Corona COVID 19

  • Mal noch etwas zu den Impfstoffen:


    Quote


    Bedingte Zulassungen sind ein Jahr lang gültig und können jährlich erneuert werden. Alle in der EU und damit in Deutschland zugelassenen COVID-19-Impfstoffe haben eine bedingte Zulassung erhalten (Stand: 23. April 2021). Die Zulassungen laufen im Dezember 2021 bzw. im Januar 2022 aus. Da kein Hersteller der bedingt zugelassenen Impfstoffe einen neuen Antrag gestellt hat, dürfen die Impfstoffe ab Dezember 2021/Januar 2022 nicht mehr verwendet werden - sie müssen vernichtet werden. Deshalb der massive Druck auf die bisher Ungeimpften und die ungerechtfertigte und gesetzwidrige Impfkampagne für die Kinder und Jugendlichen. Warum wohl haben die Hersteller keine weitere Zulassung für die im Einsatz befindlichen bedingt zugelassenen Impfstoffe beantragt? Weil sie wohl ob der unzähligen Nebenwirkungen und der hohen Todeszahlen keine weitere (bedingte) Zulassung bekommen werden!


    https://ec.europa.eu/health/do…egister/html/index_en.htm Auf dieser Webseite sind im oberen Bereich der Auflistung die COVID-19-Impfstoffe gelistet. Über diese direkten Links kommst du auf die EMA-Webseite. Hier ist nachzulesen für welchen Impfstoff wann die Zulassung erfolgte. Hier sind auch die von den Herstellern eingeräumten Nebenwirkungen nachzulesen. z.B. Moderna - bedingte Zulassung: 06.01.2021, BioNTech - bedingte Zulassung: 21.12.2020, AstraZeneca - bedingte Zulassung: 29.01.2021. Die Zwölfmonatsfrist würde bei BioNTech bedeuten, dass dieses Produkt ab dem 22.12.2021 nicht mehr eingesetzt/verwendet werden darf. Ich kann auf der EMA-Webseite nicht erkennen, dass es für diesen Impfstoff eine neue bedingte Zulassung gibt. Es wundert mich bei dieser Thematik besonders, dass von den sehr guten investigativen Journalisten dieses äußerst wichtige Thema nicht aufgegriffen wird. Das ist auch der Grund warum Spahn und Wieler "am Rad drehen". Von den bedingt zugelassenen Impfstoffen darf nach Ablauf des Zulassungszeitraumes (12 Monate ab Zulassungsdatum) keiner mehr eingesetzt werden. Deshalb schnell noch hier eine Millionen Impfdosen verschenken und enormen Druck auf die eigene Bevölkerung ausüben. Denn alles was dann noch auf Lager ist, muss nach Ablauf der Zulassungsfristen vernichtet werden.

  • Mit würde die Quelle des Zitates interessieren. Hast du hierzu vielleicht noch einen Link?


    Interessanterweise hat die Website der Europäischen Kommission nicht mal ein „Impressum“! Oder erkenne ich es nicht?

  • Ganz unten steht Impressum, wenn man da Rauf klickt kommt eine Menge Text mit Datenschutz und so weiter aber das was man sonst unter Impressum versteht sehe ich auch nicht.

  • Nebenwirkungen: unbestritten vielfach vorhanden (und auch selber verspürt)

    - aber "Hohe Todeszahlen" - wo und wieviel sollten das gewesen sein? :hä:

  • Vor allem die Quelle dafür, dass keine erneute bedingte Zulassung beantragt wurde, fehlt.

  • Das die bisherige Zulassung des Biontech-Impfstoffes endet vorerst am 21.12.2021 endet, kann man nachlesen: (Artikel 4 des Zulassungsbeschlusses).


    Die Nebenwirkungen werden vom PEI erfasst. Die Datenlage bis zum 31.7. kann man dort nachlesen. Bis zu diesem Datum kam es zu 1225 Todesfaellen "im zeitlichen Zusammenhang mit einer C19-Impfung".


    Um das jetzt besser einzuordnen: Das PEI weist fuer alle! zugelassenen Impfstoffe fuer den Zeitraum 1.1.2000 bis zum 31.12.2021, also innerhalb von 20! Jahren, gerade einmal 426 Todesfaelle aufgrund von Impfungen aus.

  • "Zeitlicher Zusammenhang" liest sich für mich aber vergleichsweise eher wie "an oder mit" bzw. "in Zusammenhang mit" (Corona),

    nicht wie "an der Impfung".

    Zuallererst wurden sehr alte Menschen geimpft, die - ganz wie bei "mit C."- an allem Möglichen gestorben sein können...

  • Die Nebenwirkungen werden vom PEI erfasst. Die Datenlage bis zum 31.7. kann man dort nachlesen. Bis zu diesem Datum kam es zu 1225 Todesfaellen "im zeitlichen Zusammenhang mit einer C19-Impfung".


