Corona COVID 19

  • Tomsailor

    In MV ist der Schülertransport unentgeltlich.

    Jetzt wo ich tot bin ist alles soviel leichter,
    ihr müsst alle aufstehen und ich schlaf einfach weiter.


    Nicht lange raten, recherchieren! Original-Trabant.de

  • Ja. Und was wolltest Du damit jetzt sagen? Sorry, wenn ich gerade den Zusammenhang nicht verstehe.

  • Herr B. aus Z., genau, der Schulbus ist Sache der Kommunen. Kommunal gebündelt vom Landratsamt und von dessen Gesundheitsamt werden die Corona-Schutz-Auflagen vorgegeben und auch der Schulbusverkehr geregelt. Dies ist eine verwaltungsrechtliche Einheit (körperlich ausgedrückt, Verstand, Hände und Arsch sind von nur einer Person).


    Jim Panse, aufgrund der Vielfalt unseres Schulwesens sind kaum Grenzen gesetzt. Den Eltern kann man da kaum Vorwürfe machen, sie müssen es ja nur bezahlen. Die Einzugsbereiche für Grund-, Mittel-, Ober-, Sonder- und sonstige Schulen und noch fürs Gymnasium können in der Auswahl schnell zur logistischen Herausforderung werden.


    Deiner Meinung kann ich durchaus folgen. Auch ich musste noch laufen, zehn Jahre lang in der gleichen Schule und immer in gleichen Klassegemeinschaft. In meiner Kindheit gab es nur die POS und die EOS. Die POS mit 10-Klassen-Abschluss gab es in fast jedem Dorf.


    Die EOS für den 12-Klassen-Abschluss erforderte auch schon mal eine Straßenbahn oder den Bus, betreffende Schüler waren aber mindestens schon 14 Jahre alt.


    Bei meinen Kindern fing der ganze Schüler-Wanderzirkus schon an. Eingeschult noch in eine POS, ein Jahr später war es wendebedingt plötzlich nur noch eine Grundschule, danach gab es je Altersstufe einen weiteren Schulort- und Klassenwechsel und so weiter und so fort.


    Schulbeförderungen sind daher ein ganz eigenständiger und durchaus auch lukrativer Wirtschaftszweig für Busunternehmen, Fahrdiensten und Taxiunternehmen geworden. Monatlich sichere Umsätze von öffentlicher Hand.

  • Frage:

    Ja. Und was wolltest Du damit jetzt sagen? Sorry, wenn ich gerade den Zusammenhang nicht verstehe.


    Antwort:

    Aus einem Nachbardorf laufen die Kinder noch immer täglich durch den Wald zur Schule, zumindest von einer verarmten Familie weiß ich das. Und das im 21 Jahrhundert.

    Und wer Abi machen will, muss jetzt noch weiter fahren, so weit, das einige Eltern für ihre Kinder in der Abiturstufe Wohnungen im jeweiligen möglichen Ort anmieten. Und dann sollen angeblich alle Kinder die gleichen Bildungschancen haben?

    Jetzt wo ich tot bin ist alles soviel leichter,
    ihr müsst alle aufstehen und ich schlaf einfach weiter.


    Nicht lange raten, recherchieren! Original-Trabant.de

  • So jetzt sind wir nach 3 Wochen endlich aus der Quarantäne raus, jetzt geht das Chaos weiter. :cursing:

    Meine Frau wurde am 16. kurz vor Ende der Quarantäne zum Test geschickt, mit der Aussage das wir das Ergebnis noch abwarten müssen. Tage später kein Ergebnis. Nach mehreren Anrufen wo wir vertröstet wurden haben wir eine Mail an das Testzentrum und das Gesundheitsamt geschickt (am 22.). Dann ging alles ganz schnell. Nach einer Stunde war das Ergebnis da: NEGATIV.


    Nun das Problem, da der Test vom 16. negativ war, wurde die Quarantäne offiziell nicht über den 17. hinaus verlängert. Das wir das Ergebnis erst am 22. bekommen haben spielt da keine Rolle. :meckerkop:


    Aber jetzt kommt das Beste, meine Frau macht Ausbildung zum Erzieher. Die Praxisstelle will jetzt unbedingt ein Schreiben dass die Quarantäne beendet wurde und akzeptiert nicht das Schreiben vom 12. vom Gesundheitsamt :doof:.


