Corona COVID 19

  • Zumal man als "Feuerwerker" auch noch viel mehr davon hat, als wenn man "100x" anzünden müsste.

    Wie man es gerade braucht.....der Umweltaspekt der sonst heute gerne in den Vordergrund gestellt wird, kann dann dabei ausgeblendet werden was Verbrennung und Rauchschwaden angeht?

    Es geht mir darum, dass die Ballerei dadurch erhebelich mehr ist, da ich in der gleichen Zeit kaum 100 Raketen einzeln zünden kann.


    Postkugel, den Ansatz mit den 45 Jahren find ich gut. Wer 45 gezahlt hat darf gehen egal wie alt.

    Wer früher geht bekommt Abschläge.

  • Dann hätte ich's glatt 4 Jahre früher geschafft, als nach derzeitigem Stand der Dinge. Wäre also auch sehr dafür... ;)


    Tim: Als Trabantfahrer halte ich den Umweltaspekt (wenn man den schon heranziehen will) glatt für vernachlässigbar, bei meinem kleinen Bisschen Knallerei, dass ich mir (normalerweise) 1x im Jahr gönne. Letztes Jahr hatte ich wenigstens noch ein paar Restbestände - dabei gäbe es auch und gerade dieses Mal wieder mehr als genug böse Geister zu vertreiben... :/


    P.S.: Die verbliebenen hiesigen Hersteller werden das erneute Verbot sicherlich auch ganz toll finden, der klassische Handel sowieso. Noch ein Sargnagel mehr... ?(

  • Als Trabantfahrer halte ich den Umweltaspekt (wenn man den schon heranziehen will) glatt für vernachlässigbar,

    Das Umweltbundesamt sagt dazu:

    Zitat

    Feinstaub: Jedes Jahr regnet es an Silvester – und zwar Feinstaub und Chemie. Das Umweltbundesamt hat errechnet, dass durch die Feuerwerke in der Nacht zum 1. Januar jährlich rund 5.000 Tonnen Feinstaub (<10µm) in Deutschland freigesetzt werden. Eine Menge, die 17 Prozent des jährlich im Straßenverkehr abgegebenen Feinstaubs entspricht. Bestandteile dieses Staubs sind außerdem schädliche Stoffe wie Nitrate, Chlorate, Blei oder Aluminium. Diese werden u.a. für die Farbgebung der pyrotechnischen Effekte eingesetzt.

    17% finde ich persönlich beachtlich, ich hätte 5 geschätzt bevor ich nachgesehen hab.

    Die Auswirkungen durch umherfliegendes Plastik das überall liegen bleibt wo es nicht eingesammelt wird, die Belastung sämtlicher Tiere egal ob Haus oder Wild sind weitere Aspekte die man gern genauer betrachten darf.


    Die Frage darf m.M. nach gestellt werden, ob es so in der Form wie es bisher war noch zeitgemäß ist.

    Ich will es ja nicht grundsätzlich verboten wissen, doch aber deutlich eingeschränkter als dieses ausufernde Geballer der letzten Jahre.

    Es muss nicht einen ganzen Tag lang erlaubt sein. Und es muss kein Batteriefeuerwerk sein.

    Wenn man das auf 0:00-0:30Uhr beschränkt reicht doch vollkommen aus um seine paar bösen Geister zu vertreiben.

  • und wer bitte soll das kontrollieren?

    Ich bin da ja auch nicht für zu haben, aber lieber diesen einen Tag, als wenn es das ganze Jahr so geht.

  • Spätestens auch dann, wenn man ein oder mehrere Fahrzeuge und/oder eine Werkstatt in einer Scheune hat, sieht man das Geknalle mit gaaanz anderen Augen.

    Starterkranzschmierer, Luftwerkzeugbenutzer, 15W40 Mischer, Westblechpfleger, Autovordergaragemitwarmenwasserwascher, Wohnwagenmitheizungbesitzer, Hohlraumfluidierer usw. usf. och hör bloß uff....

  • Ich habe mir mit ca. 14 Jahren eine kleine Tüte Knallerbsen gekauft. Seitdem habe ich nie wieder

    Geld für derlei Zeugs ausgegeben.


    Mich ärgert jedes Jahr, dass einige meiner Nachbarn trotz teilweise riesiger Grundstücke auf die Straße gehen, und in Richtung meines Hauses ballern.

    Selbst möchten sie scheinbar sauber bleiben. Drauf angesprochen zucken sie nur mit den Schultern.


    Am Neujahrstag darf ich dann Plastikmüll und allerlei anderes Zeug aus meinem Garten und von

    den Dächern sammeln.

