Corona COVID 19

  • Seit Sachsen und Thüringen nicht mehr die Bösen sind,

    existieren sie in der Berichterstattung zu Corona gar nicht mehr, so mein Eindruck.

    Eigentlich müßten jetzt Bremen und Hamburg die Bösen sein, was aber nicht ist ...


    und das noch aktuell:


    "Wer sich mit dem Corona-Virus infiziert hat, gilt seit vergangener Woche nur noch für drei Monate als genesen. Im Plenarsaal des Deutschen Bundestages – dort gelte der Genesenenstatus weiterhin sechs Monate lang, wie "Zeit Online" berichtet."

  • Ich werde das Gefühl nicht los das die Regierung merkt, das der Virus sich jetzt tot läuft.

    Sie sieht wahrscheinlich ihre Felle davon schwimmen, und will auf Biegen und Brechen den Impfzwang durchbringen um noch mehr Geld zu scheffeln oder vielleicht sogar geheime Vertragsinhalte mit der Pharmaindustrie einzuhalten.

  • Die aktuelle Karte der Tagesschau:

    Eigenartig, daß Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen nach wie vor dunkel aussehen :haeman:

  • Bei diesen Karten muss man immer (!) auf die Farbskalierung achten. Was früher Rot war ist heute Violett. Und was früher Grün war ist heute Rot. Der Trick hat schon mehrfach funktioniert, in dem die Farbskalierungen angepasst wurden. Ziel muss es wohl sein, eine bestimmte Message auf den ersten Blick zu vermitteln, ohne das der Betrachter nochmal genauer hinschaut, um dann vielleicht doch festzustellen, dass der erste Eindruck doch nicht ganz richtig war. Auch so funktioniert Manipulation.

  • Mit der Skala habe ich schon gesehen. Ich war da schon mal drüber gestolpert.

    Ich finde das schon ziemlich irritierend. Die Farbskala wird ständig "angepaßt".

    Es sollte schon einen Eindruck vermitteln, der die schnelle Erfassung möglich macht

    und nicht durch solche Tricks, ein falsches Bild vermittelt.

    Die ganzen beigefügten Erklärungen sprechen für sich.


    Tageschau Coronakarten

  • Da haben sie ja schon ihr Ziel erreicht. Es wird über die Farben diskutiert und spekuliert. Was eigentlich dargestellt wird und welche Relevanz dies hat, spielt eigentlich keine Rolle mehr. Früher gabs bei 100 Panik, heute gibt es bei 1000 immer noch Panik. Bei der Diskussionskultur das Gleiche. Es interessiert oft nur WER etwas sagt, WAS gesagt wird spielt dann eigentlich keine Geige mehr. Manipulation und Ablenkung ...

  • es wird ja immer gesagt lässt sich impfen damit ihr einen milderen Verlauf habt, und andere schützt.


    Ja das andere schützen scheint super zu klappen wie ich gerade aus erster Hand berichten kann.


    Und wie jetzt genau milder verläuft definiert ist, würde mich auch mal interessieren...

  • Gestern wurde im Radio darüber berichtet, dass sich eine Gruppierung von Sportfunktionären an die Regierung gewandt hat: Man möge doch bei der Beschränkung der Zuschauerzahlen die noch freien medizinischen Kapazitäten berücksichtigen.


    Das klingt jetzt für mich so, als ob diese Herrschaften die Betten zwecks Sicherung ihres Einkommens für sich beanspruchen wollten.

    Die Konzertveranstalter, Skiliftbetreiber, Kirchen... bleiben dann wohl auf der Strecke.

    Wir brauchen also eine Behörde, die für die geplanten Kapazitäten Zertifikate ausstellt. Und dann muss natürlich noch der freie Handel damit gewährleistet sein. Dafür brauche wir eine Börse.