    Ein neues Schreiben gibt es nicht, da das vom 12. das gültige ist, arbeiten darf sie nicht weil der Praxisstelle der Negativtest und dieses Schreiben nicht ausreicht :doh:.


    Ich glaub ich geh jetzt auch zu AntiCorona-Demos ;(

  • TRolf, das sind die scheinbar ganz einfachen und trotzdem NICHT funktionierenden Dinge des alltäglichen Lebens mit Corona, die den ohnehin genervten Bürgern von einer zweifelsfrei überforderten Politik zugemutet werden.


    So werden täglich neue „Querdenker“ – medial als Böse, Wirrköpfe, Spinner, Satanisten, Außerirdische, Irre, Hutträger und Linke/Rechte bezeichnet – pandemieartig mit steigenden Zuwachsraten geschaffen.

    Wobei wir hier wieder bei den o.g. Schulen gelandet sind, besser gesagt bei den hervorragenden Bildungsergebnissen, und auch aufgrund der Vielfalt unseres Schulwesens.

    Jim Panse, für dich als NL-Westgermane die vorhin genannten Schulabkürzungen
    POS = Polytechnische Oberschule
    EOS = Erweiterte Oberschule
    weitere Infos hierzu:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Polytechnische_Oberschule
    https://de.wikipedia.org/wiki/Erweiterte_Oberschule

  • Update: Nach einem längeren Gespräch mit dem Gesundheitsamt ging wieder alles ganz schnell. Wir haben nochmal eine Bescheinigung erhalten. :thumbsup: Also keine Angst, ich werd nicht demonstrieren gehen.


    Ist ein typisches Bürokratieproblem, mach denen da eigentlich nicht mal nen Vorwurf. Ist einfach maximal blöd gelaufen. X/


    PS: Bei uns ging das recht schnell einen 2. Bus für die Rushhour bereitzustellen (Früh und Abend wenn die Studenten fahren) und das bei Veranstaltungen von Schulen wo mehr Plätze gebraucht werden die Verkehrsbetriebe auch kurzfristig reagieren können (wenn sie es Wissen). Ist aber auch ein städtisches.

  • Anne


    Jetzt verstehe ich.

    Nein es ist in meinem ehemaligen Heimatort (nicht in MV) so, das die Kinder, die da durch den Wald täglich laufen, es tun müssen, weil die Eltern kein Auto haben und das Dörfchen keine, Busanbindung hat.

    Und die anderen, die von ihren Eltern eine Wohnung spendiert bekamen und bekommen, weil da zwar ein Bus fährt, aber mit so einen großen Umweg, das die Fahrzeit zu lang währe. Und das nur, weil so viele Buslinien dort durch einige weniger ersetzt wurden, die möglichst viele Dörfer, aber eben auch nicht alle, abdecken sollen. Und auch nicht bei jeder Tour wird jede Ortschaft angefahren, da kommste den einen Tag vielleicht wenn es ganz dumm läuft nur weg und erst am nächsten Tag zurück.

    Übrigens ist dort die Bahnanbinding auch nicht besser. Als ich mal kein Auto hatte, wollte ich mit dem Zug nach Hause fahren, von Rostock aus. Das geht nur über einen langen Umweg über Berlin, wo man umsteigen müsste, Fahrzeit pro Stecke waren, ich weiß ehrlich gesagt nicht ob es noch immer so ist, 6 Stunden. Mit dem Auto sind es keine 2 Stunden.



    Ist ja schön und gut wenn Schülerbeförferung mittlerweile oft kostenlos ist. Aber was nützt es, wenn keine Verbindungen da sind?

  • TRolf

    Da habt ihr ja was hinter Euch. Und wie war es zu Hause auf engsten Raum?