    Um das jetzt besser einzuordnen: Das PEI weist fuer alle! zugelassenen Impfstoffe fuer den Zeitraum 1.1.2000 bis zum 31.12.2021, also innerhalb von 20! Jahren, gerade einmal 426 Todesfaelle aufgrund von Impfungen aus.

    Was ist das für eine Rechnung ?

    Bis 31.7. 1225 Todesfälle und bis 31.12.2021 426 Todesfälle :gruebel:

    Trabant - seit 1958 ohne Rückruf

    und auch den Elchtest bestanden

  • oh, sorry, die Brille...aber wenn Dich die Quellen wirklich interessieren und Du sie Dir tatsaechlich anschaust, findest Du den Fehler auch selbst:


    - 1225 Todesfaelle beziehen sich auf den Zeitraum 27.12.2020-31.07.2021 und nur auf die C19-Spritzstoffe, also lediglich rd. 7 Monate

    - die 426 Todesfaelle beziehen sich auf alle zugelassenen Impfstoffe im Zeitraum vom 01.01.2000 bis zum 31.12.2020, also 20 Jahre


    Leider kann ich das oben nicht mehr korrigiert. An der harten Faktenlage aendert sich dadurch aber nichts, im Gegenteil!

  • Aha, schöne Woche :winker:

    Trabant - seit 1958 ohne Rückruf

    und auch den Elchtest bestanden

  • Vor allem die Quelle dafür, dass keine erneute bedingte Zulassung beantragt wurde, fehlt.

    Da wirst du kaum einen Öffentliche Quelle finden, höher gestelltes Personal im Medizinbereich hat da eher Zugang.

  • "Zeitlicher Zusammenhang" liest sich für mich aber vergleichsweise eher wie "an oder mit" bzw. "in Zusammenhang mit" (Corona),

    nicht wie "an der Impfung".

    Zuallererst wurden sehr alte Menschen geimpft, die - ganz wie bei "mit C."- an allem Möglichen gestorben sein können...

    Das ist richtig. Man kann jedoch davon ausgehen, dass bei etwa 30-40% der Todesfaelle die Impfung kausal ist (Siehe Prof. Schirmacher). Zum Vergleich: Bisher kam es in D bei etwa 40 Mio. Impfdosen jaehrlich zu etwa 20 kausalen Todesfaellen.


    Kleiner Ausflug in's Gruselkabinett gefaellig? Aber gern doch: Pathologie-Konferenz "Tod durch Impfung"

    Tipp: Nur der erste Teil ist wirklich Interessant (und gruselig), nach der Pause sprechen dann im weserntlichen Juristen und "Amateure"; im Kontext vom ersten Teil finde ich diesen dann eher "flach" bis peinlich. Aber das ist nur meine persoenliche Sichtweise.

  • Tss, was so ein paar pathologische Histogramme anrichten. Da hat man - wer auch immer - wohl Angst vor der Wahrheit =O


    Kurz gesagt, war in dem Video die Pressekonferenz der beiden Pathologie-Professoren Arne Burkhardt und Walter Lang zu sehen. Sie zeigten dort anhand zahlreicher Histogramme (Gewebsschnitte) Veraenderungen auf, die sonst wohl eher typisch fuer Autoimmunerkrankungen sind. Hier eine Zusammenfassung bei RT.


    Ich denke, das Video wird frueher oder spaeter wieder auftauchen.

    Schon passiert (auf einer anderen Plattform).

    Da kann man sich jeder selbst ein Bild davon machen. Aber das sind bestimmt alles nur Fakenews irgendwelcher [hier politischen Kampfbegriff nach Wunsch eintragen] :whistling::/

  • Bei den meisten Quellen kommt ja sofort der Zensurhammer. Alternative Meinungen werden doch sofort mundtod gemacht.

  • ...wobei das, was in der Konferenz zu sehen ist, nicht nach 'Meinung' aussieht. :/

  • Es sollte doch langsam klar sein, daß in unserer s.g. "Demokratie" die Medien und auch viele Firmen gleichgeschaltet sind. Wenn man öffentlich eine Meinung kund tut, die im Widerspruch zur offiziell propagierten Regierungsmeinung steht, wird man gleich als Aluhutträger oder Nazi verunglimpft. Einfach mal das eigene Gehirn einschalten ist in dieser Gesellschaft offenbar nicht erwünscht. Wir sollen einfach nur alle willenlos hinter der Regierung hinterher dackeln wie weiland die Kinder hinter'm Rattenfänger von Hameln.


    Schade, hätte man '90 vorher sehen können, wo die Reise hier mal hingeht, ich hätte damals diesem Land den Rücken gekehrt und wäre mit meinem besten Kumpel nach Kanada ausgewandert. Er hat's getan und heute beneide ich ihn um seinen damaligen Entschluß.