Corona COVID 19

  • 10 oder 20000? :grinsi: - Dürften bei so manchem (in meinen Augen VÖLLIG überbezahlten!!) Fußballprofi wohl noch deutlich weniger sein, als die besagten 20%. :zwinkerer: Für läppische 20Tausend im Monat würden etliche von diesen abgehobenen Herrschaften morgens wohl nicht mal aufstehen...


    Das hat übrigens nichts mit dem gerne als Keule geschwungenen "Sozialneid" zu tun - sondern mit dem Ärger über das Fehlen jeglicher Verhältnismäßigkeit. :protest:

  • Doch hättest du!!!


    Da bin ich mir sicher!!!

    Da liegst du leider 100% daneben.

    Ich bin seit über einem Jahr durchgehend in Kurzarbeit.

    Ich bekomme mit div. Gehaltsstreichungen über 20% weniger im Monat seit April 2020.


    Ich kann damit gut leben und habe mich auch bei niemanden darüber beschwert. Ich bin Pragmat. Und würde ich statt 10.000 nur 8.000 bekommen.......würd ich immer noch lachend danke sagen. Noch dazu wenn ich dafür "nur" Ball spielen müsste. Du darfst nicht von dir auf andere schließen.

  • Das glaubt dir kein Mensch.


    Ich respektiere dich wirklich für deine Kenntnisse im Trabantbereich, aber das ist absoluter Quatsch.

  • Nana, das darf man Tim ruhig glauben. Ich habe z.B. für die Erziehung von zwei Kindern 24 Monate lang auf 75% meines Gehaltes "verzichtet". Kommt immer drauf an, was einem wichtiger ist. Und natürlich auch aufs Gehalt. Was Tim ja schließlich gemeint hat.

  • Warum? Ich sehe keinen Grund hier Märchen zu erzählen. Es ist genau so wie geschrieben.


    Ich beschwere mich in keinster Weise. Ich find es sogar gut, denn Kurzarbeit heißt für mich maximal 4 Tage im Monat arbeiten bei 80% der Bezüge. Mit Urlaub den man nehmen muss, kommen so teilweise 6 Wochen am Stück frei bei 80% Lohn.

    Für mich ist das wie Rente und kein Grund böse zu sein. Im Gegenteil.....könnte gerne so weiter gehen.....


    Und es gibt Menschen auf diesem Planten die nicht ihr gesamtes Leben danach streben immer mehr und mehr Reichtum anzuhäufen. Ich habe alles erreicht was ich geplant habe und nun lebe ich.

    Und ja, es gibt andersrum viele Menschen die das nicht begreifen könnten, dass man einen Status Quo den man erreicht hat einfach beibehält und nicht nach einer weiteren Steigerung/Verbesserung strebt.


    Alles eine Frage der persönlichen Einstellung. :)

  • Das glaubt dir kein Mensch.


    Ich respektiere dich wirklich für deine Kenntnisse im Trabantbereich, aber das ist absoluter Quatsch.


    Rein sachlich betrachtet:

    Wenn Du mit deiner Einstellung durchs Leben kommst, dann Glückwunsch. Ich nenne es Mangel an Empathie.


    Und KuG ist besser als ALO.

  • Obwohl ich Gesundheits- und Krankenpfleger bin, z.Z. sogar in der Intensivpflege, musste ich mir letztlich auch meine Impfung erschleichen über Beziehungen in meiner Hausarztpraxis.

    weil du nur einen Patienten pflegst und nicht Hunderte oder mehr.



    Im Endeffekt werden aktuell Menschen mit ungesunder Lebensweise mit einer Impfung "belohnt": Übergewicht, Bluthochdruck, Diabetis, Asthma und prompt ist man auf der auf der Prio-Liste ganz oben...

    Jetzt wo ich tot bin ist alles soviel leichter,
    ihr müsst alle aufstehen und ich schlaf einfach weiter.


