umschweiße) und dem Ritzel, dass die Kraft auf die Kette überträgt. Alles andere wird abgeändert. Da gibt es Mopedmotoren von mir, die wesentlich mehr Zeit gefressen haben, als der Trabi Motor. Ich wüsste auch nicht, dass es Zweizylinderanleitungen oder gar Bausätze zu kaufen gibt. Richtig gute Drehschieberumbauten habe ich dort bisher auch eher selten gesehen. Aber hier kümmert das die meißten ja eh nicht. Die schwimmen lieber in ihrer Suppe weiter drin rum, und wenn jemand dazu kommt, wird er raus geschmissen und alle lachen, wie er doch nicht wissen kann, dass der Sperber 75ccm hatte :thumbsup:


    Fakt ist, dass der Motor bisher 1100km runter hat, noch keinen Klemmer weg hat und bisher auch lange Vollgasfahrten auf der Autobahn überlebt hat. Schade nur, dass euch das nicht interessieren wird. Wenn mein Account jetzt gelöscht wird, dann kann ich sehr gut damit leben. Schade nur, dass ihr die Ergebnisse dann nicht mehr sehen werdet.

    Danke, zumindest einer :thumbup: mein Motor wird bestimmt auch noch höhere Leistungswerte sehen, darum finde ich den Aufwand nicht zu hoch. Ja, das sehe ich auch so- zumindest lerne ich, bei welchem Forum ich keine Motoren vorstellen sollte. Woanders hätte man sachlicher drüber reden können. <X


    P.s. Ich wollte eigentlich mit meinen Beiträgen das gefährliche Halbwissen etwas reduzieren, wie z.B. "Es gibt nur eine Steuerzeit" oder "Nach der Resonanz auf früh verstellen wegen der Durchbrenngeschwindigkeit" oder so einen quatsch. Aber glaubt gerne weiter daran.

  • So ist FG halt :schulterzuck: Und was ist schlimm daran, wenn jemand mit etwas Plan von der Materie gerade heraus sagt was Sache ist, anstatt irgendwie rumzueiern.


    Ich denke eher das es die nicht vorhandene Honorierung des Ergebnisses ist, die schlicht und ergreifend aus Sicht eines Profis kein Meilenstein oder besonders beeindruckend geworden ist.


    Wenn du es schaffst die Antworten von FG so zu nehmen wie sie sind, nämlich ganz nüchtern und ehrlich, dann entwickeln sie sich für dich vielleicht zum Ansporn für die Zukunft. Ich sehe als Moderator keine Unsachlichkeit in seinem Kommentar. Ich sehe aber das du es fälschlicherweise so aufnimmst.

    Es ist leider oft so, wenn der Applaus ausbleibt zieht der Frust auf.


    Er zollt dir doch Respekt für deine Beiträge und zeigt dir gleichzeitig einen Weg wo du ansetzen kannst mit deinen Gedanken. Weg vom Schlitzgesteuerten Einzylinder, hin zum Drehschiebergesteuerten großvolumigen Reihenzweizylinder mit Monovergaser.


    Und mit abgraben hat es ganz sicher auch nichts zu tun. Jemanden wo du bald ein Jahr auf einen Motor warten musst weil der Andrang so groß ist, dem gräbst du kaum etwas ab.


    Ich würde eher fragen wo ich ansetzen soll, um das Ergebnis zu optimieren. :zwinkerer:

  • Mich würde aufgrund der Vergasergröße und des frühen Öffnen des Auslasses der Verbrauch interessieren. Mit Reso würdest Du das Band doch in noch höhere Drehzahlen schieben oder?

  • Mich wundert das der Serien vsd weniger Drehmoment generiert als der Sport. Und auch weiter im oberen Bereich das Drehmoment und Leistung hat. Ist das ein nachbau vsd? Weil in den Drehzahlen ist der eigentlich immer der Flaschenhals.

  • Hu hu Nu,Dein Reso wird an dem Motor keine Desaströse Leistung erzeugen.Und auch ein Box-VSD geht in Resonanz.Den Motor hast Du Handwerklich schon ganz gut gemacht,aber Beleidigungen wie Steinzeit Motor und So,haben Dir den Spirit entzogen.Wenn Du keinen Oldtimer Tunen kannst ,sag es doch.Euer Simson Zeug geht doch auch nur,weil Thiel und Overmars die Wissensschleuse geöffnet haben,beim DKW gibts das halt net.

  • P.s. Ich wollte eigentlich mit meinen Beiträgen das gefährliche Halbwissen etwas reduzieren, wie z.B. "Es gibt nur eine Steuerzeit" oder "Nach der Resonanz auf früh verstellen wegen der Durchbrenngeschwindigkeit" oder so einen quatsch. Aber glaubt gerne weiter daran.

    genau da liegt das Problem, du möchtest hier "gefährliches Halbwissen" widerlegen, deine abgegebene Arbeit sagt mir aber etwas anderes. Nämlich das dein Wissen am Trabant Motor nicht funktioniert! Das "gefährliche Halbwissen" funktioniert schon seid gut 40 Jahren, eben weil das Motorkonzept so altbacken ist. Die gleiche Herangehensweise hatte ich vor 30 Jahren auch "Reso muss dran Lufikasten muss weg" usw und bin genau so auf die Nase gefallen wie Du. Ich hatte vorher auch sehr gut an Simson Motoren getunt und war der Meinung das funktioniert bei der Pappe auch, hat ja keine Literleistung das Teil. Ich habe dann über die Jahre fest gestellt, das eigentl. alles am Trabant -Motor durchdacht ist, aber halt nicht für hohe Leistungen. Der gemeinsame Einlass ist genauso kompliziert wie der gemeinsame Auspuff, beides entscheidet ob der Motor gut wird oder nicht. Wie viele Kanäle im Zylinder sind und welche Steuerzeiten da verbaut werden sind erst mal Nebensächlich.