    In der Kita unserer Tochter gab es nun letzten Freitag auch die ersten bestätigten Fälle, meine Tochter war zum Glück krankheitsbedingt mit mir zu Hause und hatte mich ebenfalls angesteckt, ich selbst hatte aber eh 11 Tage wegen Überstunden frei. Testergebnisse bei uns waren negativ. Es war offiziel nicht die Gruppe meiner Tochter betroffen, aber wegen Erziehermangel, sind Betroffene Erzieher zumindest am sehr frühen Morgen in ihrer Gruppe, weil diese dann die Frühgruppe ist, im Einsatz. Trotzdem wurde ihre Gruppe nicht nach Hause geschickt, letztlich nur zwei Krippengruppen, trotz weiterer Überschneidungen. So unterschiedlich kann es laufen. Ist halt auch eine Frage des Geldes bzw. Zahlung von ausgefallenen Löhnen, weil es im Coronafall die Gesundheitsämter übernehmen. Oder irre ich mich? Korrigiert mich sonst bitte, auf jeden Fall gibs doch dann andere Regelungen von wem das Geld kommt.

  • Bei uns im Unternehmen sind ein bissel über 50 Leute in Quarantäne, gestern wurde aus einer Produktionshalle die komplette Frühschicht und 6 man der Spätschicht nach Hause geschickt, die Ausfälle bei Quarantäne bezahlt bei uns der Arbeitgeber bis 6 Wochen, wie bei jeder anderen üblichen Krankschreibung, seit gestern gilt bei uns im gesamten Unternehmen Maskenplicht außer am eigenen Arbeitsplatz bei Alleinarbeit.


    Ist ja schön und gut wenn Schülerbeförferung mittlerweile oft kostenlos ist. Aber was nützt es, wenn keine Verbindungen da sind?

    Bei uns werden sogar 4 Kinder aus einer Familie per Taxi in eine 35km entfernte Sonderschule gefahren, obwohl die Langzeitarbeitslosen zur Miete wohnenden Eltern umziehen könnten auf Amtskosten.

  • Mario-P50K bei behördlich angeordneter Quarantäne kann der Arbeitgeber sich den ausgefallenen Lohn vom Amt wiederholen.


    Maskenpflicht auf Arbeit haben wir seit Juli. Seit Oktober dann komplett, außer beim Essen, Rauchen, Kacken und im Büro.

    Jetzt wo ich tot bin ist alles soviel leichter,
    ihr müsst alle aufstehen und ich schlaf einfach weiter.


    Nicht lange raten, recherchieren! Original-Trabant.de

    Edited once, last by Anne ().

  • Also ein Filter vor der Nase ist beim Kacken gar nicht so 'ne schlechte Idee...

  • Beim Rauchen auch, zumindest für die anderen.

  • Tomsailor

    Da habt ihr ja was hinter Euch. Und wie war es zu Hause auf engsten Raum?

    Es ging recht gut, man braucht nur Nerven, wenn die Kinder ihren Rappel kriegen und durch die Wohnung jagen. Mir fehlte etwas Bewegung, fahre sonst mit Fahrrad zur Arbeit. In der dritten Woche war ich unheimlich verspannt. X/

  • Apropos „Masken“, ich nutze ausschließlich s.g. Einweg-Gesichtsmasken (einfache OP-Masken), die sind grundsätzlich alle aus China, sehen alle relativ gleich aus und sind alle mit deutschen EN-Nummern zusätzlich zum CE gekennzeichnet (siehe Foto). Diese Masken kosteten vor Corona im 100er Pack ca. 8,00 Euro (0,08 Euro/Stück).


    Augenblicklich für Freital …

    in Apotheken: 10 Stück für 15,00 Euro (1,50 Euro/Stück);

    im Lidl nicht mehr im Angebot: 10 Stück für 6,99 Euro (0,70 Euro/Stück);

    im Toom-Baumarkt: 25 Stück für 12,50 Euro (0,50 Euro/Stück);

    im Wreesmann: 20 Stück für 3,98 Euro (0,20 Euro/Stück).


    Mal über den Tellerrand geschaut, wie schaut es preislich bei euch aus?

  • Meine Frau hat schon vor einiger Zeit in weiser Voraussicht gebunkert, irgendwas um die 25-30 ct kamen die damals wohl.


    Bei uns auf Arbeit gilt schon den ganzen Monat Maskenpflicht, außer bei Alleinarbeit am Platz, also wie bei Mario-P50K . Man merkt schon recht deutlich einen Unterschied, verglichen zum Rumrennen ohne Maske. Ich muss oft relativ weite Wege laufen und häufig Treppen steigen, was mir bisher auch noch nie was ausgemacht. Aber jetzt, also mit Schnüffeltuch/Einwegmaske, kommt man doch auffallend schnell an die "aus der Puste"-Grenze. Llässt man nur kurz die Nase rausgucken, wird's sofort besser.