  • Ebensowenig nachvollziehbar, wie dieser irrsinnige Olympia-Zirkus demnächt - ausgerechnet auch noch in China... :wechgeh:


    Was Corona und geimpft betrifft:

    bei meiner Frau in der Fa. gibt es inzw. mind. 3 Fälle von 'Positiven', die bereits geboostert waren. 2 davon auch mit ordentlich ausgeprägten Symptomen.

    Ich habe jedenfalls noch keine Ambitionen, mir die 3. Spritze früher als nötig abzuholen. Desto früher kommen sie mit der 4. um die Ecke, auf die man sich für Spätsommer/spätestens Herbst wohl geistig und moralisch (nicht zuletzt auch körperlich) schon fest vorbereiten darf.

  • also meine Tochter die ungeimpft ist, hat deutlich weniger symphtome (sie hat nen bisschen erhöhte temp, und hustet alle Stunden mal) als ich der relativ frisch geimpft ist...

    Meine Freundin die vor gut 6 Monaten geimpft wurde, hatte quasi nen rotz, mit kurzzeitig Fieber.


    Soviel zu meinem Vertrauen in diesen Impfstoff...

  • Ich habe seit kurz nach meiner 2. Impfung dauerhaft Erkältungssymptome, sonnst hatte Ich das mal 3-4 Tage, dazu kommen vermehrt Kopfschmerzen, meine Ärztin hatte mir ja noch abgeraten, mal sehen, was noch wird.

  • ja das kann ich auch unterschreiben, seid meiner 2ten Impfung vor 4 Wochen habe ich nen Schnupfen gehabt, und nu Carola positiv...

  • Ich habe Schnupfen und Husten jetzt seit 4 Wochen, bin aber Negativ.

  • Es ist aber auch allgemeine Erkältungszeit.

  • Was aber nichts daran ändert, dass man recht genau weiß, wie's einem mit oder ohne Impfung über die Jahre jeweils ging, oder?

    Und wenn's jetzt - MIT und trotz (vorher nie in der Öffentlichkeit - beim Einkaufen, auf Arbeit, sonstwo) regelmäßig getragener Maske plus Kontatbeschränkungen - schlechter geht, darf einem das m.E. durchaus zu Denken geben, oder? :/

    Mir ging's nach der 2. Impfung jedenfalls ganz genauso: von einer Infektion in die nächste (wie weiland jeweils nach den Grippeschutzimpfungen), incl. eines deutlich schlechteren Allgemeinbefindens.

    Z.Zt. ist alles okay - also werde ich den Teufel tun, und mich vorfristig nach der 3. Spritze drängeln...

  • Das ist ja das Problem bei einer subjektiven Wahrnehmung innerhalb einer Situation, da schließe ich mich selber nicht aus.


    Aber anhand der Kontaktbeschränkungen, Hygieneregeln und dem allgegenwärtigen desinfizieren aller möglichen Gegenstände im öffentlichen Raum, gibt es (denke ich) einen Mangel an Abwehrkräfte gegen gängige Viren.

  • Im letzten und diesen Herbst/Winter haben die Grippeviren einen Bogen um mich gemacht.

    Ich schiebe das auf die Maske und andere Abstandsregeln.

    Sonst war ich jede Saison mind. 1x dran.

    Vielleicht haben sich die Grippeviren jetzt auch mal die rausgesucht, die sonst verschont blieben. :hüpf1:

  • Grippe habe Ich in meinen fast 45 Lebensjahren 2x gehabt, jedenfalls wissentlich mit Symptomen, einmal sogar 1 Monat nach erfolgter Grippeschutzimpfung.

    Aber anhand der Kontaktbeschränkungen, Hygieneregeln und dem allgegenwärtigen desinfizieren aller möglichen Gegenstände im öffentlichen Raum, gibt es (denke ich) einen Mangel an Abwehrkräfte gegen gängige Viren.

    Dann hätte Ich das Problem aber auch schon vor der 2. Impfung gehabt, hatte Ich aber nicht.