Vorstellung Tuningmotor 600ccm 3 Kanal

Alle Infos zum Vorverkauf findet Ihr im Blogeintrag:

http://pf31.pappenforum.de/blog/entry/69-vorverkauf-pappenforum-ifa-kalender-2021/
  • ja aber woher willst du den das wissen bekommen ohne es dir zu erarbeiten? Und selbst wenn man von dem ganzen genug Theorie wissen hat, ist ja die Frage ob es praktisch dann auch genau so funktioniert.


    Ich kenne keinen motor-tuner der bereit ist einen Motor zusammen mit Person xy zu bauen, nur damit Person xy dabei lernen kann. Logischerweise, den z.b. fg lebt ja nunmal davon wenn er sein Wissen jedem x-beliebigen verrät kann er abschließen...



    Wie gesagt den Hintergrund mit dem Material kann ich verstehen!

  • vielleicht sollte mancher hier sich aber auch mal bewusst machen das jeder mal klein angefangen hat, auch fg hat mal klein angefangen und aus seinen Fehlern hat er sicherlich gelernt.

    Natürlich habe ich auch klein angefangen, ganz klein um genau zu sein. Aber es gibt einen erheblichen Unterschied, Ich musste mir alles aneignen und selber heraus finden weil es keine Informationen und kein Internet gab. Nach der Wende war auch die Teileversorgung noch sehr gut, was heute nicht mehr der Fall ist.

    Ein weiterer Punkt, heute kann man alles kaufen, wenn man will.

    Genau aus diesem Grund ist es für mich völlig unverständlich, wie man so "drauf los bauen kann". Allerdings lese ich auch aus den letzten Beiträgen eine gewisse Bereitschaft die Materialvernichtung zu Zwecken der Forschung zu tolerieren. Man Liket auch noch und ermutigt konsequent weiter zu machen, sauber.

    Ich kenne keinen motor-tuner der bereit ist einen Motor zusammen mit Person xy zu bauen, nur damit Person xy dabei lernen kann. Logischerweise, den z.b. fg lebt ja nunmal davon wenn er sein Wissen jedem x-beliebigen verrät kann er abschließen...

    Das möchte ich so nicht stehen lassen, sicher unterstütze ich auch Leute die so etwas gerne machen möchten. Dann sollten aber bitte beide Parteien einen nutzen davon haben.

    Im Rahmen der Nettiquette halte ich es für angebracht, "Beratungsresistenz" aus dem zu benutzenden Vokabular zu nehmen.

    Was ist an dem Wort nicht in Ordnung?

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Das möchte ich so nicht stehen lassen, sicher unterstütze ich auch Leute die so etwas gerne machen möchten. Dann sollten aber bitte beide Parteien einen nutzen davon haben.

    ok, da muss ich dann gestehen das ich dich da falsch eingeschätzt hätte, wohl aus dem Grunde das du davon lebst (viele machen dann viel Geheimnis drauß).

    Aber ich finde es gut das du dein Wissen wenn beide Seiten einen nutzen haben auch weiter geben würdest.


    Und nein ich möchte nicht ermutigen das Material weiter zu vernichten, aber man kann leider nicht viel dagegen machen, und nur versuchen das was man so bekommen kann vernünftig zu behandeln.

  • Bisher kenne ich FG nicht Persönlich aber was ich über ihn hörte hat mir gesagt das ich ihn genauso einschätzen durfte .
    Theoretiker geben selten bereitwillig Praktisches Wissen weiter . Wer von Picke auf gelernt hat gibt in der Regel gerne und Verständlich an Interresierte weiter . Das lehrt die Erfahrung eines langen Berufsleben . Man muss ja nicht alles Preis geben .

  • Allein, was Frank schon hier im Forum alles öffentlich gemacht hat, wo viele einfach vor sich hin schweigen. Auch wenn er etwas von oben herab wirkt, bin Ich mir sicher, das er andere nur davon abhalten möchte, Fehler zu begehen, Zeit, Geld und Material zu vernichten und hinterher enttäuscht zu sein.


    Was Ich jedoch immer wieder feststellen muss, das die Moped Scene scheinbar alles weis, was das Thema Tuning angeht und immer noch glaubt, das man all dies auch auf einen Trabantmotor anwenden kann, kann man aber nicht, da der Trabantmotor sich im Aufbau von den meisten 2T Motoren unterscheidet.

