Corona COVID 19

  • Was für ein Kindergarten .


    Ja Krapproter Du hast Recht es ist zum heulen . Nur über was das muss dann jeder für sich selbst Entscheiden 👍

  • Naja ich hoffe doch mal das mit jemanden auf die Insel schicken hat letztlich niemand ernsthaft, höchstens als Denkabstoß, gemeint.

    Du musst Deinen Sarkasmusdetektor dringend justieren lassen. Denn sowas ließe sich doch gar nicht durchsetzen.


    Es geht dabei aber auch nicht um eine Insel wie für Lepraerkrankte. Sondern eher um einen Ort wie Vegas, Sun City oder von mir aus Ischgl. Also Luxus und Bespaßung pur. Viele wöllten das gerne mal erleben. Aber ab dem ersten Verstoß dürfen die dort hin und nach dem zweiten müssen sie. Auf einmal ziehen die alle den Schwanz ein. Große Klappe, aber Feigheit.


    Dass unsere demokratisch gewählten Oberschlipsträger momentan völlig kopflos herumwuseln, steht außer Frage.

    Dafür ziehen die ständig neue Weißkittel aus der Schublade, die sich medienwirksam profilieren und diese Herrschaften beraten wollen, Aber gefühlt guckt man dabei auf einen Teller mit Spaghetti.

  • Tatsächlich müßte erst mal festgestellt werden, wie viele Menschen tatsächlich wegen Covid19 sterben. Das ist nämlich völlig unklar.

    Es gibt so etwas wie ein Übermortalität. Das sind die Toten die es mehr als sonst gibt. Und die sind reichlich da.

  • Über die Übermortalität könnte man mal gesondert sprechen - ebenso wie über die "Leichenberge", die sich in den letzten verbliebenen Krematorien Sachsens angeblich stapeln, seitdem (oh Wunder) nicht mehr in Polen und der CSSR eingeäschert werden kann...


    Aber es gibt auch "gute" Nachrichten - endlich haben wir in Sachsen wieder ein Internierungslager!


    https://rp-online.de/panorama/…r-in-betrieb_aid-55708669


    Eigentlich weiß ich langsam nicht mehr, wie ich von einer Fassungslosigkeit zur nächsten kommen soll. Über den Wert unserer ach so freiheitlichen demokratischen Grundordnung brauche ich jedenfalls keine Belehrungen mehr.

  • Ich frage mich noch viel eher, wie würde es aussehen wenn mal ein deutlich aggressiveres Virus mit sagen wie 50% Sterblichkeit auftauchen würde.

  • Gab's ja frueher alles schon. Zwar kein Virus, sondern Bakterien. Stichwort: Tuberkulose.


    Koch hat den Erreger zwar 1882 entdeckt, jedoch pflegten damals mangels Antibiotika etwa 14% der Gesamtbevoelkerung zunaechst noch daran zu sterben. NAch dem Krieg hatte doch nahezu jedes Kreiskarnkenhaus seine Infektionsabteilung und es gab zahlreiche "Mottenburgen", in denen man die TBC-Kranken isolierte. Und hat man damals wg. TBC - obwohl hoch ansteckend - die Wirtschaft angehalten?


    Heute habe ich das Gefuehl, wir leben in einer einzigen Jammergesellschaft, in der kleinste Unpaesslichkeiten bereits die Klageweiber auf den Plan rufen und in der man aus Angst vor dem Tod lieber Selbstmord begeht.

  • Ja früher gab es auch die Pest. Aber wie würde das heute aussehen......

  • kompletter Stillstand, keinerlei Zusammenkünfte für private mehr, aber Sport würde nach wie vor gehen ;)

  • Ich hoffe nicht das es so weit wie in dem von Deluxe verlinkten Artikel kommt, weil wenn man damit erst einmal anfängt, muss man sich fragen was danach noch alles kommt, also auch noch nach Corona. Das macht mir dann wirklich Angst. Ich denke Coronamaßnahmenverweigerer kann man auch anderer bestrafen oder erziehen, aber bitte nicht so.

  • Moment, Moment mal! Wo liegt diese Insel und was findet man dort vor? ;)

    Die Insel hat 17300 Hektar. Für die Unterbringung der ersten Grundstücksspekulanten, Makler und Baulöwen ist gesorgt. Das Persomal spricht Deutsch. Aufgrund der verschwindend geringen Besiedlung ist mit keinerlei Widerstand gegen geplante Bauvorhaben zu rechnen. Die ganzjährige Nutzung von Spaßbädern und Vergnügungsparks ist dank des hervorragenden Klimas garantiert...

    Also, man könnte ja Floreana nehmen.

  • Erstmal muss ein Richter die freiheitsentziehenden Maßnahme anordnen. Das setzt immer eingehende Prüfung voraus. Ich kenne das aus dem Betreuungsbereich. So mit einem Fingerschnipp geht das nicht.

    Ob das bei Corona anders ist und wie die Richter dann entscheiden, wird man abwarten müssen.


    Ich denke es wird die absolute Ausnahme bleiben und die "Verweigerer" werden zum großen Teil vorher selber einlenken.

  • So dachten sicher auch viele in Deutschland zwischen 33 und 45.

    Irgend ein Richter der das dann schnell durchwinkt findet sich dann mit Sicherheit.

