Corona COVID 19

  • Nach massiver Kritik von Arztpraxen in MV bekommen diese nun doch mindestens so viel Impfstoff geliefert, das es für die Zweitimpfungen reicht.

    Bei meiner Frau auf Arbeit sind es heute mindestens 120. Vor 21Uhr wird sie mal wieder nicht zu Hause sein. Der normale Praxisbetrieb geht weiter, die Impfzeiten werden hinten rangehangen. Der ganze Aufwand ist sehr hoch, ich hoffe es lohnt sich bald, in meiner Arbeitswoche mit 7 Tage a 12 Stunden sehen wir uns praktisch nicht, in meiner Freiwoche auch kaum, weil sie da dann immer mit Impfen bis spät abends eingeteilt ist, was sie der Kinderbetreuung wegen in meiner Arbeitswoche nicht machen kann, somit haben wir zusammen nur alle zwei Wochen am Wochenende als ganze Familie was zusammen. Mir reicht es echt, ich will unser altes Leben zurück haben. Geklatsch hat auch schon lange keiner mehr, das fande ich aber eh lächerlich.

    Morgen habe ich wieder ein Vorstellungsgespräch und werde kritisch aber höflich meine Fragen stellen, in der Hoffnung das es familär dann besser läuft. Ich würde sogar für weniger Geld dann arbeiten. Und wenn es ganz schlimm kommt, gebe ich mich der Peinlichkeit hin und melde mich beim letzten AG wieder, der sagte mir ich könnte jeder Zeit wieder kommen.

    Fck Corona

  • Wenn Du mit dem letzten AG offenbar im Guten auseinander gegangen bist, spräche ja ggf. nichts dagegen. ;)


    Das Geklatsche fand ich damals auch ziemlich lächerlich - und die Sonntagsreden diverser Politprominenz dazu erst recht. "Man müsste, man könnte, man sollte...". Irgendwann hört bei dem Geseier wohl gar keiner mehr hin.

  • Schön, nach und nach kehrt wieder mehr Normalität ein. Den letzten freien Parkplatz direkt am Wasser bekommen und mit einem Sohnemann geangelt, auf dem Wasser eine Regatta mit Teilnehmern sogar von außerhalb, gegenüber kleiner Markt mit betriebenem Riesenrad und überall Leute.

    Ohje, ich habe den Hund im Auto gelassen. :lach:

  • Je nachdem was man als normal empfindet. Entsetzt war ich heute abend, als ich bei meiner Frau ein paar Minuten Fussball mitgeguckt habe. Das Stadion zu etwa 3/4 mit Zuschauern belegt, Abstand halten Fehlanzeige. Mal sehen, wann die 4. Welle kommt.


    Mir bleiben echt die Worte aus. Ein Großteil der Bevölkerung scheint genau das als normal zu empfinden, was für mich alles andere als normal ist.


    Naja, eigentlich kann es mir auch egal sein. Dass eine Urlaubsreise auch dieses Jahr wieder nicht in Frage kommt, ist schon seit Monaten klar, und kommt mir gar nicht so ungelegen. Nachdem letztes Jahr meine Kurzarbeit leider nach wenigen Tagen wieder vorbei war, hab ich zuhause immer noch genug zu tun. (u.a. wegen 7 Tagen Kurzarbeit eine Steuererklärung machen) 😉


    Wenn die 4. Welle kommt, dann hoffe ich nur, dass ich weiterhin meine Arbeit so gut im Homeoffice verichten kann, und nicht mein Arbeitgeber plötzlich auf die Idee kommt, mich wieder auf alle möglichen Dienstreisen zu schicken.

  • "König Fußball" hat doch schon seit 1 Jahr ne Sonderstellung. Was soll man sich da über diesen EM-Zirkus noch aufregen? :wechgeh:


    Urlaubsreise wird's bei uns auch dieses Jahr im Sommer wieder geben, warum auch nicht? Aber es wird (wie schon etliche Jahre vor Carola üblich) "nur" eine Inlandsreise sein, und sonderlich weit diesmal auch nicht. Dafür in eine schöne und ruhige Gegend, wir wollen uns schließlich erholen und kein Halligalli. ;)

  • Ja, das mit dem Fußball ist so eine Sache für sich, irgendwie wirkt die Verteilung der Leute schlecht organsiert.