  • Ich sehe das Problem darin das es in der Mopedscene unbegrenzt Teile gibt für kleines Geld . Diese Situation und die komplexere Technik des Trabantmotor ist nun einmal nicht zu vergleichen .
    Leider wird dann immer wieder wertvolles Material verheizt was dann den Ernsthaften Sammlern auf Dauer fehlt . Das soll jetzt nicht gleich heißen das ich den neuen in die Ecke schiebe doch den Verdacht dazu nährt er .

  • Also ich denk Frank geht schon ziemlich offen mit gewissen Sachen um. Was haltbare Motore angeht denke ich is er der beste Anlauf um hilfe oder teile zu bekommen. Er muss nicht alles verraten und das ist auch sein gutes Recht. Aber was er vermittelt hat mehr Wert als man kaufen kann. Und wenn Kritik kommt ist das auch nicht weil er jemand ärgern will, nur mal als Info an den Threadstarter.


    Zeig hier deine Fortschritte und vielleicht wenn FG Zeit hat kann dein Motor ja auch auf den Prüfstand dann siehst du was wirklich bei rum kommt.


    Ich erinnere da nur an Mike und ruckzuck ihre ersten Motore. Ich denke ihr hattet da auch viel erfahren.

    Und in Franks Hof gibt's viel zu erleben 😉

  • Die Verdichtung will ich auf 1:10,5 geometrisch bzw. ca. 1:6 effektiv anheben. Dazu wollte ich neue Brennräume in die Köpfe einpressen.

    Gabe es auch alles schon, ich hatte auch die Köpfe neu aus gegossen, finde aber die Bilder nicht mehr. Da habe ich glaube sogar noch Köpfe von.

    Bin aber aus Kostengründen zu kompletten Neuguß gewechselt .

    Die Bilder sind noch Vorserie, die Rippen sind mittlerweile alle ordentlich aus geformt.

  • Hallo,


    ich werfe die Flinte noch nicht ins Korn und versuche hier zumindest etwas Glaubwürdigkeit zurückzugewinnen.

    Ich könnte dazu wie weiter oben schonmal angesprochen wurde einen Aufbaubeitrag veröffentlichen. Ich habe letztes Jahr 2 Motorräder aufgebaut. Das erste war mein Lieblingsmotorad eine MZ BK 350. Dort sieht es mit der Ersatzteilversorgung wesentlich schlimmer aus, als z.B. beim Trabant. Auch technisch hat das Motorrad so seine Eigenheiten, die ich so noch nie gesehen hatte. Das zweite Moped ist mein 50ccm Drehschieber Sprintmoped, mit dem ich dieses Jahr eigentlich bei verschiedenen Sprintrennen mitmachen wollte. Der Motor war sehr aufwendig zu bauen, da ich eine Fremdkurbelwelle und einen Rollerzylinder dafür verwendet hab. Mit einem Trabant Aufbaubeitrag kann ich hier leider nicht glänzen, bei meiner Pappe ist derzeit alles i.o.


    Nun wieder zum Thema, die Zylinderköpfe sind als Gussteil eine super Sache. Die Wärmeableitung wird durch ein homogenes Gefüge sicherlich besser abgeführt, als durch einen Pressverband. Zumal ein Großteil der Wärme immer an Zylinderkopf abgeführt wird- ich habe mal Zahlen von 40-50% in der Fachliteratur gesehen.


    Ich hatte hier eigentlich nicht vor gleich so negativ aufzufallen, kam aber auch erst mit der etwas stürmigen Art hier nicht so klar. Ich hoffe ihr könnt auch über diverse meiner Äußerungen hinwegsehen. Ich würde mich gerne auch aus technischer Sicht hier nochmal eingehender Vorstellen.


    gruß

    Franz

  • der 2Takter gibt die meiste Temperatur über den Zylinder ab, beim 4Takter über den Kopf warum?

    Mir würde es reichen du bleibst beim Trabant, den Moped Kram kenne ich zur genüge. BK ist interessant.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • der 2Takter gibt die meiste Temperatur über den Zylinder ab, beim 4Takter über den Kopf warum?

    darf ich mitraten? Ausm stehgreif sag ich mal wegen der art wie die Abgase rausgelassen werden. Beim 4t durch den Kopf, beim 2t durch den Zylinder?

