Corona COVID 19

  • Mein Vater war noch von der Generation, die den Gemüsegarten vorzugsweise mit Pferdeäpfel düngte und bei der sie jedes Jahr mit dem Spaten umgegraben werden sollte. Damit sie mehr Kürbisse und Zucchinis her gab als wir unter Bekannten verteilen konnten. Rein körperlich kam das natürlich alles bei seinem einzigen Kind auf dem Teller. Das Graben meine ich, glücklicherweise nicht auch noch alle Zucchinis.


    Ich hatte aber eine harte Bedingung: die Elemente die der Hund beim Hocken hinterließ, wollte ich absolut nicht vorfinden, sonnst sei für immer Schluss.

    Der Garten war in der Tat total kotfrei. Halbwegs der Arbeit wurde ich auf die Terrasse gerufen, es gab Tee.

    Damit ich die angetrocknete Erde von meinen Hände spülen wollte, steckte ich sie in ein Eimer Wasser, der auf der Treppe stand. Das Wasser jedoch etwas trübe, und ich steckte die Hände wohl auch zu tief hinein. Mist! :cursing:



  • Es soll mit dem Wartburg 312 "nur" in die Toskana gehen. Und auch nur eine Strecke. Der Hinweg soll mit dem Zug absolviert werden.


    Der Plan ist wohl Autoreisezug, nehme ich an.

    Ich wußte garnicht, dass es den noch gibt.


    Diese Hochzeitsreise wird für euch bestimmt unvergesslich, und die Italiener werden auch

    ihren Spaß mit dem 312 haben. :thumbsup:

  • Der Hinweg soll mit dem Zug absolviert werden.

    Sowas steht auch noch auf unsere Wünschliste. Oldtimer dürfen ins besser beschützten untere Deck. In den letzten Jahren soll laut Treinreiswinkel, die niederländische Variante von Bahnreiseladen, der Anbieter gewechselt sein, und damit die Qualität der Dienstleistung. Bis zu einem Punkt daß Treinreiswinkel die Zusammenarbeit einstellte. Hinzu kam eine erhebliche Preissteigung für die Benutzung der italienische Strecke.

    Aber auch da ist Bewegung.

    Also bitte ein Bericht wie es euch gefallen hat.

  • Ich dünge nicht mit Pferdemist, man wird manchmal dem Beikraut ohne hin nicht Herr, aber bei Stall ist kann man auch gleich Quecke und Co aussähen. Wenn ich Starkzehrer setze nutze ich Rinderdungpallets, das ach wird nur mit flüssiger Pflanzjauche und Gesteinsmehl gedüngt. Synthetische Dünger oder Round up kommt mir nicht in den Garten.

  • Das mit den Unkrautsamen im Pferdemist wollte ich auch gerade schreiben.

    Habe ich auch mal gemacht. Seitdem habe ich Unkräuter im Garten, die vorher überhaupt

    nicht kannte.

    So ein Pferd ist ein schlechter Futterverwerter - hat im Gegensatz zur Kuh eben nur einen

    Magen.

    Da kommt wohl ein Großteil des Futters eben unverdaut hinten wieder raus.

  • Pferdemist ist nur gut wenn es sehr tief eingegraben wird. Z. B. bei Spargelbeete anlegen oder beim eingraben von Rhabarberpflanzen.

  • Ich hab meine eigene Nahrung auch gerne reich an Fasern...

    Besonders mit Mais wird das Produkt so richtig festlich aufgeschmuckt. :)

  • Post by Tomsailor ().

    This post was deleted by the author themselves ().
  • Bei Inzidenzien zumeist irgendwo zw. 10 und 0 kommt man ja nun nicht mehr umhin, "Lockerungen" zu beschließen. Soweit, so schön...

    Nun würde mich allerdings doch sehr interessieren, wie unsere Landesregierung auf das schmale Brett mit einer Inzidenz von 20 (!) für evtl. erneute Verschärfungen - z.B. im Gastro-Bereich - gekommen ist.

    100, 50, 35, 20... - nach unten scheint wohl nur noch die 0 eine Grenze darzustellen... :verwirrt:

  • In der Straßenbahn war es heute sehr warm und stickig. Konnte verstehen das viele ihre Maske abnahmen oder nur unter der Nase trugen. Gerade alte Leute kippen bei den heißen Temperaruren schon gerne um, mit Maske haben die noch mehr zu tun. Es ist fast Sommer, sehr viele sind geimpft, Zeit wieder etwas mutiger und freier zu sein.

    Was wurde uns bei einem Vorhandensein eines Impfstoffes nicht alles versprochen. Und jetzt, wieder alles vergessen? Wir haben mittlerweile 4 zugelassene Impfstoffe, bald wohl 6. Aber Jugendliche werde noch immer von der Polizei gejagt, nur weil sie sich heimlich treffen und dabei entdeckt wurden. Das kann ja wohl nicht sein. Wer das Normalste von der Welt tut, wird u.U. als Schwerverbrecher abgestempelt. Sollten wir nicht wenigstens im Sommer etwas lockerer leben können?

  • Nun würde mich allerdings doch sehr interessieren, wie unsere Landesregierung auf das schmale Brett mit einer Inzidenz von 20 (!) für evtl. erneute Verschärfungen - z.B. im Gastro-Bereich - gekommen ist.

    Lieber so, als gleich wieder in die nächste Welle reinzurauschen. Jetzt, wo es endlich mal Sommer wird, konnen ja die Meisten die Füße nicht mehr stillhalten. Am andern Ende meiner Straße ist ein großer Biergarten, da scheint es schon wieder voll der Bär zu steppen. mit dem einzigen Unterschied, dass die Leute jetzt schon zwischen 8 und 9 den Heimweg antreten (müssen).