    Jedenfalls kann ich mir jetzt halbwegs gut vorstellen, wie sich Asthmatiker und ähnlich Vorerkrankte unter dem Ding fühlen müssen. X/

    In Quarantäne haben wir zur Zeit nur 1 oder 2 Leute, wg. Fremdkontakten. Offiziell gab es noch keinen Erkrankten oder Infizierten. Bei gut 150 Leuten sollte es mich aber sehr wundern, wenn nicht längst schon mehrere Koll. unbemerkt und unbewusst "durchmarschiert" wären. :/

  • Bei uns werden sogar 4 Kinder aus einer Familie per Taxi in eine 35km entfernte Sonderschule gefahren, obwohl die Langzeitarbeitslosen zur Miete wohnenden Eltern umziehen könnten auf Amtskosten.


    Ganz so einfach ist das nicht Mario. Empfänger von SGB ll Leistungen müssen jedem Umzug auf Notwendigkeit prüfen lassen. Auch wenn das Schultaxi ohne Zweifel fragwürdig ist, wird die die Schulsituation nicht als Begründung ausreichen, da es ja leider in vielen Regionen so üblich.

  • Mal über den Tellerrand geschaut, wie schaut es preislich bei euch aus?

    Ich habe für ca. 50,-€ eine Packung mit 300 Stück gebunkert. Für einen Vierpersonenhaushalt nicht zuviel, gemessen an der Dauer der Coronaphase. Macht 17,66 Cent pro Stück.

    Sowas kaufe ich aber auch grundsätzlich nur noch online - die 10er-Packungen zum Apothekenpreis im Einzelhandel werden sie an mich nicht los. Genau wie bei Gehörschutz usw. - Großpackung aus dem Netz, jahrelang kein weiterer Bedarf und zum günstigen Preis. Bei mir in der Garage hängt neuerdings ein Moldex-Ohrstöpselspender mit 1000 Stück. Aufgrund permanenter Kreis- und Motorsägeneinsätze ständig genutzt, aber trotzdem ewig bevorratet. Im Baumerkt gibts 4er-Packs für 4,99€. Und manche kaufen die sogar. :doof:

  • Manche reichen aber mit den 4 Stück vmtl. ein ganzes Jahr und länger. Was sollen die mit einem Großvorrat, und sei der unterm Strich noch so billig... ;)

    Das unsinnige Einkaufen rabattierter XXL-Mengen hat schon Herrn Loriot/Klose ("ich kaufe hier ein" :lach:) glatt den Job gekostet. :grinser:


  • Mal über den Tellerrand geschaut, wie schaut es preislich bei euch aus?

    Ehrlich gesagt, keine Ahnung, ich habe mich ausreichend eingedeckt, als ich noch bei meinem alten Arbeitgeber war und wir Masken über das Gesundheitsamt bekamen und die Dinger im Handel noch schwer zu bekommen waren.

    Und im Lidl habe ich mal für 1Euro pro Stück Stoffmasken mit Aktivkohle gekauft, die sind sehr weich und man bekommt gut Luft dadurch. Das Frauchen hat auch einige selbst genäht. Und aus ihrer Praxis, wo sie angestellt ist, hat sie auch mal welche mitgebracht, aber nicht aus der Anfangszeit, da mussten sie für eine FFP2-Maske von einem Tag zum anderen 10 Euro pro Stück bezahlen. Noch schlimmer war es mit Desinfektionsmitteln, sie standen kurz vor der Praxisschliessung, weil es einfach die notwendigsten und sonst alltäglichsten Dinge für einen Arztpraxis nicht mehr gab. Und ich rede nicht nur von einem Mangel an Klopapier. Da hatte unser System mal wirklich so richtig versagt.


    Ich hatte mal gehört in Deutschland gab es stets riesige Desinfektionsmittelvorräte, aber die kleinen und großen Fläschchen bzw. Kanister zum Abfüllen fehlten, die kamen aus dem Ausland und hier in Deutschland nicht mehr an.