    Wenn ich jetzt daneben liege, bitte hauen. :)

  • Genau, die Abgase heizen beim 4T Ventile, die wiederum den Sitzring und Kopf, als auch Kopf auch.

  • Wäre also ein Fächerkopf mit massig Fläche total überflüssig?

    Ja schlimmer noch man müsste die Zylinderkühlfläche größer machen und als Kopf reicht ein kleiner Deckel?

    Oder doch nicht?😀

  • Der Vorteil eines Fächerkopfes ist ja, dass die Rippen direkt mit dem Brennraum verbunden sind. Die Prozentuale Wärmeableitung ist zwar bei einem 2T Kopf geringer, dafür aber auch die Innenkühlung die durch den Einlasskanal beim Falschtakter herführt. Außerdem wird beim 4T Motor nur jede 2. Kurbelumdrehung gezündet, was den Wärmeeintrag schon so verringert. Ich hab mal noch einen Abschnitt aus dem Trzebiatoxsky Seite 85: "Die Verrippung des Zylinderkopfes muß sorgfältiger ausgeführt werden als beim Viertakter, da der Zweitaktkopf, wenn auch prozentual weniger thermisch belastet, doch eine erhebliche Wärmemenge abführen muß..."

  • ist das nicht bei jeden Kopf der Fall,das die Rippen mit dem Brennraum verbunden sind?

    Der Fächerkopf hätte nur Vorteile wenn er Wärme vom Zylinder Wärme aufnehmen könnte, kann er aber nicht.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Bei Trabiköpfen z.B. ist der Brennraum mit der untersten "Unterlagerippe" verbunden und ein paar Teilen der eigentlichen Kühlrippen. Was ich meinte ist, dass beim Fächerkopf die Rippen alle ihren Ursprung direkt auf dem Brennraum haben und somit die Wärme direkt abgegeben werden kann. Ein Nachteil dieser Köpfe ist aber das Schwingen der Rippen und damit die Lärmbelästigung. Wir haben diese Köpfe nur bei Crossrennen eingesetzt, weil die sich nicht so schnell zusetzen wie einfache S51 Köpfe und somit die Leistung länger erhalten bleibt.

  • Bei Trabiköpfen z.B. ist der Brennraum mit der untersten "Unterlagerippe" verbunden und ein paar Teilen der eigentlichen Kühlrippen. Was ich meinte ist, dass beim Fächerkopf die Rippen alle ihren Ursprung direkt auf dem Brennraum haben und somit die Wärme direkt abgegeben werden kann.

    Beim Trabantkopf sind die Rippen genau wie bei anderen Köpfen, auch auf dem Brennraum so weit es die Bohrungen eben zulassen verbunden . Im Verhältnis betrachtet besitzt der Trabant eine kleinere Kühlfläche.

    Ich schreib es noch einmal, die Verbrennungstemperatur im Kopf spielt nur eine Nebenrolle und die Kühlfläche der Köpfe reicht allemal, schon recht bei zwangsgekühlten Motoren. Um die Köpfe sinnvoll zur Kühlung einsetzen zu können, müsste die Verbindungsfläche Kopf/Zylinder viel großflächiger aus fallen und das Temperaturgefälle müsste größer sein. Das lässt sich aber nur mit Wassergekühlten Köpfen realisieren.

    Die Fächerköpfe bringen hauptsächlich dem Verkäufer was, im Cross-Einsatz setzen sich die Rippen genau so zu, wie die vom normalen Kopf auch und durch die Größe bleibt da auch noch mehr hängen. Diese großen Rippen haben Vor und Nachteile, bei niedrigen Geschwindigkeiten wie im Gelände benötigt man einen größeren Rippenabstand weil der Fahrtwind geringer ist und die Kühlluft somit nicht bis an den Kern kommt.( sehr wichtig beim Zylinder) Die Köpfe stehen eh in einem ungünstigen Winkel,( ETZ außen vor)Man kann sich die Dinger schön reden oder auch nicht, bewiesen wurde das sie leistungsmäßig keinen Vorteil bieten!

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage


  • Ich hab am Wochenende mal einen Abguss der Kanäle gemacht. Es hat sich beim rausziehen etwas verformt.

    Leider ist an den A- Spülern wenig Material (Umguss) vorhanden, daher kommt diese Flache, gespreizte Form- mehr eine Notlösung.