    Ich hoffe nur, dass wenigstens mein Brötchengeber vernünftig bleibt, und mich weiter daheim arbeiten lässt. Seit 15 Monaten habe ich die Firma nicht mehr betreten, weiß gar nicht mehr, wie das geht. Und auf Dienstreisen habe ich erst recht keinen Bock.

    Aber Jugendliche werde noch immer von der Polizei gejagt, nur weil sie sich heimlich treffen und dabei entdeckt wurden. Das kann ja wohl nicht sein. Wer das Normalste von der Welt tut, wird u.U. als Schwerverbrecher abgestempelt.

    Wenn die Leute zu blöd sind, ihr Gehirn zu benutzen, dann müssen sie eben in die Schranken gewiesen werden. Auch das ist das normalste auf der Welt, sonst wäre ein Zusammenleben in einer Gesellschaft überhaupt nicht möglich. Heute zum Feierabend habe ich mit meiner besseren Hälfte noch schnell ein paar Einkäufe erledigt. Wenn ich das Verhalten im Straßenverkehr beobachte, kann ich nur zu dem Schluss kommen: Corona scheint das Gehirn der meisten Leute stark geschädigt zu haben.

  • Kann schon sein - vor allem aber bei etlichen Leuten, die nie Corona hatten, das Angstzentrum überproportional erweitert. Die genannten 20 passen da ins Bild. Demnächst dann 15 oder 10 oder 5?

    Einfach mal an letztes Jahr um diese Zeit denken und daran, was da passiert ist oder eben auch nicht passiert ist... ;)

    Daran, dass im Herbst die Zahlen wieder steigen werden, würden auch solche Übervorsichtigkeiten nichts mehr ändern. Das Virus ist etabliert und wird wohl auch nicht mehr vollkommen verschwinden.

  • Mittlerweile hat man aber zumindest die Wahl, ob man sich impfen läßt oder nicht - auch Jüngere bekommen sie zwischenzeitlich und offenbar reichen die Liefermengen beim Impfstoff zumindest aus, daß im ländlichen und kleinstädtischen Bereich keine totalen Engpässe mehr herrschen.


    Wie es in den Metropolen aussieht, ist dann nochmal eine andere Sache. Beim Gespräch mit einem ortsansässigen Allgemeinmediziner vor wenigen Tagen hörte ich jedenfalls zu meinem Erstaunen, daß die Wartelisten der Arztpraxis weitgehend abgearbeitet sind und man ruhig und relativ normal arbeitet bzw. impft.


    Wobei das auch bedeuten kann, daß keiner die Impfung will - es muß nicht zwangsläufig an erhöhten Lieferungen liegen.

  • Kann man sich jetzt eigentlich noch gegen Grippe impfen lassen? Mit dem Impfstoff, der im vergangenen Herbst verabreicht wurde? Und macht das Sinn oder sollte man doch besser etwas warten und die Charge fuer den kommenden Herbst nutzen?


    Nur so Fragen.

  • M.M.n ist die normale Grippe saisonsbedingt. Sofern ich weiß, wird die europäische Grippenimpfung anhand von was während unserer Summer in Australien passiert 'komponiert'.

    Ich wurde die Herbstration abwarten.

  • Postkugel - das hat nicht viel Sinn und ich schätze, es wird niemand mehr den alten Impfstoff rumliegen haben.

    Für den nächsten Herbst wird wieder neu gewürfelt/abgeschätzt welche Viren kommenden Herbst/Winter angreifen werden und dafür wird dann der neue Impfstoff gemischt. Ich glaube, ab September gibt es dann die aktuellen "Mikrochips", ähm die aktuelle Grippeimpfung. Das sind Infos aus der Zeit und den entsprechenden Medien, als die Grippeimpfung noch unter den Top-3 rangierte. :lach:

    Trabant - seit 1958 ohne Rückruf

    und auch den Elchtest bestanden

  • Wenn wir die Produktionsmangel beim Mikrochips mit in Betracht ziehen, braucht man das Risiko, daß wir von den Grippenimpfung magnetisch werden, nicht zu berücksichtigen... :S

  • Und die Angst immer schoen am koecheln halten.


    Herr im Himmel, entweder ist die "Impfung" gut (Jo, mind 120% Wirksamkeit...) und man braucht keine Angst zu haben oder die derzeitige "Impfung" taugt mit Blick in Richtung Winter nichts und macht im Augenblick auch keinen Sinn mehr.


    Aber wirtschaftlich ist die Sache natuerlich glasklar. Die aktuelle Gen-Jauche muss jetzt schnell weg, um im Herbst wieder neue Gen-Jauche zu kredenzen. Der Steuerzahler und die Krankenkassen werden es richten.


    Oder wie mein frueherer Dienstvorgesetzter mit Blick auf manch administrative Fehlentscheidung hoeherer Stellen zu sagten pflegte: Es macht nunmal einen ungeheuren Spass, das Geld anderer Leute auszugeben.


    Ach ja, ich habe heute mit jemanden Kaffee getrunken, derdiewowas Corona hatte. War halt 14 Tage "Rotz". Kuchen hat trotzdem geschmeckt...soviel zu "Long Covid".


    Aber was schreibe ich. Angst ist heute allererste Buergerpflicht!

  • Postkugel es mag schon sowas wie "longcorona" geben, aber das gab es bei der "normalen" Grippe vorher ebenfalls. Aus diesem Grund mache ich mich wenig verrückt, alles was wir bisher über corona wissen, gab es auch schon zu grippezeiten, nur das es jetzt anscheinend keine echte Grippe mehr gibt...