    Bin gespannt was aus der Olympiade wird.

  • "König Fußball" hat doch schon seit 1 Jahr ne Sonderstellung. Was soll man sich da über diesen EM-Zirkus noch aufregen?

    Der Unterschied ist: Im vergangenen Jahr haben sich nur die Fußballspieler selbst gegenseitig unter Missachtung jedweder Vernunft gegenseitig ihre Aerosole in den Rachen gehustet. Das sind pro Spiel maximal 22 Personen zuzüglich Ersatzspieler, Trainer etc, Was mir dabei von Anfang an gegen den Strich ging ist, dass die Pfeifen nie darauf verzichten wollten, diverse Dinge wie Umarmungen etc. öffentlich zu zelebrieren. Dass die Spieler selbst das nicht verstanden haben, liegt in der Natur der Sache. Erwartet hätte ich aber, dass Andere mit etwas mehr Hirn behaftete Leute so etwas untersagt hätten.


    Bisher fand der ganze Zirkus ohne Publikum statt. Also eigentlich scheißegal.


    Aber jetzt sind plötzlich die Stadien wieder fast voll mit Zuschauern! Warum soll man sich über diesen Schwachsinn nicht aufregen? Über CO2-Steuer etc. regen sich alle auf. Aber über so sinnlose Spreading-Events regt sich niemand auf?

    Urlaubsreise wird's bei uns auch dieses Jahr im Sommer wieder geben, warum auch nicht?

    Warum nicht? Ganz einfach: Unser Wohnwagen ist nur wenige cm größer als ein Bastei und verfügt auch über kein Scheißhaus. Da ist die Auswahl der Urlaubs- und Etappenziele eher eingeschränkt.


    Außerdem mache ich gerne eine längere Urlaubsreise in warme Regionen, und schleppe dabei in der Regel auch mein ganzes Windsurf-Equipment mit, in der Hoffnung es gut nutzen zu können (außerhalb von Urlaubsreisen bin ich schon seit Jahren nicht mehr dazu gekommen).


    All das ist aktuell doch eher nicht zu empfehlen. Und mal ganz ehrlich: 2 Jahre hintereinander nicht in Urlaub gefahren bin ich schon recht oft. Das kann man auch anders kompensieren. Wer das nicht kann, ist selber schuld.


    Gruß Steffen


    PS: Von 1988 bis 1990 hab ich 15 Monate den (dank der Wende auf 15 Monate verkürzten) Wehrdienst geleistet. Das war damals schlimmer als eine Gefängnishaft. Die 15 Monate Corona-Krise, die es bisher zu bewerkstelligen galt, habe ich bisher auf weniger als einer halben Backe abgesessen. Und mal ganz ehrlich: Am liebsten würde ich bis zu meiner Rente genau das Home-Office Modell weiter praktizieren.

  • Der "feine" Unterschied zw. der (schon mehrfach als überwiegend gestohlene Lebenszeit herausdiskutierten) Armeezeit und der zurückliegenden Corona-Monate ist, dass man in ersteren fast nie, in letzteren aber sehr wohl zu Hause sein durfte (bzw. musste) - bei eingeschränkter Bewegungsfreiheit zwar, aber mit allem gewohnten Komfort. Äpfel und Birnen also... :winker:

    Campingurlaub mit dem QEK fällt natürlich auch dieses Jahr leider wieder aus, aus den von Dir genannten Gründen. Also geht es ein weiteres Mal in ein(e) kleine(s) fam.geführte Hotel oder Pension, weil es zu Hause zwar schön, aber eben auch kein richtig erholsamer Urlaub ist. Dafür braucht es den gewissen Abstand zum Alltag, auch räumlich.

    Und bei nach wie vor sinkenden Inzidenzien zw. 0 und vielleicht 2-3 Dutzend (nach wie vor HOCHgerechnet auf 100000...) spricht m.E. auch überhaupt gar nichts mehr dagegen, eine kleine INlandsreise und am Ziel entspannt Urlaub zu machen. Unter Einhaltung normaler Vorsichtsmassnahmen, aber eben auch ohne Verfolgungswahn, zumal wir bis dahin beide längst "durchgeimpft" sein werden.