    Nicht lange raten, recherchieren! Original-Trabant.de

  • empathie erwähnt mein Arzt auch immer, keinen Schimmer, was das sein soll.

  • Wenn deine Einstellung Schule macht, Gute Nacht.


    Das mit den Fußballern ist doch ganz anders gelagert . Soviel Geld, wie die kriegen ( wohlgemerkt

    nicht verdienen) kann doch ein normaler Mensch überhaupt nicht ausgeben.

    Von den Gehältern können ganze Generationen in Saus und Braus leben.

    Ich nenne das asozial.

    Das treibt dann solche Blüten, dass man ein Steak mit Blattgold verzehrt. :doof:

  • Arme Wurst.

    Ich spiele auch mit meinen Arbeitszeiten, weil ich's mir, wie Tim, auch leisten kann.

    Wenn ich mal ein Jahr lang pro Monat 600...800,- weniger verdiene, ist mir das auch Mumpe. Dafür arbeite ich dann nur noch 28h/Woche.

    Denselben Job würde ich übrigens auch für weniger Geld machen.

    Starterkranzschmierer, Luftwerkzeugbenutzer, 15W40 Mischer, Westblechpfleger, Autovordergaragemitwarmenwasserwascher, Wohnwagenmitheizungbesitzer, Hohlraumfluidierer usw. usf. och hör bloß uff....

  • Ja Anne das stimmt. Trotzdem haben wir unsere Prio vom Gesundheitamt bestätigt bekommen und geht der Patienten ins Krankenhaus, gehen wir mit und pflegen ihn dort weiter. Ich hatte dieses Glück zwar zum letzten Mal im Oktober gehabt, zwei von uns vier Stammpflegern traff es aber vor 4 Wochen erst wieder.

    Und hin und wieder hilft man auch in anderen Teams bei anderen Patienten aus bzw. bekommt bei Krankheitsfällen im eigenen Team Hilfe von anderen Teams. Man hat zwar seinen Arbeitsvertrag mit seinem Patienten, aber... ist jetzt schwer und nur lang zu erklären,...es gibt noch ein übergeordnetes Unternehmen das auf alles ein Auge hat und vieles managet, sonst würde das nicht funktionieren.


    Und seit einiger Zeit wird wegen Personalmangel bei uns leider sehr viel gesprungen und ausgeholfen.


    Zuerst war alles toll und super, neues Konzept in der Pflege, scheinbar feste Arbeitszeiten, aber schließlich doch wieder chaotisch und der selbe Streß und Wusselei mit ständig andere Patienten und Kollegen wie überall.

  • Darf ich mal fragen, wie man sich so eine Intensivpflege zu Hause (?) leisten kann. Das dürfte der beste Pflegegrad nicht hergeben, oder? :hä:


    Anne : Zumindest Asthma kann man wohl auch ohne "ungesunde Lebensweise" bekommen, auch ohne Rauchen z.B.. :winker:

    Und auch Bluthochdruck hat sehr oft sehr viel mit Stress im Job zu tun, den sich so mancher kaum wirklich freiwillig antun wird.

    4 Mal editiert, zuletzt von fahrgast () aus folgendem Grund: vergessen und vertippt

  • Doch hättest du!!!


    Da bin ich mir sicher!!!

    Bei einem Gehalt von sagen wir mal 8000€ Netto, würde ich auch auf 20% verzichten können. wenn man hingegen z.b. 1500€ Netto hat, dann sieht Die Welt schon anders aus.

    Wer mit sagen wir mal 6000€ Netto im Monat nicht locker auskommt, der macht definitiv was falsch, und hat eine komische Einstellung zu Geld! Ausnahmen eventuell wenn man das Geld für gute Zwecke einsetzt und bedürftige unterstützt!

  • Ich kann auch mit 1500 euro auskommen, warum sollte ich da 20% von einbüßen?


    Genauso siehts bei 8000 euro aus. Warum?

