Corona COVID 19

  • Interessanterweise lassen sich in letzter Zeit immer wieder Leute impfen, die dem sehr kritisch gegenüber stehen (oder standen). Meistens machen oder machten genau diese Personen Urlaub im Ausland....

    Jetzt wo ich tot bin ist alles soviel leichter,
    ihr müsst alle aufstehen und ich schlaf einfach weiter.


    Nicht lange raten, recherchieren! Original-Trabant.de

  • Absatz. 1: Richtig - man muss jedoch das persoenliche Chance:Risikoverhaeltnis abwaegen.

    Absatz. 2: Leider ist das - so meine Beobachtung - den allerwenigsten klar. Wer liest denn schon beim Arzt "Aufklaerungsboegen", stellt Fragen und sagt ggf. "Nein!"?

    Absatz. 3: Das sind so die Slogans, mit denen jedewelche redliche Kritik gern fuer "doof" erklaert wird. Und das sind dann auch so die Momente, wo ich dann stets an der "Demokratie" zu zweifeln beginne...


    Ach ja: Zitat aus der "Packungsbeilage" von "Comirnaty":


    Pharmazeutischer Unternehmer
    BioNTech Manufacturing GmbH
    An der Goldgrube 12
    55131 Mainz


    Ein Schelm...

  • Trabijeck


    Wer sind denn die so genannten Querdenker?

  • Wahrscheinlich alle die sich nicht impfen lassen wollen. Akzeptieren wir das einfach. Ist ihr gutes Recht. Genauso wie es das Recht von Geimpften und Genesenen sein sollte keinen Einschränkungen mehr zu unterliegen.

    Ein zwei Fragen wären nur noch zu klären: waren und sind Einschränkungen für wen auch immer überhaupt rechtens? Und weiter: wie verhält es sich zukünftig mit anderen Krankheiten?

  • Ohne Urlaub auf Malle müssen viele Leute scheinbar sterben, so mein Eindruck.


    Mit Urlaub dort stehen die Chancen aber erheblich besser. ;)

    Edited once, last by Krümel: Ich habe mich mal selbst zitiert. Womöglich war es mißverständlch ausgedrückt. Eigentlich wollte ich sagen,dass sich durch den Urlaub auf Malle das Sterberisiko der Leute noch erhöht hat. ().

  • Ganz ehrlich ich kann die ganzen Querdenker und Impfverweigerer nicht verstehen . Aber gut dann sollten Sie eben mit den Einschränkungen leben die daraus folgen können . Ich würde Sie in ihrer Freiheit zum Schutz der Allgemeinheit einschränken und wenn sie erkranken und Hilfe brauchen dann sollen Sie selber dafür Aufkommen . Sie wollen es doch so .

    Ich kann so ein Geseier nicht mehr hören, erstens gibt es keine Querdenker sonder höchstens Menschen mit einer anderen Ansicht der Sache und zweitens, muß man sich nicht jeden neuen Müll reinpumpen lassen, nur weil die Obrigkeit sagt, du musst, sonst stirbst du oder bekommst deine Rechte nicht wieder. aber ok, Deutschland das Land der eingeschlafenen, schlaft also bitte alle schön weiter!

  • Das eine Gute im Urlaub jetzt war, keine Nachrichten verfolgt, weder im TV noch Radio oder Zeitung. Und es erging einen viel entspannter, so wie Tim es hier schon einige Male erwähnt hat. Jedoch im Alltagstrot und Berufsleben... Naja, wird schon noch vergehen, da das Leben weitergeht und wir uns auf andere Dinge wieder konzentrieren müssen.

    Die Zukunft sehe ich jetzt weniger schwarz als noch vor einem 3/4 Jahr.


    Was mich gerade persönlich am meisten stört, ich hab 'n ordentlichen Schnupfen und alle drehen sich panisch bei jedem Nieser um. =O^^

    Jetzt denken bestimmt einige der hat was aus dem Urlaub mitgebracht.

    Negativ.

  • Wenn es nach mir ginge dürfte jeder der glaubt ohne Schutz ist alles besser gerne so leben .

    Wenn er im Gegenzug mit Abstand zu den Geimpften leben muss sprich eben nicht alles und überall teilhaben kann und darf .

    Wenn die die sich verweigern im Falle einer Erkrankung selber für alle Kosten aufkommen müssen .

    Dagegen können Sie ja nichts haben die Gefahr einer Erkrankung liegt ja bei 0 , wenn ich ihnen glaube .

    Wenn Sie dann Recht haben wird man die Einschränkung ja auch bald wieder aufheben . Das wäre doch die super Lösung bei der jeder zu seinem Wissen steht und jeder seinen Willen ausleben kann .

  • Man heißt uns per Gesetz an, Häuser zu dämmen mit nur geringem energetischen Nutzen, dafür schimmeln die Buden nachher vom feinsten und es werden Berge von Sondermüll produziert. Es profitiert die Industrie. Man heißt uns, E-Autos zu kaufen, deren grottige Umweltbilanz für jeden Denkenden offensichtlich ist. Es profitiert die Industrie. Es gibt unzählige weitere Beispiele.