  • Da ist nix mit richterlicher Anordnung - da kommt ein Notstandsverordnung. Wird bestimmt eine lustige Versammlung: Querdenker, arab... ähem berliner Hochzeitsgesellschaften, Familien die mit ihren Kindern mal im Schnee waren ...


    Die hilfreichste Maßnahme wäre die Aussetzung sämtlicher Bundes- und Landtagswahlen bis zum Ende der Pandemie.

  • Tim:

    Darum geht es doch gar nicht, finde ich.

    Ob das nun ein Richter entscheidet und alles ganz demokratisch-gesetzestreu abläuft oder nicht, ist nicht der springende Punkt, weil es am Ende nur noch eine formale Frage ist. Richter sind Staatsangestellte - Unabhängigkeit hin oder her.


    Sondern es geht (mir) darum, daß so etwas nicht nur in Erwägung gezogen, sondern auch realisiert wird. Das zeigt mir, wie weit sich politische Entscheidungsträger in den 30 Jahren, in denen das westliche System jetzt ohne Schaufensterfunktion gen Osten und ohne Konkurrenzmodell im Osten existiert, von den einst als Grundwerten definierten Tugenden einer FDGO entfernt hat. Innerlich wie äußerlich.

    Ich finde es absolut erschreckend. Und ich frage mich, ob es das ist, wofür die Menschen im Herbst 1989 auf die Straßen gegangen sind. Ob diese ganze Gängelei, dieser vormundschaftliche Staat (frei nach Rolf Henrich), diese Bespitzelung und das politisch geforderte Denunziantentum, der Griff in die Privatsphäre (Kontrolle von Privatwohnungen wie von Herrn Lauterbach gefordert), die plötzlich überall möglichen Polizeimaßnahmen und -kontrollen usw... ob das alles noch auf dem Boden dessen steht, was die Leute sich damals von der Übernahme des westdeutschen Modells (was immer man davon historisch halten mag) versprochen haben.

    Und ob es wirklich ein Wunder ist, daß bei diesem täglich wachsenden Berg dieser Dinge, dieser kleinen Nadelstiche, die Leute besonders im Osten des Landes vermehrt mit Politikverdrossenheit und Protest zu tun haben.


    Dazu die mediale Berichterstattung. Eine ostdeutsche Regionalzeitung schrieb dieser Tage, daß irgendein Impfplan übererfüllt (!) wurde, um im eigentlichen Artikel dann von Lieferengpässen zu berichten. Ist doch klar, daß sich da bei einem Teil der Ostdeutschen die Ohren aufstellen...oder die Nackenhaare, je nachdem.

  • Einschränkungen für alle sind das eine, freiheitsentziehende Maßnahmen für Einzelfälle ohne Prüfung etwas anderes. Das per Verordnung ohne vorherigen Prozess jemand "interniert" wird........ich will es nicht gänzlich ausschließen, aber das wäre ein Verstoß gegen das Grundgesetz und ob man wirklich soweit gehen will....


    So schwarz male ich (noch) nicht.

  • Habe mich über's Wochenende von den Nachrichten fern gehalten (der fünfte Anhänger mit Gartenlaub ist heute morgen weg geschaft), aber in Amsterdam hat gestern die Bereitschaftspolizei mit Pferde und Wasserkanone eine vom Gericht verbotene* Demo von Coronaleugner auseinander getrieben. Soll schon ein Schauspiel gewesen sein.


    https://www.parool.nl/amsterda…tie-museumplein~bba675f3/


    *Der Richter sagte: nicht an den Ort, aber anderswo und nur 500 Leute. darauf hat die Organisation abgesagt. Die Leute sind trotzdem gekommen.

  • Die augenblicklichen politischen Bewältigungsexperimente zur Bekämpfung der Corona-Pandemie öffnet die Augen vieler mehr. Gerade jetzt und hier muss die aktuelle Politik ihre Akzeptanz in der breiten Mehrheit der Bevölkerung erhalten.


    Die mediale Berichterstattung, ob nun Print, Hörfunk oder TV, bewirkt meiner Meinung nach gerade das absolute Gegenteil. Sie stellt immer wieder alles in Frage, und nach dem Motto: "Hier, Herr Lehrer ich weiß was Neues!" verwirrt sie ihre Konsumenten immer mehr. Im Übrigen tuen es Politiker und Virologen je nach Situation ebenfalls!


    Stapelweise Holzsärge, ausgehobenen Massengräber, überlastete Krematorien, kaputte Öfen, defekte Kühlhäuser, Krankenwagen stundenlang im Stau vor Krankenhäusern, Live-Bilder von Intensivstationen, Oberarme 101jähriger Erstimpflinge! Polizeieinsätze bei der Aufdeckung illegaler Skatrunden, Hochzeiten, Geburtstage, Gartenpartys. Verbotene Rodelwettbewerbe! Einer zu viel beim Schneemannbau und das alles auch noch ohne FFP2-Maske und bei einem viel zu hohen Inzidenzwert.


    Aufklärung??? Früh, Mittag, Abend, den ganzen Tag lang. Welcher gesunde Menschenverstand soll diese „Gehirnwäsche“ ohne gesundheitsschädigende Folgen überstehen? Abschalten, Umschalten, oder doch lieber Ausschalten. Wird wohl besser sein.