  • Und bei 500000 natürlich auch.... Nur ist es da eben pure Gier, während es bei einem normalen 1500€-Verdiener bei minus 20% ganz fix ans Eingemachte geht.

  • Bei einem Gehalt von sagen wir mal 8000€ Netto, würde ich auch auf 20% verzichten können.

    Mein Nettogehalt ist deutlich niedriger (gerade mal mal ein gutes Viertel davon), trotzdem habe ich mich letzten Sommer echt gefreut, als ich in Kurzarbeit ging. Ich wäre mit den 80% über mehrere Monate sehr gut ausgekommen, und habe jede Menge Pläne geschmiedet, die gewonnene Freizeit zu nutzen, um endlich mal vieles zu erledigen, was sich über die Jahre aufgestaut hatte.


    Leider war die Freude nach nur 7 Arbeitstagen wieder vorbei, und ich wurde zurück in den Arbeitsalltag geholt. Am Ende war das zwar ein für mich ganz guter Deal, aber ich stecke eben leider wieder im selben Alltag wie vorher, hab in den 7 Tagen fast nüscht geschafft, und muss wegen der 7 Tage jetzt sogar noch ne Steuererklärung machen. Und letzteres sogar schon recht bald, sonst wird es unangenehm...


    Im Übrigen kaufe ich dem Tim sehr gerne ab, dass er nicht abheben würde, wenn er plötzlich mit finanziellem "Reichtum" ausgestattet wäre. Es gibt viele Menschen auf dieser Welt, die genau so denken und auch handeln. Nur leider kann man diese Grundeinstellung nicht medienwirksam in Szene setzen.


    Gruß Steffen


    PS: Wenn ich plötzlich 8000 EUR monatlich (durch ehrliche Arbeit) zur Verfügung hätte, dann würde ich als allererstes meine Arbeitszeiten so anpassen, dass am Ende auch wieder höchstens geringfügig mehr als mein aktuelles tatsächliches Monatseinkommen dabei heraus käme. Meine Bedürfnisse könnte ich damit sicherlich genau so gut wie, oder sogar besser als bisher erfüllen. Vor allem wegen der gewonnenen Zeit. Denn für viele meiner Bedürfnisse mangelt es bisher nicht an Geld sondern hauptsächlich an Zeit.

  • Warum denken viele, wenn alle oder zumindest der Großteil geimpft ist, wird es wieder so wie früher :meckerkop:

  • Darf ich mal fragen, wie man sich so eine Intensivpflege zu Hause (?) leisten kann. Das dürfte der beste Pflegegrad nicht hergeben, oder? :hä:

    Doch doch. Es gibt mehr Möglichkeiten als den meisten bekannt ist. Es ist für die entsprechenden Sozialkassen nicht ganz billig, aber es gibt klare Regelungen dazu. Eine lautet Häuslichkeit vor Stationärer. Unser Bundesgesundheitsminister möchte da aber einen Riegel vorschieben. Bei den Tagespflegen hat er es ja schon gemacht. Er versprach mehr Pflegepersonal für die Heime, die fallen nicht vom Himmel, müssen aber irgendwo herkommen. Also wird bisher Mögliches unmöglich gemacht und gehoft das Personal in die Heime zu locken.

  • Es ist für die entsprechenden Sozialkassen nicht ganz billig, aber es gibt klare Regelungen dazu. Eine lautet Häuslichkeit vor Stationärer.


    Unser Bundesgesundheitsminister möchte da aber einen Riegel vorschieben.

    Genau bei der letzten Reform vor gut 5/6 Jahren war die erste Aussage das erklärte Ziel. Auch die Stufen wurden von 3 auf 5 gestreckt um besser differenzieren zu können.


    Und nun will der Minister wieder davon weg...

    Ganz das typische hühot wie mit Carola.....

    War doch klar das zu Hasue u.U. (deutlich) mehr kostet und Personal fordert als im Heim.

    Einmal mehr ein Beweis dafür, dass die Politiker ganz oben jeden Bezug zur Realität schon lange verloren haben.