    Trabijeck

    Du zeigst Dich ob Mario-P50K 's Beitrag traurig. Woher nimmst Du den Glauben daran, daß es unserer Regierung dieses eine Mal ausnahmsweise tatsächlich um das Wohl des Volkes geht und man dies nicht anzweifeln sollte?

  • muß man sich nicht jeden neuen Müll reinpumpen lassen,

    Willst du die Vakzine mit Tagesmoden wie skinny Jeans, brazilian Wax , irgendeinem Hipstergemüse oder der neuste SocialMedia-App vergleichen?

  • Wenn es man so ist, daß die Geimpften eine gewisse Immunität erlangen,

    dann klärt sich das doch in der nächsten Zeit sowieso.

    Und wenn es genau anders ist und die Einstichstelle magnetisch wird,

    dann überleben die ALU-Hutträger und Skeptiker.

    Das nennt sich halt natürliche Auslese.

    Ein paar entwickeln sich weiter und ein paar sterben aus,

    das ist der Lauf der Natur schon seit Millionen von Jahren.

    Kein Grund sich aufzuregen :2Kumpels:

    Trabant - seit 1958 ohne Rückruf

    und auch den Elchtest bestanden

  • Zuerst hieß es alle Coronamaßnahmen werden getroffen um die Alten zu schützen, dann um unser Gesundheitswesen zu schützen und nun alles wegen der Kinder.


    Update vom 21. Juli, 12.15 Uhr: Die nächste Frage betrifft die heikle Frage, ob mit dem Vollzug der Impfangebote an alle Bürger die Corona-Maßnahmen fallen müssen. „Wir werden Ende Juli bis Anfang August nicht für jeden ein Impf-Angebot haben“ - schränkt Merkel ein: Sie verweist auf Kinder, Jugendliche und die Impf-Empfehlung der Stiko...

    (Quelle Merkur.de)


    Ja, Spitzenpolitiker sein ist nicht immer leicht. Aber was wird der nächste Grund bzgl. Coronamaßnahmen sein?

    Trotzdem, ich bleibe dabei, wir sehen Licht am Ende des Tunnels.

  • Es könnte aber u.U. auch der entgegenkommende Zug sein... 8o

    Wenn es nach mir ginge dürfte jeder der glaubt ohne Schutz ist alles besser gerne so leben

    .

    Wenn die die sich verweigern im Falle einer Erkrankung selber für alle Kosten aufkommen müssen .

    Dagegen können Sie ja nichts haben die Gefahr einer Erkrankung liegt ja bei 0 ,

    Wenn man so anfängt (selbstgewähltes Risiko) :

    Was machen wir dann mit all den Jahr für Jahr gebrochenen Knochen (und den richtig schweren, lebensbedrohlichen Verletzungen) bei z.B. Abfahrt-skiläufern, Base-Jumpern, Fallschirmspringern, Mountainbikern, erst recht bei Motorradfahrern ? :hä:

    Und selbst als Trabantfahrer gehst Du ein erhöhtes Risiko ein, das fängt schon mit der serienmäßig ausgebauten Vorfahrt an... ;)

  • Wenn es man so ist, daß die Geimpften eine gewisse Immunität erlangen,

    dann klärt sich das doch in der nächsten Zeit sowieso.

    Die eventuell 6 Monate anhält, bevor du den nächsten Schub brauchst.


    Trabijeck

    Du zeigst Dich ob Mario-P50K 's Beitrag traurig. Woher nimmst Du den Glauben daran, daß es unserer Regierung dieses eine Mal ausnahmsweise tatsächlich um das Wohl des Volkes geht und man dies nicht anzweifeln sollte?

    Da denken die wenigsten dran, das dahinter eine Milliarden Industrie steckt, wenn dann der Impfstoff doch zum Wohle der Allgemeinheit ist, warum musste man ihn sich erst patentieren lassen und gibt die Patente nicht frei, ganz einfach, weil Pharmakonzerne Angst um ihre Gewinne haben, wenn auch andere Hersteller Ihren Stoff Produzieren dürfen!

  • Dieser Gedanke, dass es (zumindest auch) um "Kasse machen" und um (inzw. wohl überreichlich vorhandenen) Impfstoff an den Mann/die Frau/das Kind zu bringen geht, drängt sich bei den heutigen Nachrichten durchaus auf.

    Wenn die Politik die Freigabe der Corona-Impfungen für 12-17-jährige Kinder und Jugendliche beschließt, OHNE, dass die Stiko das bisher empfiehlt (wegen zu dürftiger Datenlage), dann hat das für mich defin. einen unschönen Beigeschmack... :/

    Zumal es ja mit der vielbeschworenen "Freiwilligkeit" auch nicht allzuweit her ist - spätestens dann nicht mehr, wenn die Mehrheit der Schulklasse geimpft ist.