  • Ich überlege gerade, wo und wann hier weit und breit zu Silvester die letzten 5 Jahrzehnte eine Scheune, eine Werkstatt (!) oder gar ein Haus abgebrannt wäre, noch dazu durch Feuerwerkseinfluss... :/Mir fällt nix ein... ;)

    (Das einzige wären 2 Straßen weiter vor ca. 30 Jahren 2-3 leicht Verletzte durch ein vermeindliches Zimmerfeuerwerk, welches aber tatsächlich ein richtiges für Draußen war. Kategorie: persönliche Dummheit also... :doh: )


    1/2 h Feuerwerk?

    Erstens - völlig richtig - kaum effizient kontrollierbar

    Zweitens - was würde das erst für eine - auf diesen Zeitraum komprimierte - Mat.schlacht geben! :staun:

    Dass es teilweise (insbesondere in den Großstädten ) ausgeufert ist: keine Frage.

    Die andere Frage wäre allerdings, was wir noch so alles verbieten wollen, wo wir z.Zt. gerade so schön dabei sind. :augendreh:

    Feuerwerk hat ja schließlich auch ein bisschen was mit Tradition zu tun. Wem's nicht passt, der bleibt eben solange drinnen und hört seine Lieblingsmusik... :zwinkerer:

    "Das Umweltbundesamt hat errechnet" - Pi mal Daumen hochgerechnet, würde ich meinen. Wie so manch anderes eben auch. "Glaube keiner Statistik, die Du nicht selbst..." :zwinkerer:

  • Die Pansinette stand als Kind in der Türöffnung und hat eine Rakete in die Haare bekommen. Ich selber habe es eher durch reines Glück mit alle Fingern durch die Pubertät geschafft, aber der Tinnitus hat da schon angefangen. Aber das wird die heutige Vierzehnjährigen auch nicht beeindrucken.

    Die letzte Jahren herrscht hier mit Sylvester miese Nebel oder Regen, wo man vom Zierfeuerwerk nichts sieht, der Pulverdampf dennoch gut drin hängen bleibt, manchmal bis tief im 2. Januar hinein.

    Soll wohl die gute Vorhaben sich das Rauchen abzugewohnen ausgleichen. :lach:

  • Ich mag Feuerwerk und es stinkt mich unheimlich an, daß es aufgrund des Verhaltens bestimmter Bevölkerungsteile nun schon zum zweiten Mal verboten wird.

    Das könnte der Anfang vom Ende sein. Die willkommene Gelegenheit.


    Wieviele Milliarden Zigaretten werden eigentlich täglich rund um den Globus abgebrannt? Hat das Bundesumweltamt da auch schonmal was gerechnet?


    Nur mal so...

  • Ich bin auch total für Sylvester und Feuerwerk, obwohl ich an Sylvester und Neujahr immer arbeite, am liebsten sogar Frühdienst. Ein paar Stunden weniger Schlaf, dafür ein schönes Feuerwerk, stören mich und auch unsere Haustiere nicht. Das ist einmal im Jahr, jetzt zum 2.Mal aber nicht mal das.


    Andere Sache. Wie siehts bei Euch auf Arbeit aus? Bei uns z.Z. drei Coronaausfälle. Es wird langsam echt streßig und schwierig noch alle Dienste anzudecken.

  • Bei uns sind die Reihen inzw. auch ganz leicht gelichtet - teils infiziert, teils wg. Quarantäne. Betroffen sind Ungeimpfte und auch Geimpfte.

    Auch in der Nachbarschaft soll's jetzt wohl einige Fälle geben.

  • Ich mag Feuerwerk und es stinkt mich unheimlich an, daß es aufgrund des Verhaltens bestimmter Bevölkerungsteile nun schon zum zweiten Mal verboten wird.

    Man möchte gerne den Verkauf im Einzelhandel verbieten. Auf besonders publikumsträchtigen Plätzen soll es zudem ein Feuerwerksverbot geben. Das zeigt Spielräume auf.

    Rechtskräftig ist das alles noch nicht.


    Im Übrigen bin ich auch Anhänger eines bunten Farbenspiels am Himmel und Gegner der Sprengbomben.

  • Feuerwerk gehört einfach zum Jahreswechsel dazu, das ist eine Jahrhunderte alte Tradition, viel mehr stört mich das Geballer das Jahr über bei allen möglichen Veranstaltungen.

    Dort wo wir unseren Bungalow haben, ist 2 Km weiter ein Ferienpark, dort ist grundsätzlich während der Sommermonate Täglich meist zwischen 23 und 1 Uhr Veranstaltungsende inkl. 10 minuten Feuerwerk, TÄGLICH. Es ist ein Waldgebiet, wo dann auch in diesen Jahr wegen des Feuerwerks 3x die Feuerwehr ausrücken durfte, die Gemeinde interessiert aber nur die Kohle, die eingenommen wir.

    Wie siehts bei Euch auf Arbeit aus? Bei uns z.Z. drei Coronaausfälle

    Bei und lichten sich auch die Reihen etwas, Corona direkt nicht eher weil wegen Kinder oder enge Bekanntschaften Krankschreibung oder Quarantäne angeordnet wird oder Impfausfälle oder Testunlust.