    "Richtig weg" wird dieses Virus eh nicht mehr gehen, damit müssen wir uns wohl abfinden und es als genauso normal akzeptieren, wie es bei anderen "Killern" schon immer der Fall ist, bei Grippe z.B.. ;)

  • Ich werde meine 3 Wochen Urlaub wie voriges Jahr in meinen Bungalow verbringen, viel Wald, mehrere Seen und genügend Strecke zum Fahrradfahren und zur Not bin ich in 45 min zu Hause. Wenn sich in 1-2 Jahren alles wieder beruhigt hat, wird unsere Hochzeitsreise nachgeholt die ja voriges Jahr ausfallen musste, Meine Frau wünscht sich so sehr eine Kreuzfahrt.


    Deluxe Ich habe noch ein Gästezimmer frei im Bungalow ;)

  • zum Glück ist fliesen legen ja auch eine Abwechslung zum normalen Alltag (zumindestens wenn man nicht unbedingt Fliesenleger ist), und damit ist das ja quasi Urlaub...


    Dank Allergie werd ich meinen Urlaub in geschlossenen 4 Wänden verbringen...

  • Auch wenn es noch nicht die Jahreszeit dazu ist, aber ich würde gerne mal wieder in den Winterurlaub, letzten Winter hätten wir seit Jahren mal wieder Geld dafür übrig gehabt, denke auch im nächsten Winter wird das noch nichts. Meine Abfahrtski verstauben im Keller also weiterhin. Aber schön, das es wieder Sommerurlaub im eigenen Staat geben kann.

  • Prinzipiell betrachte ich auch die Fahrt zu meinem 500km entfernten Fuhrpark als Urlaub. Schrauben, Trabant fahren, und gärtnern bei den Eltern ist für mich ein erholsamer Ausgleich zum Alltag. Nur die Fahrerei geht mir auf den Senkel, weil ich in der Regel bei der Auswahl der Fahrzeit und Route eher eingeschränkt bin. "Echte" Urlaubsreisen plane ich normalerweise so, dass auch die Fahrt selbst Urlaub ist. Aber ich will mich nicht beschweren, habe es mir ja selbst so ausgesucht 😉

  • Gärtnern zur Erholung, gehe ich voll mit.

    ;):thumbsup:

    Und abends im Liegstuhl mit einem Radler die Abendsonne ins Gesicht scheinen lassen und dem Nachbarn bei seiner Arbeit zuglotzen. :P

  • Wenn sich in 1-2 Jahren alles wieder beruhigt hat, wird unsere Hochzeitsreise nachgeholt die ja voriges Jahr ausfallen musste, Meine Frau wünscht sich so sehr eine Kreuzfahrt.

    Bei uns muss dazu noch das passende Auto fertig gestellt werde und dann soll es gen Italien gehen.

    Jetzt wo ich tot bin ist alles soviel leichter,
    ihr müsst alle aufstehen und ich schlaf einfach weiter.


    Nicht lange raten, recherchieren! Original-Trabant.de

  • Bei uns muss dazu noch das passende Auto fertig gestellt werde und dann soll es gen Italien gehen.

    Go Trabbi Go 3.0 :grinsi:

    Trabant - seit 1958 ohne Rückruf

    und auch den Elchtest bestanden

  • Gärtnern zur Erholung, gehe ich voll mit.

    Wir bieten dir im Herbst 50m Lebensbaum-Erholung an. Kost & Logies frei ^^


    Go Trabbi Go 3.0 :grinsi:

    Aus dem Alter sind wir raus.

    Es soll mit dem Wartburg 312 "nur" in die Toskana gehen. Und auch nur eine Strecke. Der Hinweg soll mit dem Zug absolviert werden.

    Jetzt wo ich tot bin ist alles soviel leichter,
    ihr müsst alle aufstehen und ich schlaf einfach weiter.


    Nicht lange raten, recherchieren! Original-Trabant.de

    Edited once, last by Anne: Ein Beitrag von Anne mit diesem Beitrag zusammengefügt. ().

  • Wir bieten dir im Herbst 50m Lebensbaum-Erholung an.

    Den Spaß habe ich schon im Garten und noch viel mehr bei Schwiegereltern. Das Dumme ist, ich habe die Lebensbäume bei denen vor Jahren pflanzen müssen und jetzt muss ich sie regelmäßig schneiden. Immerhin haben sie mittlerweile Rasenmähen gelernt. ^^