  • Und wenn es genau anders ist und die Einstichstelle magnetisch wird,

    dann überleben die ALU-Hutträger und Skeptiker.

    Wobei ich mir noch nicht sicher bin, wer den Aluhut traegt. Sind es jene, die vor der exzessiven Verwenung notfallzugelassener und nicht abschliessend evaluierter Spritzstoffe (ok, im beamtenchinesisch nennt sich das "Zulassung unter besonderen Bedingungen") warnen?


    Oder haben nicht eher jene den Aluhut auf, die in der Verabreichung derartiger Spritzstoffe eine Art Glaubensbekenntnis sehen und alle mit dem "Reichsbann" belegen wollen, die vom einzig richtigen Glauben abweichen :/ ?

  • Das sind so die Slogans, mit denen jedewelche redliche Kritik gern fuer "doof" erklaert wird.

    Den Schuh ziehe ich mir definitiv nicht an. Unkritisch gegenüber der Impffrage bin ich ganz gewiß nicht, wie man in diesem Thread sicher erkennen kann. Gleichzeitig gehöre ich zu denen, die die Interessen des Kapitals immer im Auge behalten. Wenn das mehr Leute in dieser Gesellschaft machen würden, gäbe es vielleicht kleine Hoffnungen auf eine grundlegende Reform des Systems - aber das nur am Rande.


    weil Pharmakonzerne Angst um ihre Gewinne haben, wenn auch andere Hersteller Ihren Stoff Produzieren dürfen

    Deshalb gehören solche Grundlagen der Daseinsvorsorge wie Krankenhäuser/Medizin/Pharmazeutik usw. ja auch nicht in die Hände privater Konzerne und Aktionäre, sondern in Volkseigentum, ggf. auch ohne Gewinnabsichten.

    Und mit jedem Tag, den ich länger in diesem kapitalistischen Raubtiersystem lebe, umso überzeugter bin ich davon, daß hier irgendwann eine Systemalternative her muß.

  • Deluxe unser Staat möchte doch alles in die Hände privater Konzerne und Aktionäre, sonst würde man doch nicht immer mehr Unternehmen aus der Staatlichen Kontrolle ausgliedern.



    Übrigens kam heute im Radio, das die großen Impfstoffhersteller in Europa einen höheren Preis fordern, wegen der gestiegenen Kosten durch die Mutanten und da ja andere Länder auch mehr bezahlen als die EU.

  • Es ist halt die Frage, ob private Unternehmen innovativer als staatliche sind. Die Frage laesst sich nicht eindeutig beantworten. Dort, wo richtig Geld zu verdienen ist, sind es die Privaten mit hoher Wahrscheinlichkeit.


    Jedoch dort, wo nichts zu verdienen ist, bleiben sinnvolle Entwicklungen auf Eis, tlw. ueber Jahrzehnte! Vermutlich ist ein Komplementaersystem, welches beides zuaesst, der beste Ansatz. Allerdings besteht auch hier wieder die Gefahr, dass es zu einer Privatisierung von Gewinnen und einer sozialisierung von Verlusten kommt. Das dann im globalen Kotext gedacht, wird die Ausgestaltung fuer nationale Regierungen recht schwierig bis unmoeglich.


    Das Problem aller ausschliesslich auf Staatsunternehmen beruhenden Ansaetze ist halt, dass der Forschende kaum etwas von seinen Muehen hat und es sich einige recht bequem einrichten werden. Hatten wir ja schon alles. Ausschliesslich altruistisches Handeln liegt nunmal nicht in der Natur. Solange jedoch Geld als ueberwiegender Wertmasstab dient, wird sich daran auch nichts aendern. Und aus diesem Grund muss eine fortschrittölioche Gesellschaftsordnung beim Geld- oder besser Wertesystem ansetzen. Aber spielen dann Viren nur noch eine Nebenrolle ;)

  • Übrigens kam heute im Radio, das die großen Impfstoffhersteller in Europa einen höheren Preis fordern, wegen der gestiegenen Kosten durch die Mutanten und da ja andere Länder auch mehr bezahlen als die EU.

    In meiner Zeitung scannte ich etwas, daß Pfizer und Moderna die Preise erhöhen, weil deren Produkte wohl besser seien. Da kann man sich drüber empören, aber das hätten die auch eher machen können. Und AZ konnte eh nicht liefern.

    Da wünscht man doch, daß die Wahl und Qualitätsunterschiede bei Antriebswellen- und Lenkradgummis genauso klar wäre...


    Es ist halt die Frage, ob private Unternehmen innovativer als staatliche sind. Die Frage laesst sich nicht eindeutig beantworten. Dort, wo richtig Geld zu verdienen ist, sind es die Privaten mit hoher Wahrscheinlichkeit.

    Die Innovativität beschränkt sich meist nur zugunsten des Unternehmens. Wenn die Gesellschaft als Ganzes auch was davon hat, ist das eher 'kollateral'.

    Edited once, last by Jim Panse: Ein Beitrag von Jim Panse mit diesem Beitrag zusammengefügt. ().