    Eins noch, nur weil hier nicht so ein reger Austausch von Tuningarbeiten wie im Simsonforum oder ähnl. statt findet, heißt das nicht. das wir hier auf der Wurstsuppe rum schwimmen.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Mich würde aufgrund der Vergasergröße und des frühen Öffnen des Auslasses der Verbrauch interessieren. Mit Reso würdest Du das Band doch in noch höhere Drehzahlen schieben oder?

    Ich hab mit noch zu fetter Abstimmung 12L/100km ausgelitert. Allerdings hatte ich ja keine Steuerzeiten der Zylinder dazu geschrieben.

    Im Moment lag die Leistung bei ca. 5k an. der Reso ist auf 4700min-1 berechnet. Er sollte also die Drehzahl etwas senken.

    Mich wundert das der Serien vsd weniger Drehmoment generiert als der Sport. Und auch weiter im oberen Bereich das Drehmoment und Leistung hat. Ist das ein nachbau vsd? Weil in den Drehzahlen ist der eigentlich immer der Flaschenhals.

    Ist ein originaler DDR VSD mit Einprägung von 85.

    Liegt vielleicht einfach noch am fehlenden Mitteldruck, dass die Drehzahlen so hoch geschoben werden.


    Ich hab ja nicht behauptet, dass der Motor gleich auf den ersten Schuss gut wird. Meine erste ETZ hatte auch nur 28PS. Auf jeden Fall hab ich den Motor raus gebaut und werde demnächst andere Drehschieber rein stecken.

  • Nochmal was zum Prüfstandsprotokoll, ich hoffe Du hast noch eins für dich (was du uns nicht zeigen möchtest), wo die Drehzahl und nicht die Geschwindigkeit an gegeben ist. Mit der Geschwindigkeit kann hier keiner was anfangen!

    Ich hab ja nicht behauptet, dass der Motor gleich auf den ersten Schuss gut wird.

    Das hast aber auch nicht geschrieben das der Motor beim 3.Versuch die genannten Werte erreicht. Es besteht der Eindruck das nach Ausreden gesucht und rum geeiert wird.

    Mich interessiert eigentlich nur was unterhalb von 4300U/min an Drehmoment anliegt, das ist unter anderem entscheidend ob die 12L bestehen bleiben oder ob es weniger wird.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Fg601 das ganze kennen wir doch schon von einigen anderen Usern, die sich am "Wurstmotor" versucht haben.


    Wenn Ich bei uns die Leute höre, die Simson und Co. Tunen :/:/:/ "Trabimotor ist doch kein Thema, holen wir ohne Probleme 60PS raus!". Einer hat seit mehreren Jahren nen Motor stehen, den er auf Membran und Doppelvergaser umgebaut hat, ab und an schraubt er mal daran rum, aber vernünftig gelaufen ist der bis jetzt noch nie und auch diese Person hatte anfangs die große Klappe.

  • Können mich die Spezialisten bitte verbessern wenn ich falsch liege, aber mich wundert bei dem großen Vergaser und frühen Vorauslass, dass nicht noch mehr Verbrauch da steht, einfach aufgrund der Spülverluste. Oder drückt der Serienschalldämpfer aufgrund der Reso Welle wirklich soviel zurück?

  • Was hat den der Vergaser Durchmesser mit dem Verbrauch zu tun?

    Der Vorauslass ist mit 25° nicht groß und der Serien-VSD unterstütz eigentlich nur den Abtransport der Verbrennungsgase.

    Wenn da mal ein Auspuff dran kommt der richtig saugt, schaut das anders aus. Wie soll der Serien-VSD was zurück drücken und dann noch in dem kurzen Zeitfenster?

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Wenn da mal ein Auspuff dran kommt der richtig saugt, schaut das anders aus.

    Du kannst mir ja viel erzählen, aber das ein Auspuff saugt ist ja wohl irgendwie Blödsinn.

  • Ich dachte bzgl. Schalldämpfer durch die Gasschwingungen und ein großer Vergaser lässt doch mehr Luft durch den Trichter und zieht damit auch mehr Kraftstoff.


    Und durch einen frühen Vorauslass hat man doch mehr Spülverluste?


    Danke für die Antwort, mir geht es nur ums verstehen.

  • Du kannst mir ja viel erzählen, aber das ein Auspuff saugt ist ja wohl irgendwie Blödsinn.

    Jetzt gehts zu den Grundlagen. :grinser: Zum mitdiskutieren sollte wenigstens etwas Basiswissen da sein. :dududu:


    Quote

    Durch den Diffusor entsteht zwischen Zylinder und dem Anfang des Konus ein negativer Druckgradient, wodurch am Auslass eine Sogwirkung entsteht, die das Abgas mit aus dem Zylinder fördert.

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Resonanzauspuff

  • Und durch einen frühen Vorauslass hat man doch mehr Spülverluste?

    Es gibt keinen "frühen Vorauslass", Der VA ist das Zeitfenster von Auslass öffnet bis Ü öffnet. Der Auslass steht zwar mit dem Verbrauch im Zusammenhang, ist aber nicht allein für hohen Verbrauch verantwortlich.

    Um so effektiver der Motor, also je weniger die Spülverluste um so geringer der Verbrauch.

    Ich kann dir auch einen Serienmotor bauen der viel verbraucht.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage